11.02.16 11:29 Uhr
 604
 

Berlin: Döner essender Mann von Polizei aus Bus getragen

Auch auf die Aufforderung eines Fahrers hin, aß ein Mann in Berlin in Seelenruhe einen Döner im Bus.

Der Fahrer wollte den 57-Jährigen daraufhin an der nächsten Haltestelle hinauswerfen, doch der Fahrgast weigerte sich.

Dem Busfahrer blieb nichts anderes übrig, als die Polizei zu rufen, die den Störenfried schließlich aus dem Bus tragen musste.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Mann, Polizei, Berlin, Bus, Döner
Quelle: spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wien: 21-Jähriger steuerte mit PKW unter Allahu Akbar-Rufe auf Menschenmenge zu
Schwerin: 30 Deutsche greifen zehn Flüchlinge an
Köln: Festgenommener 16-jähriger Flüchtling ist offenbar IS-Mitglied

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
11.02.2016 11:33 Uhr von frederichards
 
+3 | -7
 
ANZEIGEN
Döner essen im Bus verboten? Kaugummi kauen auch?

Herrje.

naja, spiegel.de ist auch nicht besser als bild.de.

Einen Sack Reis bitte.
Kommentar ansehen
11.02.2016 11:42 Uhr von rubberduck09
 
+10 | -0
 
ANZEIGEN
Bei der Geschwindigkeit mit der die Polizei normalerweise antanzt muss der aber ettliche Döner dabei gehabt haben...
Kommentar ansehen
11.02.2016 12:08 Uhr von Shortster
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
So lange Raucher direkt noch beim Einsteigen in den Bus den letzten Zug nehmen und ich die nächste Viertelstunde das Gefühl habe in einem rollenden Lagerfeuer zu stehen, so lange wehre auch ich mich mit Döneressen.
Kommentar ansehen
11.02.2016 13:43 Uhr von doncazadore
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
"Auch auf die Aufforderung eines Fahrers hin, aß ein Mann in Berlin in Seelenruhe einen Döner im Bus. "
erst auffordern und dann die polizei rufen.
spaß beiseite- wer möchte schon auf einem vollgekrümelten sitz platz nehmen, deshalb ist es nicht sehr fahrgastkonform im bus zu essen.
Kommentar ansehen
11.02.2016 13:47 Uhr von omar
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Naja, Hausrecht bleibt Hausrecht...
Wenn ein Fahrgast sich nicht an die Regeln hält?!
Wenn da ein Verbot aushängt (Essen im Bus verboten), kann der Betreiber ja den Man rauswerfen. Und wenn dieser sich weigert, ist er quasi "illegal" im Bus.
Dass der Fahrer die Polizei dann holt ist m.E. OK.
In Zeiten, in denen Fahrkartenkontrolleure von aggressiven Schwarzfahrern verprügelt werden, braucht man kein unnötiges Risiko ein gehen...
Kommentar ansehen
11.02.2016 14:00 Uhr von Infidel
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
tante_mathilda ich weiß die Ansprüche sind niedrig aber im ersten Absatz fehlt zu was der Busfahrer denn Mann aufgefordert hat.
Kommentar ansehen
11.02.2016 22:08 Uhr von Gothminister
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Viel interssanter finde ich ob denn nun auch erhöhtes Beförderungsentgeld bezahlen muss oder lediglich nur heraus begleitet wurde?
Kommentar ansehen
12.02.2016 01:49 Uhr von shadow#
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Von Essen steht in der Quelle nichts.
Zoff gabs schon an dem Punkt an dem er "mit einem Döner eingestiegen" ist.

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

BKA will Bundestrojaner für Smartphones und Tablets entwickeln
Katholische Kirche: "Exorzisten händeringend gesucht"
Kaffeefahrten: NRW-Justizminister Thomas Kutschaty will Gesetz gegen Abzocke


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?