11.02.16 10:27 Uhr
 847
 

München: Ein teures Musikinstrument wurde von Professor in der S-Bahn vergessen

Ein Musikprofessor hatte Anfang des Monats beim Aussteigen aus einer Münchner S-Bahn vergessen, sein wertvolles Musikinstrument mitzunehmen.

Es handelte sich um eine Bratsche und drei dazugehörige Bögen, welche einen Wert von etwa 100.000 Euro hat.

Bislang war die Suche nach den Gegenständen nicht von Erfolg gekrönt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mcbeer
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: München, S-Bahn, Professor, vergessen, Musikinstrument
Quelle: arcor.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sydney: Randalierer entfernen aus Zug sämtliche Sitze
Islands Präsident für ein Verbot von Pizza Hawaii
Frankreich: Bistro erhält fälschlich einen Michelin-Stern

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
11.02.2016 10:47 Uhr von Durchschnittsdeutsch
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
So ist das hat heutzutage: Alles was du nicht direkt im Blick hast oder mal irgendwo vergessen wird geklaut!

Manchmal sogar, wenn du es noch festhältst.

Ich weiß nicht, man sagt ja, dass das Gefühl, dass "früher alles besser war" ein Trugschluss sei. Doch manchmal glaube ich tatsächlich, dass es so etwas vor 30 Jahren noch nicht gegeben hat.
Kommentar ansehen
11.02.2016 12:57 Uhr von OO88
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
Polizei schreibt aber 16.000.- Euro laut Süddeutsche.
100.000.- Euro bis jetzt bei arcor und SN.
In 2 Tagen ist es dann auf 250.000.- Euro ...,.
Kommentar ansehen
11.02.2016 13:59 Uhr von CrazyCatD
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Irgendwie scheinen Musiker die Streichinstrumente spielen besonders vergesslich zu sein:

http://www.shortnews.de/...

http://www.shortnews.de/...

http://www.shortnews.de/...

http://www.shortnews.de/...

http://www.shortnews.de/...

http://www.shortnews.de/...

[ nachträglich editiert von CrazyCatD ]
Kommentar ansehen
11.02.2016 15:38 Uhr von Pavlov
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@warpilein

Vielleicht sagt dir der Begriff Viola ja mehr.

@OO88
Ich könnte jetzt wieder gehässig werden, und über eure Lesekompetenzen, die für SN-User ja für gewöhnlich nicht sehr ausgeprägt sind, herziehen, aber ich bleib mal konstruktiv:

Die Viola selbst hatte einen Wert von 16.000€, aber es befanden sich zusätzlich noch 3 weitere Bögen, ja die Dinger, womit man über das Instrument streicht!, im Kasten. Einige stammten aus dem 19. Jahrhundert. Die haben zusätzlich noch mal einen Wert von 80.000€.

Ergo: In der Summe 96.000€, was aufgerundet 100.000€ sind.

Klar soweit?

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: Immer mehr Väter betreuen ihre kranken Kinder
Fulda: Karnevalsverein wird bedroht und Rassismus unterstellt
CDU fordert Aussetzung des Staatsvertrags mit Ditib


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?