10.02.16 15:15 Uhr
 1.272
 

Niederlande: Transplantationslabor braucht Kotspenden von den Bürgern

In der Universitätsklinik in Leiden ist eine neue Spendenbank eröffnet worden: die Fäkalienbank (NDFB). Die Klinikleitung verkündete dies am letzten Freitag und teilte zugleich mit, dass man nun Personen sucht, die ihren Kot spenden wollen.

Mit den Kotspenden kann man Patienten mit diversen Darmerkrankungen helfen. Menschen, die zum Beispiel mit dem Darmbakterium "Clostridium difficile" infiziert sind, bekommen eine Kottransplantation im Darm. Voraussetzung für die Heilung ist, dass der Spender eine gesunde Darmflora hat.

Etwa 3.000 Patienten jährlich infizieren sich mit dem "Clostridium difficile". Meist geschieht dies nach einer Behandlung mit Antibiotika. Die Infektion ist leicht heilbar, wird aber in fünf Prozent der Fälle chronisch. Genau für diese Patienten ist die Kottransplantation das letzte Heilmittel.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Sijamboi
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Niederlande, Spende, Transplantation, Kot
Quelle: nltimes.nl

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Innocent-Smoothies wegen Plastikteilen in Flaschen zurückgerufen
Umfrage: 44 Prozent der Australier geben an, sich absichtlich zu betrinken
Lieferengpässe bei wichtigstem Narkosemittel: Ambulante OPs drohen auszufallen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
10.02.2016 15:17 Uhr von rubberduck09
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN