10.02.16 13:03 Uhr
 3.558
 

So dreist schwindeln die Hersteller von Tablets und Smartphones beim Speicher (Update)

Wer ein Smartphone oder Tablet kauft, dem ist das Problem bekannt: Oft stimmt der versprochene Speicherplatz nicht mit dem tatsächlichen Speicherplatz überein. Von dem angegebenen Speicher fehlt schon vieles für Dinge wie zum Beispiel das Betriebssystem.

So ist es auch bei Apples iPad Air 2 mit 16 GB. Hier stehen tatsächlich nur knapp über zehn GB zur Verfügung. Noch dreister ist es bei Samsung. Beim Galaxy Tab S 10.5 mit 16 GB bleiben tatsächlich nur magere 8,5 GB.

Oftmals wird das Problem durch ausgeführte Updates der Betriebssysteme noch verschärft. Dann bleibt manchmal nicht mal mehr Platz für diese Updates.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Miietzii
Rubrik:   High Tech / Hardware
Schlagworte: Hersteller, Speicher, Smartphones
Quelle: krone.at

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

13 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
10.02.2016 13:10 Uhr von magnificus
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
10.02.2016 13:49 Uhr von nachoben
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
Bei Android ist das Betriebssystem an sich noch das geringste Problem.

Ich selber habe ein Sony Xperia Z3 Compact mit 12GB integrierten Speicher. An sich kein Problem da ich eine 32GB SD-Card dazu geholt habe, aber...

- Viele Programme können nicht auf SD verschoben werden bzw deren Widgets funktionieren dann nicht mehr

- Audible z.B. kann zwar verschoben werden aber die Datendatei (die in dem Fall die die Hörbücher enthält) verbleibt auf dem integrierten Speicher.

- Die Thumbnails aller Bilder (auch die auf SD) verbleiben im integrierten Speicher. Meine Thumbnail Datei ist aktuell über 1 GB groß...


Mit Android 6 ändert sich das zum Glück. Die SD Karte kann dann mit dem integrierten Speicher "verschmolzen" werden und wird als interner speicher erkannt. Zwar ist sie dann nur noch in dieser konstellation nutzbar und nicht zum entfernen gedacht aber diese anforderung habe ich persönlich auch nicht.
Kommentar ansehen
10.02.2016 13:55 Uhr von NilsGH
 
+8 | -1
 
ANZEIGEN
Och ... ist das auch schon bei der Krone angekommen?

Morgen bringt´s die Bildzeitung als "Größter Skandal der Elektrobranche seitdem Raubkopierer kopieren und rauben".

Aber selbst die "Nachricht", also der Inhalt der News, ist genau genommen falsch.

Die Geräte haben ja in der Tat einen 16 / 32 / ... GB großen Speicherchip an Bord. Die Angaben stimmen also.

Es regt sich ja auch keiner auf, dass seine neue, leere Festplatte, die er sich für seinen Computer kauft, nach der Installation des Betriebssystems nur noch 480 GB statt 500 GB Speicherplatz FREI hat, oder?

Worüber man mal wirklich diskutieren könnte ist, dass die Androidversionen der Hersteller immer extrem viel Bloatware an Bord haben. So wird Speicher verschwendet. Warum muss das denn so sein? (Rhetorische Frage, ich kenne die Antwort)

Der letzte Absatz ist übrigens auch klasse. Da denkt der Bildzeitungsleser direkt: "Och, da verzichte ich doch auf die wichtigen Sicherheitsupdates, dann bleibt mehr Speicher für meine grenzdebile Spielchen wie Candy Crush."
Kommentar ansehen
10.02.2016 14:13 Uhr von DarkBluesky
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
Da sollte man ja auch erstmal die Programme löschen die man nicht Braucht, das Spart Speicherplatz. Gerade bei Android ist viel Müll dabei.
Kommentar ansehen
10.02.2016 17:18 Uhr von kingoftf
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Der Speicherplatz wird doch richtig angegeben, er ist nur nicht frei verfügbar, sondern teilweise belegt.
Kommentar ansehen
10.02.2016 18:19 Uhr von DopeEx
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Also sind Festplattenhersteller auch Betrüger, wenn von den 1TB nurnoch 990GB übrig bleiben nachdem man ein Betriebssystem installiert hat?
Kommentar ansehen
10.02.2016 19:23 Uhr von blaupunkt123
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Und wo ist jetzt die Neuigkeit?

Bei PC´s, Notebooks und Co wird auch die Festplatten bzw. SSD Größe angegeben.
Dann gehen ein paar GB für die Formatierung drauf und dann belegt das Betriebssystem noch Platz.

Also wo ist jetzt der Schwindel bei Tablet/Smartphone Herstellern.
Kommentar ansehen
10.02.2016 20:45 Uhr von hochwasserpeter
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Ist doch alles ein Alter hut.

Es gib immernoch den typischen Umrechnungsverlust.

1 GB = 1024 MB aber viele Hersteller rechnen mit dem Faktor 1000
Und dabei geht schonmal viel Verloren was nie Vorhanden war.

Dann geht ein Teil durch die Paritionierung / Formatierung verloren.

Und ganz klar der größte teil geht für das Betriebssystem drauf.

Alles nichts neues und wer sich immernoch daran aufhängt hat einfach keine Ahnung.

Beim Aldi PC mit 500 GB Festplatte stört sich auch niemand daran, dass die HD nur 450 GB hat,
und davon nochmal 80 GB für Windows drauf gehen.

Und entsprechend hat ein Tablet / Smartphone mit 16 GB auch die 16 GB Abzüglich der genannten dinge.

Ganz Normal !
Kommentar ansehen
11.02.2016 08:19 Uhr von KevinsComputer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
1 GB (Gigabyte) = 1000 MB (Megabyte)
1 GiB (Gibibyte) = 1024 MiB (Mebibyte)

Festplattenhersteller rechnen in GB. Windows hingegen rechnet in GiB (und zeigt fälschlicherweise GB an).

Somit ergibt eine 1000 GB Festplatte in Windows 931,323 GiB (GB fälschlicherweise angezeigt.)
Kommentar ansehen
11.02.2016 12:12 Uhr von Aril
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Noch schlimmer: Windows 10 Tablets mit 16 GB. Für den Anwender stehen unter 2 GB zur Verfügung und Updates schlagen fehl aufgrund von zu wenig Speicherplatz, dagegen sind Android und iOS vorbildlich.
Kommentar ansehen
11.02.2016 14:12 Uhr von Hallominator
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Aril
Leider nicht. Habe selbst ein Android-Tablet und konnte genau Firefox installieren, sonst nichts mehr. Ein Update hat dafür gesorgt, dass ich jetzt sogar noch nicht einmal mehr Firefox installieren kann, weil der Platz nicht reicht.
Diese Erfahrung ist so frustrierend und spricht gegen deine Aussage, dass ich dir leider ein Minus geben musste.
Aber wenn du mit Android bessere Erfahrungen gemacht hast... Glück ;)
Kommentar ansehen
11.02.2016 17:53 Uhr von hochwasserpeter
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@KevinsComputer

Der Unterschied zwischen GB und GiB bzw MB und MiB gibt es erst seit ende 90 , anfang 2000.
Schon früher haben die Hersteller für Hardware ihre Angaben in MB und GB gemacht,
welche zur damaligen zeit eigentlich schon ein Binärpräfix war, aber vom Hersteller als Dezimalpräfix behandelt wurde.
Kommentar ansehen
11.02.2016 21:32 Uhr von DarkBluesky
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wieso schummeln? der Speicher hat 16 GB wenn es leer ist, Das Betreibssystem braucht auch Speicher, so wie die Temporären Dateien, das am Ende nur Wenig Übrigbleibt ist normal,dewegen baut man ja eine Speicherkarte ein. Ab 6.0 wird die Externe Speicherkarte zur Internen, somit kann ein S4 unter 16 Gb Handy insgesamt 80 GB Speicher haben von dem dann zwar nur 70 Frei sind aber mehr als 16.

Refresh |<-- <-   1-13/13   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?