10.02.16 08:40 Uhr
 5.761
 

Dubai: Hier verstaubt ein extrem seltener und teurer Ferrari seit Jahren im Wüstensand

Auf einem Parkplatz der Polizei in Dubai stand mehrere Jahre lang ein extrem seltenes und zudem sehr teures Fahrzeug einfach ungeschützt auf einem Wüstenparkplatz.

Dabei handelt es sich um einen von nur 399 jemals gebauten Ferrari Enzo. Hintergrund: Der Wagen ist in eine polizeiliche Untersuchung involviert und muss nun so lange bei der Polizei warten, bis diese abgeschlossen ist.

Das sind nun schon mehrere Jahre. Mittlerweile soll der edle Sportwagen aber in eine Halle gebracht worden sein.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Miietzii
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Ferrari, Wüste, Sand
Quelle: autobild.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

São Paulo: Deutscher lebt auf Flughafen und greift dort Frauen an
Erdogan sollte angeblich per Telekinese umgebracht werden
Amerikanische Spring Breaker feiern in Mexiko und singen "Baut die Mauer"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
10.02.2016 09:34 Uhr von huntingphil
 
+4 | -8
 
ANZEIGEN
Mir nicht egal, weil es meiner ist.
Kommentar ansehen
10.02.2016 12:07 Uhr von Schlappeseppel
 
+6 | -3
 
ANZEIGEN
Wüste = Trocken.Ist doch gut. In Deutschland wäre der schon lange verrostet...
Kommentar ansehen
10.02.2016 12:10 Uhr von rubberduck09
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
@Schlappeseppel

Was an dem Ferrari ausser Radaufhängung und Motor ist denn aus Metall?
Kommentar ansehen
10.02.2016 12:59 Uhr von Jlaebbischer
 
+11 | -0
 
ANZEIGEN
Wind + Wüstensand = Neulackierung fällig.
Kommentar ansehen
11.02.2016 13:55 Uhr von Azureon
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
In Dubai sind Ferraris doch eh das was hier Kaffeebecher sind.
Kommentar ansehen
17.02.2016 12:21 Uhr von Tuvok_
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Bei den Ölpreisen dürfte den Wüstensöhnen auch langsam die Düse gehen was ihren Verdienst angeht.

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

US-Forscher stellen Sperma-Check per Smartphone vor
Rumänien: Jugendliche lösen mit gespieltem Attentat Panik aus
Ärztekammern: Mehr ärztliche Behandlungsfehler in 2016


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?