09.02.16 14:16 Uhr
 136
 

Datenschutz vs Googles Datenhunger

Wer die Dienste von Google und dem Betriebssystem Android nutzen will muss sich mit einem Googlekonto anmelden. Dieses wird für den Playstore, als auch für bestimmte Youtube-Funktionen benötigt. Der Konzern kann durch die Verschmelzung der Dienste ausführliche Nutzerprofile erstellen.

Mit diesen Nutzerprofilen können zum Beispiel gezielte Werbeanzeigen für den jeweiligen User geschaltet werden.Ein positiver Effekt kann aber auch daraus gewonnen werden. So kann Google uns an Termine oder die Suchergebnisse an unsere Vorlieben anpassen.

Der Anwender kann sich vor dem Datenhunger schützen, indem er sich von dem Browser abmeldet oder im härtesten Fall vollkommen auf die Dienst verzichtet um anonym zu surfen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Andisegat
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Internet, Google, Datenschutz
Quelle: blog.spyoff.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"GTA 5": Rockstar Games geht hart gegen Money-Glitcher vor
"Watch Dogs 2": Spiel wird größer und spaßiger als der Vorgänger
"Witcher 3": Fanart zeigt Geralt als Film-Noir-Detektiv

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
09.02.2016 17:51 Uhr von Justus5
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Meidet Google, wo es geht.
Chrome als Browser ist Nogo.
Es gibt auch auch das ein oder andere Tool, das hilft:
http://www.speicherguide.de/...

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

</