09.02.16 12:13 Uhr
 2.027
 

Innerhalb zweier Monate beantragen 21.000 Menschen mehr den kleinen Waffenschein

Seit November 2015 haben in Deutschland 21.000 Personen den kleinen Waffenschein beantragt.

Diese Daten des Bundesinnenministeriums waren die Antwort auf eine Anfrage der Grünen-Abgeordneten Irene Mihalic.

Für die Grünen zeugt dies von Verunsicherung der Bevölkerung: "Wenn jedoch immer mehr Menschen Waffen tragen, wird das eher zur Eskalation als zur Beruhigung der Lage beitragen", so Mihalic.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Deutschland, Volk, Waffenschein
Quelle: spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Österreich: Wegen Frauen und Gebildeten hat Van der Bellen die Wahl gewonnen
Russland: Neue Strategie zur Informationssicherheit
Diskussion über Kanzlerbefähigung von Martin Schulz: Kein Abitur

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

21 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
09.02.2016 12:17 Uhr von D3FC0N
 
+17 | -7
 
ANZEIGEN
Ich kann es gar nicht erwarten bis "gut regulierte Militia" nach "gutem" amerikanischen Vorbild die Straßen und Grenzen patrouillieren...
Kommentar ansehen
09.02.2016 12:41 Uhr von slaveZERO81
 
+27 | -2
 
ANZEIGEN
Was hat sie erwartet. Wenn der Staat nicht mehr für die Sicherheit der eigenen Bürger sorgen kann, dann muss man dies eben selber machen.
Kommentar ansehen
09.02.2016 12:50 Uhr von CoffeMaker
 
+30 | -2
 
ANZEIGEN
"Wenn jedoch immer mehr Menschen Waffen tragen, wird das eher zur Eskalation als zur Beruhigung der Lage beitragen"

Was für eine blöde Logik. Leute die den Waffenschein beantragen machen das nicht weil sie damit Straftaten begehen wollen sondern zum Selbstschutz. Die bösen Buben haben Waffen am Mann ohne nachzufragen ob erlaubt oder nicht und genau diese lassen es eskalieren.

Davon mal abgesehen ist es gut wenn die Leute auf legale Mittel greifen können, werden ihnen diese Mittel genommen werden sich die Leute die Waffen selbst bauen und dann könnte es gefährlicher werden.

[ nachträglich editiert von CoffeMaker ]
Kommentar ansehen
09.02.2016 13:50 Uhr von tvpit
 
+9 | -0
 
ANZEIGEN
....Um Leute kennen zu lernen gibt es sogar das Internet.

Ja klar,da lernt man nur seriöse Leute kennen.
Kommentar ansehen
09.02.2016 13:53 Uhr von Nightvision
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
ohne worte
Kommentar ansehen
09.02.2016 13:58 Uhr von IRONnick
 
+11 | -1
 
ANZEIGEN
@Mariella1985 :

Tja, wenn du dich damit zufrieden gibst und dir das auch für andere und die Zukunft (deiner/der) Kinder wünscht, mag das in Ordnung sein.
Merkst du vielleicht selber, das da was nicht stimmt ?
Kommentar ansehen
09.02.2016 14:03 Uhr von kingoftf
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
Wer kommt schon mit einer Schreckschusspistole zu einer Messerstecherei?
Kommentar ansehen
09.02.2016 15:15 Uhr von Krambambulli
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
Seit November 2015 haben in Deutschland 21.000 Personen den kleinen Waffenschein beantragt.
Davon sind 20500 Migranten,
Türken, Lybier, Algerier, Russen Albaner Tunesier, Marokkaner und einige aus Mittelafrika,
die sich gegen Angriffe deutscher Minderheiten schützen müssen.

odinus !

die Spezie die du da benennst gibt sich mit Sicherheit nicht mit Schreckschusspistolen ab, die haben richtige Wummen dabei.
Kommentar ansehen
09.02.2016 16:07 Uhr von Tomo85
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Gutgemeinter Tipp an alle:
Denkt nur an euch, eure Familie, maximal enge Freunde.

Erarbeitet einen Plan für den Fall x.
Kann nie schaden sowas.

Der eine oder andere wird euch belächeln, aber im Fall x werdet ihr die lachenden sein.
Am besten ihr haltet alles ohnehin geheim bis es soweit ist.

Verlasst ihr euch auf den Staat allein, seid ihr verlassen.
Kommentar ansehen
09.02.2016 16:36 Uhr von furreal
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Schreckschußwaffen sind echt fürn Arsch. Lieber ein gescheites Messer besorgen und lernen damit umzugehen.
Kommentar ansehen
09.02.2016 17:15 Uhr von kuno14
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
also 21000 pöse menschen,so die logik von irene mihalic?.....
Kommentar ansehen
09.02.2016 17:23 Uhr von eiischbinsnur
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
die waffen, die man mit nem kleinen waffenschein in der öffentlichkeit führen darf (und dann nicht mal auf großveranstaltungen oder bei größeren menschenaufläufen!), sind bessere erbsenpistolen bis 0,5 joule schusskraft.

schon für frei-ab-18-druckluftwaffen kriegt man keinen kleinen waffenschein ausgestellt.

mit den 0,5er-waffen kann man nicht mal ne leere dünne blechdose aus ein paar metern durchschießen. die dinger werden mit 6 mm BB-Kugeln mit je nem zehntel gramm gewicht betrieben. die dinger prallen an allem ab, was nicht ne sahnetorte ist.

druckluftwaffen mit bis zu 7,5 joule schusskraft und diabolo-kugeln sind da etwas härter, aber erschießen kann man mit den dingern auch niemanden. je nach dicke der kleidung prallen auch diese dinger einfach von nem angreifer ab.

selbstverteidigung mit diesen "waffen"is nich. da ist jede steinschleuder/zwille um welten effektiver. darum ist das buhei um den kleinen waffenschein auch per se ein bürokratischer witz.
Kommentar ansehen
09.02.2016 17:40 Uhr von Berlin0r
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Das einzige womit ein Mann sich sinnvoll verteidigen kann ist ein Teleskopschlagstock. Es ist egal wo man trifft, denn das tut höllisch weh und bricht ganz leicht Knochen. Nur seid euch im klaren darüber das wenn ihr so ein Ding auspackt es auch direkt benutzen solltet. Kein drohen, kein labern, zuschlagen und weg.
Messer, Gaswaffen und Pfeffersprays könnt ihr vergessen. Gaswaffen sind nicht effektiv (bis auf den Knall -> Aufmerksamkeit) und höchstens gut, wenn der Angreifer denkt es sei eine scharfe Waffe.
Messer könnt ihr, sofern ihr nicht im Messerkampf geübt seid, gleich zuhause lassen, denn das geht nach hinten los und wir dann gegen euch verwendet.
Pfeffersprays (ich sage bewusst Pfeffer und nicht CS-Gas) können helfen, aber steht man gegen den Wind hat man auch Pech.
Frauen können wahrscheinlich im Ernstfall mit nichts davon richtig umgehen und sollten daher lieber Kampfsportkurse besuchen und sich so einen kleinen Alarm für den Schlüsselbund kaufen. Die Dinger sind saulaut und sorgen für Aufmerksamkeit. Nur immer drauf achten das die Batterien voll sind, also auch wenn es Verschwendung ist trotzdem spätestens alle 2 Wochen wechseln.
Kommentar ansehen
09.02.2016 17:41 Uhr von Schlechtmensch
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
UUuuh das sind 0,025% der deutschen Bevölkerung. Was soll diese Panik-Mache?
Kommentar ansehen
09.02.2016 18:16 Uhr von Kaldores
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
eiischbinsnur: die Aussage ist nicht korrekt. Mit dem kleinen Waffenschein darfst du ebenfalls Gas- und Schreckschusswaffen führen.

Im übrigen sind Schreckschusswaffen keinesfalls ungefährlich. Mit CS-Kartuschen kann man einen Gegner in bis zu 4 Metern Entfernung durchaus beeinträchtigen, bis zu einen Meter fliegen heiße Explosions-Partikel, die auch schwere Hautverletzungen verursachen können.

Der Druck, der beim Abfeuern entsteht (je nach Munition mehrere hundert Bar), reicht aus, um Knochen zu brechen - daher potentiell tödlich.

Ganz davon abgesehen ist diese Art Waffe nicht dazu gedacht, einen Gegner zu verletzen, sondern um ihm kurzzeitig die Orientierung zu nehmen (echte Waffe?) und die nähere Umgebung zu alarmieren. Mit etwas Glück gewinnt man genug Zeit, um sich in sichere Entfernung zu begeben.

Diese Waffen sollten nur Personen führen, die im Ernstfall in der Lage sind, diese auch gegen andere Menschen einzusetzen! Ein selbstsicheres Auftreten ist sehr wichtig.

Ich habe meinen Schein und Waffe (Umarex Walther P22Q) schon seit einigen Jahren, musste sie seit dem glücklicherweise nie zum Einsatz bringen. Im Ernstfall bin ich aber froh, sie dabei zu haben.
Kommentar ansehen
09.02.2016 19:06 Uhr von eiischbinsnur
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@kaldores: ist das wirklich so? ich könnte schwören, irgendwo (glaube bei der deutschen wikipedia) gelesen zu haben, dass die behörden für schreckschusswaffen zwischen 0,5 und 7,5 joule schussenergie keinen kleinen waffenschein ausstellen würden. habe es selber allerdings noch nie probiert, von daher glaub ich dir, wenn du aus eigener erfahrung sprichst.

zudem hast du natürlich schon recht - KOMPLETT ungefährlich sind diese waffen natürlich nicht. gerade aus kurzer entfernung und ins gesicht eines angreifers können die dinger natürlich schon schaden anrichten, das stimmt. selbst eine waffe mit <0,5 joule und 0,12 g BB-Kugeln möchte ich nicht in form eines gesichts- oder gar augentreffers kennenlernen.

der punkt ist halt, ob ein solcher treffer einen tobsüchtigen angreifer wirklich _außer gefecht setzt_, und da hätte ich nach wie vor meine zweifel. im zweifelsfall kennt der angreifer dann erst recht kein halten mehr. bei einer "echten" nicht erwerbsfreien waffe kann man hingegen davon ausgehen, dass ein einziger echter treffer für ruhe im karton sorgt und den gegenwärtigen angriff effektiv abwehrt.

zudem stimme ich dir voll zu, dass _jede_ waffe nur als letztes defensivmittel zum einsatz kommen sollte, wenn alle anderen maßnahmen inkl. flüchten zum scheitern verurteilt sind. man sollte auch nie gefahrensituationen suchen, nur weil man ja bewaffnet ist.


EDIT: ich will davon abgesehen nicht wissen, wieviele sich aktuell eine 0,5er oder gar 7,5er waffe erwerbsscheinfrei zulegen und dann die dinger _trotz_ verbot verdeckt in der öffentlichkeit führen. wer will das schon im einzelfall kontrollieren....?

[ nachträglich editiert von eiischbinsnur ]
Kommentar ansehen
09.02.2016 20:54 Uhr von kingoftf
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Schusswaffen sind jedoch selten geeignet und erforderlich, einen plötzlichen Angriff abzuwehren, da Angreifende in der Regel das Überraschungsmoment ausnutzen
Kommentar ansehen
09.02.2016 21:09 Uhr von Kaldores
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
eiischbinsnur: möglicherweise verwechselst du Schreckschuss mit Airsoft.

Soweit ich weiß, fallen Airsoft-Waffen nicht unter den kleinen Waffenschein. Diese Waffen haben Joule-Angaben (bis 0.5 Joule sind diese komplett erwerbsfrei) und verschießen die genannten BB-Kugeln (5 oder 6mm). Eine Schreckschusswaffe hat dagegen einen blockierten Lauf und kann damit keine Projektile verschießen. Die Wirkung wird hier nur durch die Optik (nicht von einer scharfen Waffe zu unterscheiden), Schall und Blitz erzielt, bei CS-Kartuschen auch durch das herausgeschleuderte Gas.

Dieses Video ( https://www.youtube.com/... ) demonstriert die Schadenswirkung der heißen Partikel einer Schreckschusswaffe recht gut. Sollte der Gegner im Ernstfall nah genug ran kommen, wird er mit hoher Wahrscheinlichkeit Verletzungen davon tragen.

Ich führe meine Waffe auch nur zur Verteidigung als letzten Ausweg. Nie würde ich aktiv damit in eine Konfrontation gehen.

Im übrigen kostet das illegale Führen einer Schreckschusswaffe (ohne Schein, selbst bei Besitz des Scheins) ein Ordnungsgeld von 10.000€.
Der Schein selbst kostet bei den Landratsämtern/Stadtverwaltungen zwischen 50 und 75€ und ist recht einfach zu beantragen. Voraussetzung ist ein einwandfreies Führungszeugnis (keine Gewalt- oder Drogen-Delikte) und die Angabe "zur Selbstverteidigung". Nichtmal ein Sachkundetest wird verlangt. Hoffentlich hält das hier einige von illegalen Waffen fern.

(Trotzdem empfehle ich das ausgiebige Testen der Waffe auf einem Schießstand, um Sicherheit im Umgang zu erlangen, die im Ernstfall den Unterschied ausmacht!)

[ nachträglich editiert von Kaldores ]
Kommentar ansehen
09.02.2016 22:29 Uhr von eiischbinsnur
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
oha, ich hab da tatsächlich was durcheinander gebracht und softwair-waffen mit schreckschusswaffen gleichgesetzt.... das stimmt so wohl nicht, sorry wegen der verwirrung.

für die von dir, kaldores, genannten schreckschusswaffen braucht man zum führen in der öffentlichkeit einen kleinen waffenschein, wie du richtig sagtest.

bei softair-waffen wird unterschieden zwischen max. 0,5 J schussenergie (ab 14, wenn die waffe nicht mit gebräuchlichen werkzeugen aufgebohrt werden kann und nicht wie eine echte waffe aussieht (anscheinswaffe)), und 0,5 bis 7,5 J schussenergie (erwerb und besitz erst ab 18).

das führen von softairwaffen (auch denen ab 14) in der öffentlichkeit ist allerdings ebenso generell verboten. ich VERMUTE deshalb, dass man auch für ein führen dieser waffen in der öffentlichkeit einen kleinen waffenschein beantragen könnte.

zudem wundere ich mich grade, warum täuschend echt aussehende softair-waffen dann teils ab 14 frei sind. alle kleinen softair-waffen mit max. 0,5 J, die ich kenne, sind bis ins detail den originalen nachgebildet. das sind mE ganz klar anscheinswaffen.

das waffenrecht ist allerdings typisch deutsch, soll heißen: kompliziert bis zum gehtnichtmehr. dient enorm der rechtssicherheit.... >:-]
Kommentar ansehen
10.02.2016 14:28 Uhr von Zuckerstange.
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
kleiner Waffenschein ist für den popo, da kann ich mir ja gleich Pfefferspray mitnehmen.

eine "Schreckschuss" bringt gar nichts, da ist ja sogar ein Böller gefährlicher.
Kommentar ansehen
10.02.2016 14:34 Uhr von Zuckerstange.
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@ Mariella1985 Mitglied seit: 09.02.2016

Mal ne ernste Frage: warum benutzt du immer Frauen Pseudonyme, denkst dadurch wirst nicht gesperrt?

Oder ist das so eine Art innere Neigung Transvestit oder sogar gestörte Geschlechtswahrnehmung ?

Es ist immer dasselbe die ersten Tage machte einen auf "ruhig" und dann fängst an mit hetzerrei , beleidigungen...

Du wurdest mehrfach von SN gesperrt, du hast Hausverbot, weil du dich nicht an die Regeln Nettiquette/AGBs von Shortnews gehalten hast.

Von anderen verlangen sich an Regeln und Gesetze zu halten für dich gilt das nicht oder wie?

Such dir bitte endlich einen gescheiten Job anstatt deine Energie in ständig neue Fake accounts auf SN zu stecken.

Refresh |<-- <-   1-21/21   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Trotz mehreren Millionen Dollar Einnahmen - dieser YouTuber löscht seinen Account
Fußball/Champions League: Borussia Dortmund wird Gruppensieger
London: Night Tube fährt nun 24 Stunden am Tag


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?