09.02.16 12:09 Uhr
 3.742
 

Krebszellen einer vor 65 Jahren gestorbenen Frau leben heute noch

Eine junge Frau ging vor 65 Jahren mit Bauchschmerzen zum Arzt. Die Diagnose, die sie damals bekam, hieß Gebärmutterhalskrebs. Kurze Zeit später verstarb Henrietta Lacks.

Doch die Krebszellen, die damals von den Ärzten entnommen wurden, leben heute, nach 65 Jahren, immer noch. Was der Frau damals das Leben kostete, ist heute ein Segen für die Medizin. Heute sind die Zellen die den Namen "HeLa" erhielten als Forschungsobjekt in jedem Labor Standard.

Der damals behandelnde Arzt sagte: "Ich hatte zu diesem Zeitpunkt wahrscheinlich schon 1000 Patienten mit Gebärmutterhalskrebs gesehen. Aber dieser Tumor war anders als alle anderen. Er war so groß wie eine Münze, sehr lila und weich, dabei sind solche Tumore normalerweise hart."