09.02.16 08:13 Uhr
 1.727
 

Gesundheit: Jeder dritte Arzt besteht die Fachsprachenprüfung nicht

Laut den "Stuttgarter Nachrichten" ist die sogenannte Fachsprachenprüfung für Ärzte eine hohe Hürde.

Um eine unbefristete Berufserlaubnis (Approbation) vom Regierungspräsidium Stuttgart zu erhalten, müssen Ärzte bei den Bezirksärztekammern des Landes diese Prüfung ablegen.

Zwischen Juli 2015 und Dezember 2015 legten 177 Ärzte diese Prüfung ab. 120 bestanden die Prüfung. 57 bestanden sie nicht.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mcbeer
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Gesundheit, Arzt, Prüfung
Quelle: www.arcor.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Dakota-Pipeline: Donald Trump wird Baustopp wohl aufheben - Er hat Anteile
Sparmaßnahmen: Air Berlin streicht Flüge nach Mallorca
Umfrage: Personalchefs kritisieren Uni-Absolventen als unselbstständig

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

9 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
09.02.2016 09:12 Uhr von Phyra
 
+6 | -4
 
ANZEIGEN
@seth

es geht um fachsprache, nicht um deutsch...
Kommentar ansehen
09.02.2016 10:01 Uhr von Maulefix
 
+12 | -0
 
ANZEIGEN
Hier der Originalartikel:
http://www.stuttgarter-nachrichten.de/...
"Vor allem in Kliniken arbeiten immer mehr ausländische Ärzte. Damit sie für Patienten nicht zum Risiko werden, müssen sie neuerdings eine Fachsprachenprüfung ablegen. Viele scheitern."
"Neben der Fachsprachenprüfung muss ein Arzt zudem allgemeine Sprachkenntnisse nachweisen, das heißt: Er muss seinen Patienten inhaltlich ohne große Rückfragen verstehen und sich mit ihm verständigen können."

[ nachträglich editiert von Maulefix ]
Kommentar ansehen
09.02.2016 10:37 Uhr von Pavlov
 
+1 | -8
 
ANZEIGEN
Erinnert mich an meinen Besuch beim Radiologe, er war Vietnamese, fachlich zwar sehr gut, aber ich richtig gut deutsch konnte er nicht wirklich, um ehrlich zu sein sogar ziemlich schlecht. Aber zum Glück beherrsche ich ja mehr als eine Sprache flüssig und auf Englisch kein Problem.
Kommentar ansehen
09.02.2016 11:38 Uhr von Nichmitmir
 
+0 | -6
 
ANZEIGEN
"@ Agonist

"Achtung, jeder dritte Deutsche beherrscht die deutsche Rechtschreibung nicht mehr....usw..."

Ich kann Ihren Beiträgen ja im allgemeinen eher nicht zustimmen, aber in dem Fall haben Sie wirklich recht.
Besonders schlimme Beispiele liest man regelmässig hier in den Kommentaren. ;)

[ nachträglich editiert von Nichmitmir ]
Kommentar ansehen
09.02.2016 11:46 Uhr von Mushikosisisikawa
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
http://www.aekwl.de/...

Wer muss eine Fachsprachenprüfung absolvieren?


Wer bei einer Bezirksregierung in Nordrhein-Westfalen einen Antrag auf Approbation als Arzt/Ärztin oder auf eine Berufserlaubnis stellt und keinen Abschluss an einer deutschsprachigen Hochschule erworben hat, muss -soweit Deutsch nicht als Muttersprache beherrscht wird -die für eine ärztliche Tätigkeit erforderlichen Kenntnisse der deutschen Sprache nachweisen.

Nachgewiesen werden müssen:

• allgemeine Sprachkenntnisse durch Prüfungszeugnisse (Zertifikate), die zumindest den Anforderungen der Stufe B2 des „Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens für Sprachen“ (GER) oder einem gleichwertigen Sprachniveau entsprechen.

(In Ausnahmefällen, wenn z. B. die Hochschulzugangsberechtigung an einer deutschsprachigen Schule oder im Rahmen einer dreijährigen deutschsprachigen berufsnahen Berufsausbildung erworben wurde, kann auf die Vorlage dieser Zertifikate verzichtet werden. Die Entscheidung darüber trifft die Bezirksregierung.)
Kommentar ansehen
09.02.2016 12:35 Uhr von kingoftf
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
@Agonist
Glückwunsch, Du würdest laut Deinem Posting die Prüfung auch nicht bestehen.

Da haben Dich Deine Eltern wohl zu lange im Keller eingesperrt.
Kommentar ansehen
09.02.2016 21:07 Uhr von perMagna
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
"wenn ich frühesten mit 28 dann eine Assistensarztstelle für 1700,-€ netto bekomme."

Man kann, wenn man gut im Studium war und keine Semester für eine Doktorarbeit ausgesetzt hat, mit ca. 25 anfangen (18-19 Abi, 6 Jahre Studienzeit, +/- andere Zeit). Man verdient auch mehr als 1700 netto, aber der Stundenlohn ist ca. 20€ brutto.
Wenn man mit 18 eine gute Ausbildung macht und sich hocharbeitet, hat man gut 3-4 Jahresgehälter Vorsprung. Die holt man so schnell nicht ein. Wer also Geld verdienen möchte und mit seinen Fähigkeiten Medizin erfolgreich studieren könnte, sollte lieber etwas anderes machen.
Kommentar ansehen
09.02.2016 21:20 Uhr von blaupunkt123
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Um den neuen super Fachkräften zu helfen, werden sie sicherlich auch diese Prüfung noch einfacher gestalten.

Wäre doch gelacht.
Kommentar ansehen
09.02.2016 23:06 Uhr von xapx
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Ich gerade angekommen in diese Land ... Kann ich Test machen jetzt? ^^

Refresh |<-- <-   1-9/9   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

München: Messerüberfall vor Promi-Diskothek
Russland: Tarnfarbe blockiert Wärme und macht Soldaten unsichtbar
Pisa-Studie: Deutsche Schüler schneiden überdurchschnittlich ab


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?