08.02.16 20:12 Uhr
 313
 

Dresden: Pegidas Aktionstag "Festung Europa" floppte

Am Samstag veranstaltete die Pegida-Bewegung europaweit einen Aktionstag mit dem Motto "Festung Europa".

Doch dieser floppte. Es kamen gerade mal 10.000 Besucher nach Dresden. Auch in anderen europäischen Städten sah es nicht anders aus. In Prag erschienen 6.000, in Warschau 420 und in Bratislava nur 200 Menschen.

In Dresden wurde gefordert, die Grenzen dicht zu machen. Ein Gastredner behauptete sogar Kirchen würden in Moscheen umgewandelt. Und immer forderten die Redner, dass Angela Merkel zurück treten soll.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Der_Linke
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Europa, Dresden, Pegida, Festung
Quelle: sz-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hartz-IV-Regelsätze sollen 2017 erhöht werden
Bayern: keine freien Wohnungen für 23.000 anerkannte Flüchtlinge
Angela Merkel räumt Fehler in der Flüchtlingspolitik ein

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

12 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
08.02.2016 20:12 Uhr von Der_Linke
 
+5 | -21
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
08.02.2016 20:47 Uhr von Rechtschreiber
 
+11 | -5
 
ANZEIGEN
Flop? Ich finde, 10000 ist alles andere als ein Flop.

Die Demostrationen gegen TTIP waren ein Flop! Würden diese besorgten Bürger für die tatsächlichen Probleme auf die Straße gehen, dann würde sich in diesem Scheißland vllt. mal etwas ändern.

Aber die braune Suppe wird getrost von der Politik ignoriert. Und der Rest wehrt sich sowieso nicht.
Kommentar ansehen
08.02.2016 20:56 Uhr von Barzani
 
+5 | -4
 
ANZEIGEN
Fun Fact:
"In Breslau wird es am Samstag jedoch, anders als angekündigt, keine antiislamische Demonstration geben. Die Organisatoren von "Pegida Polska" sagten die Veranstaltung mit geschätzten 300 Teilnehmern am Freitag kurzfristig ab. Über soziale Medien erklärten sie, von nationalistischen Fußballfans telefonisch bedroht worden zu sein.

Diese hätten den Pegida-Organisatoren vorgeworfen, die Stadt "insgeheim germanisieren" zu wollen und dem polnischen Staat zu schaden. Die polnischen Pegida-Ableger sollten die Organisation der Demonstration entweder der "Patriotischen Bewegung" übergeben oder sich damit abfinden, dass die Veranstaltung nicht stattfinde. Eine Gegendemonstration unter dem Motto "Breslau gegen den Hass" wird es trotz der Pegida-Absage geben."
http://www.tagesspiegel.de/...

Pegida wird als Werkzeug der Germanisierung der europäischen Nationalisten verstanden. Damit hat Pegida wohl nicht gerechnet.^^
Kommentar ansehen
08.02.2016 21:24 Uhr von Gothminister
 
+3 | -5
 
ANZEIGEN
SPD-Beteiligung:
40 %: „Dresdner Druck- und Verlagshaus“
(Sächsische Zeitung, Morgenpost Sachsen)

Alles klar!
Kommentar ansehen
08.02.2016 22:45 Uhr von internetdestroyer
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
Naja, zumindest mit einem hat Pegida Recht:
"Und immer forderten die Redner, dass Angela Merkel zurück treten soll."

Dieser Punkt ist unstrittig, wer anderes behauptet schwebt wohl auf "Wolke 7"...
Kommentar ansehen
08.02.2016 22:50 Uhr von Silla
 
+5 | -7
 
ANZEIGEN
Schon klar, dass dieser Aktionstag für Pegidioten ein voller Erfolg gewesen sein muss. Man hält sich ja auch sonst gerne die Augen zu und lautscht schaurigen Lügenerzählungen.

Deutschlandweit ist diese Bewegung eher eine Lachnummer, europaweit kaum wahrnehmbar.

Nur in Dresden und in Prag kamen nennenswerte Massen zusammen.

Dabei ist die Idee, Europa zu einer Festung zu machen, ein alter Hut. Das wurde in den vergangenen Jahrzehnten versucht (Dublin III Abkommen) und ist gescheitert. Weiterhin auf einem toten Pferd zu reiten zeugt nicht gerade von Kreativität und zukunftsweisender Weitsicht.
Kommentar ansehen
09.02.2016 01:06 Uhr von G-H-Gerger
 
+1 | -4
 
ANZEIGEN
Bei Borussia Dortmund sind es ca 80.000 pro Spiel. Das sind 8 mal mehr als bei Pegida am Samstag. Wer hat da gesagt, Pegida war kein Flop?

BVB: 1,4 Millionen Besucher pro Jahr
http://www.sport1.de/...
Kommentar ansehen
09.02.2016 03:01 Uhr von MossD
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Gefloppt ist wohl eher der Gegenprotest, denn für diesen hat man auch 10.000 Personen erwartet; erschienen sind aber nur ca. 1500.
Aber mal wieder tyisch für unsere Berichterstattung daraus einen Flop für PEGIDA zu drehen.

[ nachträglich editiert von MossD ]
Kommentar ansehen
09.02.2016 09:48 Uhr von Peter Hoven
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
In Amsterdam wurde die PEGIDA Demo wegen einer Bombendrohung abgesagt. Mit mehren Bussen, musten die PEGIDA Teilnehmer in Sicherheit gebracht werden.
Kommentar ansehen
09.02.2016 11:00 Uhr von alex070
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Wir 10.000 sind das Volk! :D
Kommentar ansehen
09.02.2016 12:18 Uhr von HateDept
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@Rechtschreiber

ist zwar schon ein paar Monate her, aber am 10.10.2015 gab es in Berlin eine Demo gegen TTIP und CETA mit sage und schreibe 250.000 Teilnehmern.

Die böse Lügenpresse hatte dieses Ereignis schlichtweg totgeschwiegen - fällt ja bei ´ner viertell Millionen Teilnehmer nicht weiter auf ;o).

Ob damit etwas erreicht wird, steht noch nicht fest. Bisher ignoriert die Politik dies noch. Es ist letztlich eine Frage des Kräfteverhältnis - die Herrschenden sitzen am längeren Ende des Hebels - insbesondere, solange sich die quasi Beherrschten uneins sind.

[ nachträglich editiert von HateDept ]
Kommentar ansehen
09.02.2016 14:48 Uhr von Fiffty-Sven
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
http://www.svz.de/...

ein paar hundert Kasper, die glauben, sie seien das Volk

Mitmachen darf jeder, der "Merkel muss weg", "Lügenpresse" und "Ausländer Raus" brüllen kann

Refresh |<-- <-   1-12/12   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ungarischer Rechtsextremist marschiert 13 Jahre ins Gefängnis
Hartz-IV-Regelsätze sollen 2017 erhöht werden
Kostenlose Kreditkarte heißt nicht zins- oder gebührenfrei


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?