08.02.16 18:50 Uhr
 52
 

Fußball: Topligen geben weniger Geld aus

Die fünf Topligen haben sich in der Winter-Transferperiode deutlich zurückgehalten.

England, Spanien, Deutschland, Frankreich und Italien gaben circa 317 Millionen Euro für neue Spieler aus. Das entspricht damit 26 Prozent weniger als im Vorjahr.

Spitzenreiter ist England mit 162 Millionen Euro gefolgt von Spanien (55 Millionen Euro) und Deutschland (45,57 Millionen Euro).


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: 55Karadeniz55
Rubrik:   Sport
Schlagworte: Fußball, Geld, Liga
Quelle: t-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Messi, Ronaldo oder Griezmann stehen zur Wahl zum Weltfußballer des Jahres
Formel 1: Weltmeister Nico Rosberg beendet mit sofortiger Wirkung seine Karriere
Bundesliga: Mainz gegen FC Bayern München heute live im Free-TV

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
09.02.2016 08:56 Uhr von KaiserackerSK
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
England stellt 50% der gesamten Spielerausgaben dies sollte einen nachdenklich stimmen. Das andere Ligen da lieber in die eigene Jugend oder Neulinge setzen die nicht so viel kosten sollte doch klar sein. Auch muss irgendwann mal Schluss sein mit den absurden Geldmengen. Fußballvereine werden schließlich von Firmen gesponsert und bei der Lage in Europa können und wollen die nicht mehr die Millionen in eine Bande stecken, oder ein tolles Logo auf einem Trikot.