08.02.16 17:05 Uhr
 399
 

Erfurter Klinikum: Psychiatrie-Patient drehte aufgrund seiner Entlassung durch

Am heutigen Montagvormittag kam es im Erfurter Klinikum zu einem Zwischenfall, als ein entlassener Patient völlig abdrehte. Wie sich später herausstellte, wollte der 51-Jährige in der Einrichtung verbleiben und drückte so seinen Protest aus.

Der Mann riss den Feuerlöscher von der Wand und verteilte dessenn Inhalt über die gesamte Station. Danach zerstörte er mit diesem eine zentrale Überwachungseinheit der Station und bedrohte das Personal mit Schraubendreher sowie Putzmittelflasche.

Der Einsatz der Feuerwehr wurde notwendig, um das Löschpulver zu beseitigen. Das brachte den Operationsplan der Station vollständig durcheinander. Für andere Patienten soll zu keiner Zeit eine Gefährdung vorgelegen haben.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Katerle
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Entlassung, Patient, Psychiatrie
Quelle: mdr.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Protürkische Syrier (FSA) befreien die Stadt Al-Bab von IS komplett
USA: Erstmals muss ein Chirurg wegen OP-Pfusch lebenslang ins Gefängnis
Erhöhte Messwerte von radioaktivem Jod gemessen: Auch Deutschland betroffen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
08.02.2016 17:10 Uhr von HanzAyger
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
*völlig abdrehte* nennt man das so?
Kommentar ansehen
08.02.2016 17:12 Uhr von Krambambulli
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
interessant wäre noch zu erfahren, ob er anschliessend sein Zimmer wieder beziehen durfte.
Kommentar ansehen
08.02.2016 17:15 Uhr von Xamb
 
+2 | -2