08.02.16 11:12 Uhr
 3.827
 

Köln: Angriff auf Alica Trovatello - Schläger war polizeibekannt (Update)

Am Karnevals Wochenende wurde Alica Trovatello, die Tochter des "Black-Fööss"-Gitarristen Gino Trovatello brutal zusammen geschlagen (ShortNews berichtete).

Jetzt stellt sich heraus: der Schläger war ein polizeibekannter Intensivtäter. Der 24-Jährige hat eine Akte mit 24 Straftaten bei der Polizei.

Unter den Straftaten befinden sich auch Einträge wegen schwerer Körperverletzung.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Der_Linke
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Köln, Update, Angriff, Schläger
Quelle: rtlnext.rtl.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Auch Humboldt-Universität entlässt Stasi-belasteten Politiker Andrej Holm
Urteil: Lehrerin mit Kopftuch hat keinen Anspruch auf Schadensersatz
"Schämt Ihr Euch nicht?": Polizei stellt auf Facebook Gaffer an den Pranger

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
08.02.2016 11:12 Uhr von Der_Linke
 
+6 | -81
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
08.02.2016 11:16 Uhr von knuggels
 
+28 | -3
 
ANZEIGEN
Ein Einzelfall mit traumatisierter Kindheit, nicht der Rede wert. Das müssen wir aushalten, das schaffen wir.
Kommentar ansehen
08.02.2016 12:11 Uhr von Meistermann
 
+12 | -1
 
ANZEIGEN
Macht euch nur weiter beliebt, Freunde..
Kommentar ansehen
08.02.2016 12:36 Uhr von Nox-Mortis
 
+16 | -1
 
ANZEIGEN
Im normalen Leben hetzt Gino Trovatello gerne gegen Deutsche.
Ein Schicksal, dass gerade jetzt seine Tochter von seinen eigenen Freunden so derart bereichert wurde.
Ist das nicht traurig?

https://www.facebook.com/...

http://www.arschhuh.de/...
Kommentar ansehen
08.02.2016 12:40 Uhr von funi31
 
+2 | -22
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
08.02.2016 14:33 Uhr von Suffocatio
 
+6 | -5
 
ANZEIGEN
Der Täter ein Deutscher mit Migrationshintergrund und der Wirt ebenfalls.
Eine Verkettung unglücklicher Umstände würde man sagen.

http://tinyurl.com/...
Kommentar ansehen
08.02.2016 15:22 Uhr von Wurstwasserpfeiffe
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
Sie beschwert sich das keiner geholfen hat.
Ein Wunder das es so ist?

Wie sollte man auch? Mit nem Messer zwischen den Rippen kann man nur schwerlich kämpfen.
Das Assipack ist doch bekannt dafür das sie nur im Rudel stark sind und mindestens einer mit einem Messer bewaffnet ist.
Solange diese bescheuerten Waffengesetze gelten und man sich nicht vernünftig selbst verteidigen kann, würde ich auch nichts mehr unternehmen.
Sorry für die Opfer. Aber meistens werden die Täter hinterher noch zu Opfern gemacht (Z.B. bei Pfefferspray Einsatz).

Beispiel:
https://www.youtube.com/...

Soll mir dann mal einer kommen von wegen unterlassener Hilfeleistung.
Ich habe einmal eingegriffen und es vor Gericht bereut.

NIE WIEDER...!!!

Solange diese DRECKSBAGAGE immer und immer wieder von unserer Kuscheljustiz wegen Traumata oder schwerer Kindheit auf freien Fuß gesetzt wird, werde ich einen Teufel tun, nochmal irgendwo einzugreifen.

Am geilsten ist, das man dann von Tätern dann noch vor Gericht gezerrt werden kann.
Rechtsstaat. Ja. Im Buche. Aber nicht REAL.

[ nachträglich editiert von Wurstwasserpfeiffe ]
Kommentar ansehen
08.02.2016 16:45 Uhr von Maulefix
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Arsch huh, Zäng ussenander!

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Emma Watson lehnte aus Prinzip ab, Aschenputtel zu spielen
Joachim Gauck prangert "fast grenzenloses Lügen" in Sozialen Netzwerken an
Auch Humboldt-Universität entlässt Stasi-belasteten Politiker Andrej Holm


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?