08.02.16 10:51 Uhr
 755
 

Deutschland/Arbeitsmarkt: 350.000 Flüchtlinge können jährlich aufgenommen werden

Jedes Jahr entstehen in Deutschland etwa 700.000 neue Arbeitsplätze. Die BA (Bundesagentur für Arbeit) sieht kein Problem darin, die Hälfte dieser neu geschaffenen Arbeitsplätze an Flüchtlinge zu verteilen.

Deutsche sollten keine Angst vor Konkurrenz haben, so der Vorstand der Bundesarbeitsagentur. "Ob unser Land insgesamt das aushalten kann, ist eine andere Frage", sagt er. "Die Aufnahmefähigkeit des Arbeitsmarktes ist zurzeit jedenfalls gegeben."

Die notwendige Ausbildung und Integration seien definitiv kein finanzielles Problem. Die Eingliederung qualifizierter Flüchtlinge in den deutschen Arbeitsmarkt sollte allerdings noch mehr von Seiten der Politik gefördert werden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: milly26
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Deutschland, Flüchtling, Arbeitsmarkt
Quelle: faz.net

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Deutschland und Tschechien streiten wegen Kindersex
Iran: Landeswährung bald nicht mehr Rial, sondern Toman
Donald Trump stieß bereits im Juni alle seine Aktien ab

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

23 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
08.02.2016 11:05 Uhr von BoltThrower321
 
+31 | -0
 
ANZEIGEN
Hochverrat und übelste Hetze...hab den Schmierenmedien und der Bundesagentur für Arbeit so einiges zugetraut...aber solche Aussagen empfinde ich als kriminell!

Wir haben x Millionen Erwerbslose...x tausende Klagen gegen die AfA und Argen. X tausende Skandale und eine gigantische Erwerbslosenindustrie mit teils mafiösen Strukturen...wo "Bildungsträger" jährlich Milliarden kassieren für defakto nichts.

Ein Land, wo selbst die Elite der jeweiligen Branchen keine seriöse Arbeitsstelle findet...
Ein Land mit einer "Zeitarbeitsbranche" die eher Sklaverei ist anstatt faire Arbeitsplätze...
Ein Land in dem EU weit die Schwarzarbeit und Lohndrückerei mit am höchsten ist...
Ein Land in dem Tarifverträge mit Füßen getreten werden...

Aber lt. der News soll es kein Problem sein, irgendwelche "Flüchtlinge" zu 350000 pro Jahr zu integrieren...

"Flüchtlinge" die illegal in unser Land geströmt sind ohne oftmals überhaupt registriert worden zu sein, geschweige den überhaupt "echte" Flüchtlinge sind.

Personen die einfach mal so gekommen sind um zu bleiben ...dies hat nichts mit "Flüchtlinge" zu tun, sondern ist nichts anderes als eine gigantische Einwanderungswelle.

[ nachträglich editiert von BoltThrower321 ]
Kommentar ansehen
08.02.2016 11:38 Uhr von BoltThrower321
 
+8 | -1
 
ANZEIGEN
@Januskopf

HAHAHA, das wäre eigentliche in prima Spruch für Rosenmontag.
Kommentar ansehen
08.02.2016 11:52 Uhr von Xamb
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
die vielen Arbeitslosen, deren Mütter deutsch sprechen, können einem nur leid tun
Kommentar ansehen
08.02.2016 12:02 Uhr von kuno14
 
+9 | -0
 
ANZEIGEN
350.000 Flüchtlinge können jährlich aufgenommen werden,ja bei der bundesagentur oder wie auch immer gerade es heisst.damit man ihre wünsche versteht...........
Kommentar ansehen
08.02.2016 12:33 Uhr von a.maier
 
+12 | -0
 
ANZEIGEN
Auch wenn man es nicht glaubt. Diese Zahlen stimmen! Das man von den angebotenen Löhnen nicht leben kann ist nicht Inhalt dieser Statistik. Es gibt genug Arbeitsplätze, nur keinen der für ein Schälchen Reis im Monat arbeiten will. Es gibt keinen Fachkräftemangel sondern nur einen Mangel an Fachkräften die umsonst arbeiten wollen.
Kommentar ansehen
08.02.2016 12:42 Uhr von kuno14
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
@a.maier,du ...... du sollst nicht umsonst arbeiten,sondern nur gratis........
Kommentar ansehen
08.02.2016 12:48 Uhr von a.maier
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
@kuno14 -- du hast recht. Mein Deutschunterricht ist schon 40 Jahre her. Aber den unterschied zwischen Umsonst und Kostenlos hätte ich wissen müssen. Schon vom "babbelfisch"
Kommentar ansehen
08.02.2016 12:57 Uhr von kingoftf
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Na klar, als Billigjobber sicherlich, aber das machen die ja nicht, die haben ja alle mindestens einen Harvard Abschluss in der Tasche.

Tolle Augenwischerei der BA
Kommentar ansehen
08.02.2016 13:25 Uhr von Hallominator
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Wenn jedes Jahr 700000 Arbeitsplätze entstehen und immer 350000 davon UNBESETZT bleiben, dann macht das in den letzten 10 Jahren 3500000 unbesetzte Stellen in Deutschland. Na sowas! Her mit den Flüchtlingen, bei uns gibt es Arbeit für alle!
...
...
...
Kopf -> Wand
Kommentar ansehen
08.02.2016 14:20 Uhr von kuno14
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@agonie.ja in belize...........hast da nen puff für harzis?
Kommentar ansehen
08.02.2016 14:20 Uhr von Zonk4711
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
@Agonist

Sehr naiv von dir zu glauben, daß Flüchtlinge den Fachkräftemangel beseitigen

dazu auch:
http://www.shortnews.de/...

Sei mal realistisch, die Firmen wollen doch nur Billigstarbeiter, deshalb drängen sie auch auf Ausnahmen beim Mindestlohn.

Und wenn man von "fit machen" der Flüchtlinge für den Arbeitsmarkt redet, ist das auch nur heiße luft. Will man 1,1 Mio Flüchtline die Deutsche Sprache beibringen, würde man bei 20er-Klassen 55.000 Klassen zusammenbringen. Man sprach ja von 17.000 benötigten Lehrern, nur um Kinder und Jugendliche zu unterrichten. Die 17.000 Lehrer sollten am Besten auch noch Deusch+Arabisch sprechen. Woher sollen diese Lehrer kommen? Die sind einfach nicht da, deshalb auch keine Schulung, deshalb auch für den Arbeitsmarkt nicht geeignet.

[ nachträglich editiert von Zonk4711 ]
Kommentar ansehen
08.02.2016 15:22 Uhr von Bobbie2k5
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
es macht natürlich mehr sinn einem syrer deutsch beizubringen und dann auszubilden, als einem deutschen die ausbildung zu finanzieren. oder sprechen wir hier vom "billigsten" lohnsektor?
Kommentar ansehen
08.02.2016 17:39 Uhr von d1pe
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Wenn jedes Jahr 700.000 neue Arbeitsplätze entstehen, muss man auch sagen, wieviele Arbeitsplätze jedes Jahr auch wegfallen.
Wenn beispielsweise ein Großunternehmen an einem Standort 1000 Mitarbeiter entlässt und an einem anderen Standort 500 Mitarbeiter einstellt, sind 500 neue Arbeitsplätze entstanden. Die 1000 Weggefallenen erwähnt man einfach nicht.
Kommentar ansehen
08.02.2016 17:57 Uhr von Suffocatio
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@d1pe
genau so ist es!
Man siehe Deutsche Bahn. Nach verlorenen Streckenausschreibungen werden von den Privaten fast ausschließlich neue Mitarbeiter eingestellt. Die Ausbildungen werden auch noch zum größten Teil von den Ämtern finanziert. Die Bahn kann dann sehen wo die Leute bleiben und in der Presse wird gejubelt man hätte so und soviel neue Arbeitsplätze geschaffen!
DB Jobservice platzt aus allen Nähten!!
Kommentar ansehen
08.02.2016 19:04 Uhr von Gothminister
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Schwachsinn und scheinheiliger Aktionismus. Geht morgens zum Arbeiterstrich vors Amt, dann trefft ihr viele Europäer. Warum die wohl noch immer tagtäglich dort sind, wenn es doch jedes Jahr 700000 offene Stellen gibt? Warum hat die bisher niemand ausgebildet?
Kommentar ansehen
08.02.2016 19:34 Uhr von hellboy13
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ja ,aber Sischer Dat !
Kommentar ansehen
08.02.2016 19:52 Uhr von Kantiran82
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Also das ist wohl echt ein witz. Allein bei mir hier in Lippe baut Weidmüller über 160 Stellen ab und verlagert die Produktion ins Ausland weil es da günstiger ist zu Produzieren. Und nein da sind keine Flüchtlinge dran schuld sondern die Oberbonzen bei Weidmüller. Selbst Wellemöbel hat sein Werk in Detmold geschlossen obwohl die gut Gewinn erwirtschaftet hatten. Aber nö Irgendwelche Finanzhaie sagen einfach lohnt sich nicht. Stellenabbau und verlegung der Produktion tut dem deutschen Arbeitnehmer nicht gut wenn er plötzlich arbeitslos wird.
Kommentar ansehen
08.02.2016 21:30 Uhr von Zonk4711
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Folgendes wurde wohl im FAZ-Artikel nicht genannt:

Arbeitsmarkt-Chef: Großteil der Flüchtlinge findet erst nach 12 "Jahren Arbeit"

http://www.focus.de/...

im Jahr 2028 arbeitet dann vielleicht auch ein Großteil der Flüchtlinge, außer es läuft mit der Wirtschaft nicht mehr richtig.
Kommentar ansehen
08.02.2016 21:39 Uhr von Gothminister
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Zonk4711
Die Wirtschaft läuft dann schon noch richtig, aber sie braucht dann weniger Arbeiter. Industrie 4.0, IT.
Umlagenfinanzierte Jobs ausgenommen, da nicht wertschöpfend.
Kommentar ansehen
09.02.2016 16:21 Uhr von geznicht
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Die meinen, dass sie jedes Jahr für 350.000 Flüchtlinge eine Art Berufsschule auf den Weg bringen. Den Scheck begleicht der normale Steuerzahler. Die Reichen und Politiker haben wie immer einen Sonderweg, damit das eigene Vermögen auch weiterhin kräftig wächst.
Kommentar ansehen
09.02.2016 16:24 Uhr von geznicht
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Das Umwelt-Tempolimit hat sich somit erledigt. Bei den kaputten Strassen gefährdet man zukünftig schon sein Fahrzeug, wenn man schneller als 30km/h fährt.
Kommentar ansehen
09.02.2016 16:28 Uhr von geznicht
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Vielleicht können die Deutschen ja jetzt alle in die vorzeitige Rente gehen. Sklaven haben schon immer den Wohlstand von Nationen erarbeitet. Dann würde ich sogar wieder die CDU wählen.
Kommentar ansehen
10.02.2016 11:47 Uhr von -666-
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Merkels Zuwanderungspolitik befindet sich in einem Zustand der Gesetzlosigkeit !

[ nachträglich editiert von -666- ]

Refresh |<-- <-   1-23/23   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

herzzerreißender Werbespot aus Polen rührt alle zu Tränen
Deutsche lieben Kindersex!
Israel bekommt Rüffel aus den USA


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?