08.02.16 09:07 Uhr
 3.016
 

SETI-Astronomin: Alien-Besucher werden kooperativ sein, aber die Regeln machen

Die Astronomin und Mitbegründerin des SETI-Instituts, Jill Tarte, erklärte, warum sie glaubt, dass außerirdische Besucher sehr kooperativ sein können, aber auch die Regeln auf der Erde bestimmen werden.

Zum einen erfordert die Entwicklung der Technologie für eine solche Reise zur Erde einen hohen Grad an der Fähigkeit zur Zusammenarbeit innerhalb ihrer Spezies. Dies lässt den Schluss zu, dass sie auch Empathie, die Fähigkeit sich in andere (Kulturen) zu versetzen, empfinden können.

Zum anderen wird diese hochentwickelte Technologie der unseren weit überlegen sein. Diese Dominanz wird dazu führen, dass sie trotz dem Verständnis unserer Probleme letztendlich doch die Regeln auf unserem Planeten bestimmen werden.


WebReporter: montolui
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Technologie, Kooperation, Alien, SETI, Überlegenheit, Empathie
Quelle: dailymail.co.uk

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Donald Trump beauftragt NASA mit neuer bemannter Mond- und Mars-Mission
Neues Patent für Weltraumanzüge: "Bring mich nach Hause"- Funktion
Studie: Sich als Batman verkleiden steigert die Produktivität

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

14 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
08.02.2016 09:17 Uhr von Der_Riechel
 
+5 | -21
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
08.02.2016 09:33 Uhr von oldtime
 
+16 | -5
 
ANZEIGEN
"Zum einen erfordert die Entwicklung der Technologie für eine solche Reise zur Erde einen hohen Grad an der Fähigkeit zur Zusammenarbeit innerhalb ihrer Spezies. Dies lässt den Schluss zu, dass sie auch Empathie, die Fähigkeit sich in andere (Kulturen) zu versetzen, empfinden können."

Ameisen arbeiten extrem gut zusammen. Haben aber gar keinerlei Empathie für andere.
Kommentar ansehen
08.02.2016 10:18 Uhr von Steel_Lynx
 
+10 | -5
 
ANZEIGEN
Die Überlegung sollte doch Folgende sein:

WARUM kommen diese hochentwickelten Aliens zu uns?

Den egal wie hochentwickelt die sind, dass Reisen hierhin (egal von wo im Universum) kostet IMMER eine menge Ressourcen.
Die Chance, dass die "nur" Kontakt herstellen möchten, in Frieden kommen oder zum Wissensaustausch, halte ich für sehr gering. Welchen nutzen hätten die dann durch ihren Recourcenverbrauch?
Also kommen die nur hierher, wenn die was von uns wollen. Wasser oder Metalle gibt es auf anderen Himmelskörper mehr wie auf der Erde. Sauerstoff herzustellen, dürfte für so hochentwickelte Aliens auch kein Problem darstellen.
Also was bleibt?
WIR! Also das Leben! Den das ist selten im Universum. Als Sklaven oder als Proteien-Quelle (Nahrung).

So oder so, sind wir am Arsch!
Kommentar ansehen
08.02.2016 10:29 Uhr von Rongen
 
+8 | -1
 
ANZEIGEN
Ich versteh dieses Ethik gesabbel nicht, oder besser gesagt warum fällt es dem "Mensch" so schwer zu aktzeptieren das, wenn hier Aliens mit ihren Raumschiffen landen sollten, der Mensch schlagartig nicht mehr die Spitze der Evolution ist, sondern sich schön brav bei den Schweinen und Kühen einreihen darf.
"Sie werden durch ihre Technologie Empathie haben..." so ein Unsinn hatten wir Empathie als niedere entwickelte Völker, von höher entwickelten Zivilisationen ausgerottet wurden Azteken Mayas Indianer ?
Es ist doch die pure Eitelkeit davon auszugehen das Aliens uns überhaupt als intelligente Spezies wahrnehmen. Oben hats schon einer geschrieben, Ameisen bauen auch "Städte" und kommunizieren mit einander, deswegen reden wir aber noch lange nicht miteinander.

[ nachträglich editiert von Rongen ]
Kommentar ansehen
08.02.2016 10:31 Uhr von MBGucky
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
@Steel_Lynx

Edmund Hillary hat den Mount Everest nie geplündert oder zerstört oder ihm sonstwie geschadet.

Es gibt also auch noch andere mögliche Beweggründe.
Kommentar ansehen
08.02.2016 11:32 Uhr von honalolaoa
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Naja, die Fähigkeit sich in andere Kulturen zu versetzen ist beim Menschen auch nicht gerade vorbildlich.

Es war doch immer so, dass die technologisch hochentwickelte Kultur die technologisch unterentwickelte Kultur überrannt, getötet und/ oder versklavt hat. Das wird bis heute gemacht, nur halt verdeckter und nicht so offen wie in der Kolonialzeit. Nicht nur bei indigene Völker, sondern auch bei ganzen Nationen (z.B. Irak).

Der Mensch schaut in der Regel immer herab auf die Menschen, die nicht technologisch nicht viel zu bieten haben.
Kommentar ansehen
08.02.2016 11:45 Uhr von mr.science
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
@Steel_Lynx

"Die Chance, dass die "nur" Kontakt herstellen möchten, in Frieden kommen oder zum Wissensaustausch, halte ich für sehr gering."

Weshalb? Wir würden doch dasselbe tun, wenn wir die Möglichkeiten dazu hätten.

"Welchen nutzen hätten die dann durch ihren Recourcenverbrauch?"

Erkenntnisgewinn. Sie würden eventuell mehr über das Leben im Universum lernen wollen.

"Also was bleibt?
WIR! Also das Leben! Den das ist selten im Universum. Als Sklaven oder als Proteien-Quelle (Nahrung)."

Außerirdische mit so hoch entwickelter Technologie dürften wohl Nahrungsprobleme sämtlicher Art gelöst haben, ebensowenig werden sie auf die Haltung von Sklaven angewiesen sein, die millionen von Lichtjahre weit entfernt sind.
Kommentar ansehen
08.02.2016 12:05 Uhr von mr.science
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
@Rongen

"wenn hier Aliens mit ihren Raumschiffen landen sollten, der Mensch schlagartig nicht mehr die Spitze der Evolution ist, sondern sich schön brav bei den Schweinen und Kühen einreihen darf."

Wieso denn das? Werden alle Menschen schlagartig dümmer als Kühe und Schweine, sobald Außerirdische landen?

""Sie werden durch ihre Technologie Empathie haben..." so ein Unsinn hatten wir Empathie als niedere entwickelte Völker, von höher entwickelten Zivilisationen ausgerottet wurden Azteken Mayas Indianer ?"

Selbstverständlich. Ohne Empathie im evolutionsbiologischen Sinne hätte nichtmal der Vorfahre des modernen Menschen überlebt und es gäbe Dich überhaupt nicht.
Unser Lebensraum wird den Außerirdischen außerdem wahrscheinlich (abgesehen von Forschung) kaum nützlich sein, daher hinkt auch der Vergleich mit den Ureinwohnern auf der Erde.

"Es ist doch die pure Eitelkeit davon auszugehen das Aliens uns überhaupt als intelligente Spezies wahrnehmen."

Das hängt zwar schon ein wenig von ihrer Definition von Intelligenz ab, eitel ist es jedoch nicht unbedingt. Sie werden schon wahrnehmen, dass wir Raumfahrt betreiben, unsere Umwelt generell massiv umgeformt haben, ein politisches und wirtschaftliches System zum Zusammenleben geschaffen haben usw.. Das wird schon herausstechen.

" Oben hats schon einer geschrieben, Ameisen bauen auch "Städte" und kommunizieren mit einander, deswegen reden wir aber noch lange nicht miteinander."

Ameisen betreiben aber keine Raumfahrt und werden auch niemals aus eigener Kraft zu anderen Sternen aufbrechen. Dazu wäre nämlich Empathie und noch eine ganze Reihe weiterer Fähigkeiten notwendig.
Kommentar ansehen
08.02.2016 16:57 Uhr von Steel_Lynx
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
@MBGucky

Hillary musst aber auch nicht die Recourcen eines ganzen Sterns aufwenden um dort hin zu kommen.
Und genau darum ging es ja, was rechtfertigt diesen Verbrauch.

@ mr.science
"Wir würden doch dasselbe tun, wenn wir die Möglichkeiten dazu hätten."
Stimmt und das haben wir ja schon so oft bewiesen.
Ich denke das die Amerikanischen Ureinwohner, die Aborigines, die afrikanischen Sklaven, so wie Inder, Chinesen, Japaner und Maya bestimmt sehr erfreut waren, als die Europäer zum Wissensgewinn vorbeischauten.

"Außerirdische mit so hoch entwickelter Technologie dürften wohl Nahrungsprobleme sämtlicher Art gelöst haben, ebensowenig werden sie auf die Haltung von Sklaven angewiesen sein, die millionen von Lichtjahre weit entfernt sind"
Waren meinerseits auch nur zwei Ansätze, einen Grund zu finden, für "WARUM?".
Wie gesagt, alles andere außer das Leben selbst, gibt es auf anderen Planeten oder Planetoiden leichter und schneller.
Kommentar ansehen
08.02.2016 17:58 Uhr von nexuscrawler
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
*Senftube auspack und dazugeb*

Ein Grund uns aufzusuchen ist, dass Leben wahrscheinlich sehr selten ist im Universum, intelligentes Leben dazu, noch viel seltener!(Okok, wir stellen uns auch oft scheisse an, aber wir betreiben Raumfahrt, haben das Atom gespalten und unseren Gencode entschlüsselt!)

Wenn sich jemand auf den Weg macht...UM ZUR ERDE ZU KOMMEN, dann wird derjenige: Keine Sklaven brauchen, keine Proteinquelle benötigen, kein Platzproblem haben oder was hier auch immer für merkwürdige Ideen kamen, was Milliarden von Kilometer gereister bei uns suchen!

Sie werden auch nicht "durch Zufall!" auf uns stossen, bei einem schönen Familien Ausflug! Es ist sehr sehr sehr sehr wahrscheinlich, dass sie uns kennen lernen wollen!

Also, warum wollen sie uns kennen lernen? Wieso reisen sie soweit durch den Raum zu uns? Hmm, mal überlegen...weil sie eine neue Speise probieren wollen? (lecker Mensch), oder weil sie eine neue Spezies kennen lernen wollen?, was ist wahrscheinlicher?

Die kommen nicht um uns auszurotten oder zu versklaven...ich glaube wir hätten großes Glück, wenn Aliens uns für interessant hielten, denn sie würden uns vielleicht dabei helfen können unsere Probleme lösen zu können!

Des weiteren würde ich mir gerne die Gesichter der Religioten angucken, die glauben der Mensch sei die Krone der Schöpfung! ;D
Kommentar ansehen
08.02.2016 22:12 Uhr von olli58
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Da ist was dran.
Die "Aliens", welche uns zur Zeit aufsuchen, kommen in Schiffen , allerdings in Schiffen mit sehr wenig Raum.
Viele von ihnen sind allerdings nicht sehr kooperativ, wollen aber die Regeln machen.
Kommentar ansehen
08.02.2016 22:40 Uhr von MK-Ultra
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Wie kommen die Ausserirdischen hierher ?
https://www.youtube.com/...
Kommentar ansehen
09.02.2016 04:37 Uhr von IRONnick
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Wohl zuviel Perry Rhodan gelesen, obwohl da gings auch nicht immer gut aus :-)
Kommentar ansehen
09.02.2016 09:48 Uhr von damitschi
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Aha, und wir suchen uns einen neuen Planeten, weil unser von uns verhunzt wird und lassen Co-Existenzen einfach mal so zu?

Ähem, die Menschheit is dafür gar nicht gewappnet und warum sollten andere aus Forschungsdrang einer unterentwickelten Spezies einen Besuch abstatten?

Was die Menschen nicht verstehen, versuchen sie zu beherrschen/töten, damit sie selbst nicht gefährdet wird!

Weiterentwicklung aus Not bzw. eher aus Gier is die Menschheit!

Damit´s wenigen sehr sehr gut geht, geht´s den Meisten schlecht!

Alle Superreichen mit ihrem gesamten Vermögen als Bargeld auf´n Mond und mal gucken, wie lang sie davon satt werden, denn das Geld wird für sie ja nicht extra gedruckt, sondern der Allgemeinheit vorenthalten!

Refresh |<-- <-   1-14/14   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundesbank: 12,67 Milliarden D-Mark noch im Umlauf
Olympische Winterspiele 2018: Russen dürfen starten
US-Weltraumpläne: Trump will Mond- und Marsmission


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?