07.02.16 16:49 Uhr
 1.018
 

US-Autofahrer werden von Volkswagen großzügig entschädigt

Volkswagen will die vom Diesel-Skandal betroffenen US-Autofahrer umfassend entschädigen. Das erklärte Kenneth Feinberg, der für VW in den USA einen Entschädigungsfonds einrichten soll.

Feinberg kommt bei der Einrichtung des Fonds nicht so zügig voran wie geplant. So lange VW und die US-Behörden ihre Differenzen nicht überwänden, seien ihm "die Hände gebunden".

Erst am Freitag hat VW wegen der Unwägbarkeiten die Präsentation seiner Geschäftszahlen sowie die Hauptversammlung verschoben.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: 55Karadeniz55
Rubrik:   Auto / Hersteller
Schlagworte: Autofahrer, Diesel, Volkswagen, US, Entschädigung, Abgasskandal
Quelle: salzburg.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
07.02.2016 16:58 Uhr von VincentCostello
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Die Gerichte werden entscheiden was VW wirklich zahlen muss in den USA und wenn ein Gericht erstmal VW verurteilt hat werden alle anderen nachziehen und VW rupfen .

Die Sklaverrei Vorwürfe aus Brasilien sind auch sehr hart und die Zahlen in Brasilien sind zweistellig zurückgegangen .

In China sieht es nicht anders aus da sind die Zahlen auch ziemlich rückläufig .

In Österreich hat sich ein Skoda Kunde die Rücknahme erstritten wie in Deutschland ein Audi Kunde so das diese auch auf VW anzuwenden ist .
Kommentar ansehen
07.02.2016 17:05 Uhr von Humpelstilzchen
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
Vielleicht sollte VW einen ankuppelbaren Tankanhänger für die dicken und benzinfressenden Ami-Schlitten konstruieren, der es ermöglicht, jede zweite oder dritte Tankstelle nicht anfahren zu müssen!
Kommentar ansehen
08.02.2016 08:19 Uhr von KaiserackerSK
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Die Kunden in den USA bekommen Entschädigung. Da sieht man es mal was passieren kann, wenn der Staat mal auf Seiten der Menschen ist und nicht nur auf der einzelner Konzerne. Wenn man in Deutschland Versprechen nicht hält der kriegt eine nett gemeinte Ermahnung, aber in den USA ist die Rechtsprechung etwas anders. Wer dort betrügt hat echt verloren egal wer es ist.
Kommentar ansehen
08.02.2016 09:07 Uhr von tsunami13
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Nulljahr für den Vorstand. Oder sogar Nulldekade...
Kommentar ansehen
08.02.2016 12:29 Uhr von heavybyte
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Die Deutschen sind einfach nur blöde.
Die lassen sich alles gefallen, denen braucht man nicht entgegenzukommen.
Wie blöde, sieht man unter anderem auch an der Regierung, denn die sind auch nur ein Durchschnit der Bevölkerung.

....und der Trend geht noch weiter nach unten!

[ nachträglich editiert von heavybyte ]
Kommentar ansehen
08.02.2016 21:26 Uhr von internetdestroyer
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@tsunami:
Nix Nulljahr für Vorstand, dann eher 5000 Arbeiter auf die Strasse setzen und unserer Regierung vorjammern, wenn hier auch Entschädigungszahlungen zu leisten sind, werden 10000 Arbeiter auf die Strasse gesetzt werden müssen.

Wie entscheidet dann wohl unserer Schisshasen-Regierung?!

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?