06.02.16 19:33 Uhr
 9.623
 

Murmansk: Versuchte Belästigungen enden für Migranten im Krankenhaus

Im russischen Polar Zori, in der Region Murmansk, kam es vergangenen Samstag zu einer Schlägerei zwischen 50 Flüchtlingen und der lokalen Bevölkerung. Grund dafür waren Belästigungen an russischen Frauen durch die kürzlich aus Norwegen abgeschobenen Flüchtlinge.

Sie gingen in die lokale Diskothek "Gandvik", in der sie die Frauen drangsalierten und sexuell belästigten. Daraufhin wurden sie mit den Worten "Tut uns leid, Köln ist 2.500 Kilometer weiter südlich von hier" durch die anderen Besucher zur Flucht gezwungen.

Trotz des Versuches sich zu verstecken, wurden sie gefunden und durch die Bewohner der Stadt "erzogen". Es kam dadurch zu 18 verletzen Migranten und 33 Festnahmen. Außerdem sollen die Flüchtlinge nun den Wunsch hegen, wieder in ihre Heimat zurückzukehren.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Mankind3
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Russland, Krankenhaus, Migranten, Sexuelle Belästigung
Quelle: schweizmagazin.ch

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

NRW/Essen: Elf Anzeigen nach Stadtfest (Update)
Silvesternachtübergriffe in Köln: Ex-Polizeipräsident bittet Opfer um Verzeihung
Diebstähle und sexuelle Übergriffe auf Frauen bei Stadtfest in Ahrensburg

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

47 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
06.02.2016 19:39 Uhr von JustMe27
 
+115 | -6
 
ANZEIGEN
Da muss sogar ich grinsen. Wer Frauen belästigt, dem gehört es nicht anders.
Kommentar ansehen
06.02.2016 19:40 Uhr von Mankind3
 
+98 | -4
 
ANZEIGEN
@hatze

Tja die Russen kennen halt keinen Spass wenn es um ihre Frauen geht.
Kommentar ansehen
06.02.2016 19:41 Uhr von Strassenmeister
 
+100 | -6
 
ANZEIGEN
Endlich einmal positive Nachrichten über Migranten!
Kommentar ansehen
06.02.2016 19:43 Uhr von supermeier
 
+71 | -4
 
ANZEIGEN
So sollte es eigentlich sein, und zwar ohne Strafen für die Erzieher.
Kommentar ansehen
06.02.2016 19:43 Uhr von -666-
 
+98 | -7
 
ANZEIGEN
Die Russen sind keine Weicheier wie die Deutschen. Sowas lässt sich da einfach niemand bieten, da gibt es keine "ich brauche Hilfe liebe Polizei" Da wird dem Dreckspack in die Fresse geschlagen, genau die Sprache die die Perversen Frauenverächter verstehen.

[ nachträglich editiert von -666- ]
Kommentar ansehen
06.02.2016 19:46 Uhr von Kurti56
 
+64 | -5
 
ANZEIGEN
Diese Methode sollte mal in Deutschland überdacht werden.
Kommentar ansehen
06.02.2016 19:51 Uhr von ar1234
 
+42 | -4
 
ANZEIGEN
Das ist mal eine angemessene Lösung. So sollte es auch hier gemacht werden.
Kommentar ansehen
06.02.2016 20:14 Uhr von zoc
 
+4 | -47
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
06.02.2016 20:15 Uhr von Gothminister
 
+47 | -2
 
ANZEIGEN
Kurz, kostengünstig, nachhaltig.
DAS ist die einzige Sprache, die diese Wilden sofort und unmissverständlich verstehen und eben nicht bunte Schildchen und Stuhlkreise.
Kommentar ansehen
06.02.2016 20:20 Uhr von Mankind3
 
+30 | -3
 
ANZEIGEN
@zoc

http://dailycaller.com/...

englische Quelle dazu...es gibt auch italienische oder slowakische quellen...

EDIT: einfach mal Murmansk und Refugee als suchbegriff bei google und du wirst mit Seiten zugeworfen.

[ nachträglich editiert von Mankind3 ]
Kommentar ansehen
06.02.2016 20:23 Uhr von Karlchenfan
 
+32 | -2
 
ANZEIGEN
Erzieherische Maßnahme in Form einer Beule=nachhaltiger Lerneffekt.

Mit Russen sollte man sich jeden Tanz zweimal überlegen,die können manchmal ein wenig, hhhhhmmmmm, das richtige Wort ist wohl "humorlos" auf derartige Situationen reagieren.
Zickiges Völkchen,sehr eigenwillig,wenig bereicherungswillig.

[ nachträglich editiert von Karlchenfan ]
Kommentar ansehen
06.02.2016 20:25 Uhr von Der_Rabe
 
+23 | -3
 
ANZEIGEN
made my ...weekend! :)
Kommentar ansehen
06.02.2016 20:44 Uhr von Mankind3
 
+40 | -2
 
ANZEIGEN
@erik

Na hier würde die TAZ daraus folgendes machen:

"Rechter Mob verprügelt traumatisierte Kriegsflüchtlinge" oder sowas in der Richtung.
Kommentar ansehen
06.02.2016 21:12 Uhr von JoeCoolone
 
+16 | -2
 
ANZEIGEN
Die Russen und Schweden habens richtig gemacht. Ob in Deutschland jemand diese Eier in der Hose hat ist eher fraglich. Erst wenn diese Gutmenschen selbst betroffen sind wachen sie vielleicht auf...
Kommentar ansehen
06.02.2016 21:31 Uhr von Biblio
 
+6 | -36
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
06.02.2016 21:31 Uhr von Jlaebbischer
 
+10 | -3
 
ANZEIGEN
Ich muss mich mal ausklinken. In meinem Kopfkino wird grad ein Blockbuster gedreht... :D
Kommentar ansehen
06.02.2016 21:38 Uhr von nackteTomate
 
+14 | -3
 
ANZEIGEN
Bravo, bravo
die beste Nachricht des Tages
Kommentar ansehen
06.02.2016 21:38 Uhr von Gothminister
 
+23 | -2
 
ANZEIGEN
@JoeCoolone
"Ob in Deutschland jemand diese Eier in der Hose hat ist eher fraglich."

Das wundert doch hoffentlich hier niemanden mehr?!

Durch jahrzehntelange linksgrüner Erziehung und Hirnwäsche wurden demdeutschen Kevin-Thorben jegliche Eier aberzogen und er diskutiert nun im Stuhlkreis das Problem aus, noch während seine Freundin von Barbaren mit anderen Erziehungsmodellen vergewaltigt wird.

Und die feministisch emanzipierte Lea-Sophie aus der Schule für Toleranz gegen Rassimus wirft nun eben diesem Kevin-Thorben vor, dass er verweichlicht ist und nicht eingreift.

Das ist Deutschland 2016! Da sind die Konsequenzen.
Kommentar ansehen
06.02.2016 22:41 Uhr von Tingting
 
+9 | -2
 
ANZEIGEN
genauso haben wir die russen vor 20 Jahren in unserer Stadt erzogen! 50 Russen gegen 200 Deutsche,Türken und Amerikaner vereint!

Danach lagen keine Wodka flaschen mehr überall in der Gegend rum! :) und keine Frauen wurden belästigt vin besoffenen. Ja die guten alten zeiten

Aber heute passt schon. Heute sind die Russen hier auch normal
Kommentar ansehen
06.02.2016 22:58 Uhr von AMB
 
+8 | -2
 
ANZEIGEN
@ Hatzebatze

ich sehe das so, die Wahl der Waffen bestimmt immer der Angreifer. Geht er mit Gewalt vor, dann muß er sich nicht wundern, wenn mit eben solcher geantwortet wird und meist ist die Sprache des Initiators zugleich jene, die von ihm auch verstanden wird. Wird ja an diesem Beispiel sehr deutlich.

Was den Wechsel von Verbaler Gewalt zu Körperlicher betrifft, so bin ich durchaus gewillt etwas zuerst mit Worten aus zu tragen. Allerdings bin ich nicht gewillt auf einen Faustschlag oder ähnliches genau so mit Worten zu reagieren. Das war gerade ihr Vorschlag und ich kann mir vorstellen, daß ich daneben stehen könnte und ihnen dabei zusehen, wie sie dies bewältigen - meins wäre es nicht. Ich kann mir jedoch vorstellen, daß sogar sie das dann verstehen werden.
Kommentar ansehen
06.02.2016 23:06 Uhr von El-Diablo
 
+3 | -15
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
06.02.2016 23:12 Uhr von Cyphox2
 
+12 | -2
 
ANZEIGEN
Sind nicht umsonst aus Norwegen abgeschoben worden... "wegen schlechten Benehmens" hat wohl nicht mehr in die News gepasst??
Kommentar ansehen
06.02.2016 23:12 Uhr von doncazadore
 
+0 | -10
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
06.02.2016 23:14 Uhr von Suffocatio
 
+8 | -1
 
ANZEIGEN
Das Problem was in Deutschland herrscht ist der Egoismus.
Niemand interessiert sich dafür was einem anderen Deutschen passiert. Solange einem selber nichts passiert tut man nichts.
Was interessiert einen Deutschen aus Hamburg wenn in München 5 Frauen vergewaltigt werden. Nix.
Das ist das Problem. Ein Land voll Egoisten!
In anderen Ländern geht das ganze Volk auf die Straße und das so lange bis sich was tut.
Leute, wir brauchen wieder Zusammenhalt sonst ist es zu spät!
Kommentar ansehen
06.02.2016 23:27 Uhr von doncazadore
 
+2 | -8
 
ANZEIGEN
@sand_dan_glokta
da du ja gott anrufst und nicht rechtsstaatlichkeit und justiz.
nun muß der arme mann da oben auch noch für deine rachegelüste herhalten.

Refresh |<-- <-   1-25/47   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

NRW/Essen: Elf Anzeigen nach Stadtfest (Update)
Silvesternachtübergriffe in Köln: Ex-Polizeipräsident bittet Opfer um Verzeihung
Diebstähle und sexuelle Übergriffe auf Frauen bei Stadtfest in Ahrensburg


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?