06.02.16 12:26 Uhr
 1.415
 

Bayern: Wittelsbacher bekommen jährlich Millionen vom Staat

Die Herrschaft der Wittelsbacher in Bayern endete mit der Revolution im Jahre 1918. Fünf Jahre später wurde der Wittelsbacher Ausgleichsfonds (WAF) eingerichtet, von dessen Zahlungen das Adelsgeschlecht auch heute noch profitiert.

Das Vermögen des WAF wird mit 348 Millionen Euro, die teilweise in Immobilien angelegt sind, angegeben. Jährlich werden knapp 14 Millionen nach einem geheimen Schlüssel an die Nachkommen der bayerischen Könige verteilt.

Einer Kontrolle durch den Bayerischen Obersten Rechnungshof muss sich der WAF dank einer Ausnahmegenehmigung nicht stellen. Lediglich das Kunst- und das Finanzministerium haben einen gewissen Einblick in den WAF.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: TheRoadrunner
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Bayern, Staat, Wittelsbacher
Quelle: sueddeutsche.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Schnüffelstaat": Volksabstimmung über Geheimdienst-Überwachung in der Schweiz
Sexismus-Debatte in der CDU: Gesamtgesellschaftliches Problem
Ankara: Boris Johnson zu Besuch bei Erdogan

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
06.02.2016 12:47 Uhr von kuno14
 
+15 | -2
 
ANZEIGEN
nur eine frage.warum?fast 100 jahre kohle für nix.....
und davor jahrhunderte die kleinen leute ausgepresst............
Kommentar ansehen
06.02.2016 12:55 Uhr von ar1234
 
+14 | -2
 
ANZEIGEN
Scheiß Adel. Dass diese Leute für die Beendigung von deren jahrelanger Selbstbereicherung auch noch entschädigt werden ist eine bodenlose Frechheit. Eigentlich müsste der Hase in die andere Richtung laufen.
Kommentar ansehen
06.02.2016 13:10 Uhr von Suffocatio
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
Die Bonzen sind sich einig!

Was habt ihr denn gedacht?!
Kommentar ansehen
06.02.2016 13:40 Uhr von kuno14
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
@agonie,haben deine drogen nun endlich dein hirn zerfressen?
mal ehrlich du bist doch bei einer organisation mit 3-4 buchstaben als abkürzung......
geh bitte fallschirmspringen.....

[ nachträglich editiert von kuno14 ]
Kommentar ansehen
06.02.2016 13:51 Uhr von doncazadore
 
+9 | -0
 
ANZEIGEN
@agonist
deine kommentare gehen alt- und neubundesländern auf den geist.

[ nachträglich editiert von doncazadore ]
Kommentar ansehen
06.02.2016 16:00 Uhr von JustMe27
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Soweit ich mal gelesen habe, stammen 80% oder mehr davon aus Pachteinnahmen, die teils auch rückwirkend gezahlt werden, da wohl trotz der Abschaffung der Monarchie manches einfach nicht rechtens war. Aber um Geld muss sich Luitpold so oder so keine Sorgen machen, der Mann ist ein gewiefter Geschäftsmann und weiss auch so, wo er es kriegt^^
Kommentar ansehen
06.02.2016 19:47 Uhr von Best_of_Capitalism
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Wehe der Michel ist auf Hartz, dann ist er aber ein Schmarotzer buuhhhhh!!!!!!

Mit unserer Mentalität ist auch von Heut auf Morgen ein Weltkrieg möglich, so wie wir uns von den "Eliten" verarschen lassen!

348.000.000 Euro!

Die Zahl ist so groß das sie auch eine Telefonnummer sein könnte, aber wir kürzen lieber Behinderte das Geld!
https://www.youtube.com/...

aber das gleicht sich aus, denn unser Staat ist an andere Stelle ja so sozial, dass er Asylanten Taxifahrten von bis zu 308€ und mehr spendiert^^
https://www.youtube.com/...

Deutschland hat Flasche leer!

[ nachträglich editiert von Best_of_Capitalism ]
Kommentar ansehen
06.02.2016 23:36 Uhr von TheRoadrunner
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@ kuno14
"mal ehrlich du bist doch bei einer organisation mit 3-4 buchstaben als abkürzung......"
Wie z.B. ... der AfD?

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Syrien/Russland: Russland weist Vorwürfe der Kriegsverbrechen zurück
"Schnüffelstaat": Volksabstimmung über Geheimdienst-Überwachung in der Schweiz
Bautzen: Wieder Ausschreitungen. Libyer knüppeln Syrer nieder


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?