05.02.16 16:52 Uhr
 309
 

NRW: Städte- und Gemeindebund erwartet für 2016 zwei Millionen neue Flüchtlinge

Der Städte- und Gemeindebund NRW erwartet, dass im laufenden Jahr zwei Millionen weitere Flüchtlinge nach Deutschland kommen werden (davon 400.000 nach NRW).

Die sagte deren Hauptgeschäftsführer Bernd Jürgen Schneider der "Rheinischen Post" angesichts des unvermindert anhaltenden Zustroms.

Schneider hält diese Zahl für nicht mehr zu bewältigen und plädiert dafür, die Grenzen zu sichern und Flüchtlingen, die über sichere Drittstaaten einreisen wollen, den Zutritt nach Deutschland zu verwehren.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: dr.speis
Rubrik:   Politik / Inland
Schlagworte: Zahl, Flüchtling, NRW
Quelle: presseportal.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
05.02.2016 16:52 Uhr von dr.speis
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
Laut Main-Stream Presse ist Herr Schneider somit klar als rechtsradikal einzustufen. Andererseits - sind 2 Millionen Neubürger (plus späterer Familiennachzug) tatsächlich noch zu schaffen?
Kommentar ansehen
05.02.2016 16:53 Uhr von Denk-Mal
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
Könnte passen. Die UN plant 10 Mio reinzubringen.
Kommentar ansehen
05.02.2016 17:09 Uhr von CommanderRitchie
 
+17 | -1
 
ANZEIGEN
Sorry... aber... es muss sein !!
Ich wähle AFD !!
Kommentar ansehen
05.02.2016 17:16 Uhr von MikeBison
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Wenn ganz Syrien hier ist, wer kommt dann eigentlich noch?
Kommentar ansehen
05.02.2016 17:32 Uhr von Macinally
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
@MikeBison, wieso Syrien?
Was hältste von Algerien, Tunesien, Marokko, Irak, Iran?
Alles topgebildete/ausgebildete Fachkräfte...
Kommentar ansehen
05.02.2016 17:50 Uhr von Imogmi
 
+9 | -0
 
ANZEIGEN
passt doch, wenn das BAMF sagt das mind. 1 Mill. Asylanträge 2016 bearbeitet werden sollen ( das sind noch nicht mal die "Zuwanderer" die schon da sind ) füttern wir diese 2 Millionen noch bis Ende 2018 durch ;
inzwischen sind aber lt. Merkels Plan noch jedes Jahr 1-1,5 Mio. Neue gekommen.
D.h. der Steuerzahler wird die nächsten 10-15 Jahre nur für die "Zuwanderer" arbeiten , denn die Flüchtlinge, die in den Arbeitsmarkt integriert werden sollten, haben sich buis jetzt als "Flopp" erwiesen.
Ich denke mal die entstandenen und entstehenden kosten sollten , äh nein, müssen zu Lasten der einladenden Politiker gehen ; auch wenn sie dann kein Privatvermögen mehr haben.
Es wird interessant werden , wenn jeder sagt :
"ich wollte die Flüchtlinge nicht", nur Merkel und Gauck, sowie die Gabriel können das nicht mehr sagen.

Es ist unverantwortlich wie unser sauer verdientes Geld verprasst wird, darum Merkel & Co. weg von ihren Posten.
Kommentar ansehen
05.02.2016 18:12 Uhr von zoc
 
+2 | -7
 
ANZEIGEN
ne .... "rechte Jungs" ... helfen hier auch nicht.
Pest mit Cholera bekämpfen - doofe Idee.

Ich meine damit die AfD und den Link von "PinkPaule".

Das hier im Land eine Katastrophe passiert, ist natürlich nicht zu leugnen ... eine Lösung hätte ich aber nur, wenn ich König wäre. Damit siehts aber schlecht aus ;-) ;-) ;-)
Kommentar ansehen
05.02.2016 18:31 Uhr von MossD
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
@MikeBison:

Wieso Syrien? Bei gerade mal 40% handelt es sich um Bürgerkriegsflüchtlinge, de Rest sind Wirtschaftsmigranten, die sich vom deutschen Steuerzahler durchfinanzieren lassen und wenn ihnen das nicht reicht, rauben sie ihn auch noch aus.
Aber selbst Schuld, wenn der Deutsche so blöd ist und das mit sich machen lässt.

[ nachträglich editiert von MossD ]

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?