04.02.16 17:32 Uhr
 60
 

Milliardendeal: Investor EQT verkauft Abfallkonzern EEW an Chinesen

Die bisher größte chinesische Investition in ein deutsches Unternehmen geht nach Niedersachsen.

Die chinesische Holding Beijing Enterprises kauft den Abfallkonzern EEW ("Energie aus Abfall") aus Helmstedt für 1,438 Milliarden Euro. Das teilte der EEW-Mutterkonzern, der schwedische Investor EQT mit.

EQT zufolge handelt es sich dabei um die bisher größte chinesische Direktinvestition in ein deutsches Unternehmen. Der Verkauf steht unter dem Vorbehalt der Wettbewerbshüter, die noch zustimmen müssen.


WebReporter: marc01
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: China, Firma, Investor
Quelle: spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Arbeitsmarkt: Höherer Mindestlohn ab 2017 - 8,84 Euro pro Stunde
Das Ramada Hotel in Bur Dubai schließt im August