04.02.16 17:32 Uhr
 83
 

Milliardendeal: Investor EQT verkauft Abfallkonzern EEW an Chinesen

Die bisher größte chinesische Investition in ein deutsches Unternehmen geht nach Niedersachsen.

Die chinesische Holding Beijing Enterprises kauft den Abfallkonzern EEW ("Energie aus Abfall") aus Helmstedt für 1,438 Milliarden Euro. Das teilte der EEW-Mutterkonzern, der schwedische Investor EQT mit.

EQT zufolge handelt es sich dabei um die bisher größte chinesische Direktinvestition in ein deutsches Unternehmen. Der Verkauf steht unter dem Vorbehalt der Wettbewerbshüter, die noch zustimmen müssen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: marc01
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: China, Firma, Investor
Quelle: spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Heimlich in Filialen getestet: McDonalds legt Fast-Food-Klassiker neu auf
Neuer "Pick-Up"-Schokoriegel mit Chili scherzhaft erst ab 16 Jahren freigegeben
Berlin: Publikum buhte Ivanka Trump bei Frauengipfel-Diskussion aus

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Eishockey: Rod Stewarts Sohn erzielt erstes Tor für Großbritannien
"Begehrtester Junggeselle der Welt": Seltenes Nashornbulle bekommt Tinter-Profil
Heimlich in Filialen getestet: McDonalds legt Fast-Food-Klassiker neu auf


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?