04.02.16 15:54 Uhr
 3.971
 

Flüchtlingskrise: Maghreb-Staaten fordern Millionen für Rücknahme eigener Bürger

Bislang weigern sich die nordafrikanischen Länder Algerien, Marokko und Tunesien abgeschobene Asylbewerber aus Deutschland wieder in ihr Heimatland zu lassen. Damit die Maghreb-Staaten ihre Staatsbürger wieder aufnehmen, musste sich Deutschland nun zu umfangreichen Zahlungen verpflichten.

Mit diesen Geldern sollen verschiedene Arbeitsmarkt- und Ausbildungsprojekte finanziert werden, so ein Zeitungsbericht. Aktuell befinden sich Beamte des Bundesinnen- und des Entwicklungsministeriums in den nordafrikanischen Ländern, um die genauen Bedingungen auszuhandeln.

Nach Angabe von Stephan Mayer, dem innenpolitischen Sprecher von CDU/CSU, sei es "immer noch günstiger, die Länder vor Ort zu unterstützen, als abgelehnte Asylbewerber hier alimentieren zu müssen." Ende Februar wird Innenminister de Maizière in die Länder reisen, um das Abkommen abzuschließen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: blonx
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Bürger, Flüchtlingskrise, Rücknahme
Quelle: n24.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Neuseeland plant bis 2050 komplett rattenfrei zu sein
Nach dem Amoklauf von München: Diskussion um Bundeswehreinsatz im Inneren kocht hoch
Hannover: CDU macht Wahlkampf mit Thema "Straßenumbenennungen"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

59 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
04.02.2016 15:54 Uhr von blonx
 
+37 | -1
 
ANZEIGEN
Nach einem Bericht des "Spiegel" sollten demnach rund 5500 Algerier, Marokkaner und Tunesier bis Juli letzten Jahres abgeschoben werden. Bei lediglich 53 klappte die Rückführung in ihre Heimatländer.
Kommentar ansehen
04.02.2016 16:04 Uhr von RandyMarsh
 
+28 | -3
 
ANZEIGEN
Und was passiert, wenn die "Flüchtlinge" sich schlicht weigern Deutschland zu verlassen?

Kaum vorstellbar, dass unser Kuschelstaat hart durchgreift und diese Menschen dann mit Gewalt in ihr Heimatland zurückbringt.

[ nachträglich editiert von RandyMarsh ]
Kommentar ansehen
04.02.2016 16:12 Uhr von eeyorE2710
 
+36 | -2
 
ANZEIGEN
Das ist doch alles abgekatert. Erst Türkei, jetzt Nordafrika.
Aber na ja Deutschland zahlt ja gerne für andere.
Kommentar ansehen
04.02.2016 16:17 Uhr von smile2
 
+41 | -0
 
ANZEIGEN
Man sollte sie ganz einfach vor der Küste absetzen und sich nicht von den Ländern erpressen lassen.

Irgendwie könnte man meinen, dass das ganze genau so geplant ist....

[ nachträglich editiert von smile2 ]
Kommentar ansehen
04.02.2016 16:28 Uhr von Denk-Mal
 
+28 | -2
 
ANZEIGEN
Das ganze ist ein durchdachtes , dreckiges Spiel.
Macht euch nichts vor und laßt euch nichts vor machen.
Für uns ist noch viel schlimmeres geplant.

Und das wird passieren, wenigstens dafür sorgen sie für uns noch.
Kommentar ansehen
04.02.2016 16:40 Uhr von cantstopfapping
 
+33 | -1
 
ANZEIGEN
Wenn man meint, Deutschland könnte nicht noch mehr gedemütigt werden, lese ich so etwas.
Was muss sich vor allem der deutsche Steuerzahler Alles gefallen lassen?
Kommentar ansehen
04.02.2016 16:49 Uhr von M626150
 
+28 | -0
 
ANZEIGEN
Wer nimmt schon Diebe, Drogenhändler und andere Kriminelle zurück die man erstmal losgeworden ist ! In diesen Staaten sind wahrscheinlich die Gefängnisse leer, weil man alle aufs Gummi-Boot gesetzt hat und nach Europa geschickt hat. Geiler Schachzug!! Man ist die Knackis los und von der kriminellen Kohle leben da unten ganze Heerscharen. Dafür muss natürlich Ersatz her. Zahlt dann der deutsche Depp mit seinen Steuern.
Kommentar ansehen
04.02.2016 16:50 Uhr von Zonk4711
 
+20 | -0
 
ANZEIGEN
Dann schicken wir die Leute zurück, zahlen dafür auch kräftig, und eine Woche später sind sie wieder bei uns im Land. Die Maghreb-Staaten lachen sich doch tot.
Kommentar ansehen
04.02.2016 17:37 Uhr von Imogmi
 
+9 | -1
 
ANZEIGEN
war nicht vor kurzem in den Nachrichten das Steinmeier eine
Vereinbarung mit Tunesien abgeschlossen hatte, wird hier doppelt verhandelt und bezahlt ?
Ansonsten in den Hoheitsgewässern von Tunesien etc. in einem Boot aussetzen und in die richtige Richtung treiben lassen.
Kommentar ansehen
04.02.2016 17:41 Uhr von blaupunkt123
 
+11 | -0
 
ANZEIGEN
Und unsere "super" Politiker werden auch dieser Forderung nachkommen und ihnen die Milliarden der Bürger vor die Füße kippen...

Und einen Monat später, sind die gleichen Gestalten wieder vor der deutschen Grenze, weil sie sie wieder losschicken...

Denen würde ich endlich mal die Milliarden für die Aufbauhilfe streichen.

Ignorieren die Warnungen vor den Hungersnöten, lehnen weiterhin Verhütungsmittel ab und setzen 5-15 Kinder pro Familie in diese Länder und wir sollen es ausbaden?

Irgendwann sollte auch mal Schluss sein.
Kommentar ansehen
04.02.2016 17:48 Uhr von xarxes
 
+11 | -0
 
ANZEIGEN
Wie wäre es denn einfach die Leute mit einem Boot zurück bringen?
Sollen sich Marokko, Tunesien etc. sich doch mal trauen auf ein deutsches Boot zu schießen. Das werden die nur 1x machen.
Kommentar ansehen
04.02.2016 18:15 Uhr von ressam1985
 
+2 | -18
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
04.02.2016 18:31 Uhr von creek1
 
+12 | -0
 
ANZEIGEN
Was kosten eigentlich Fallschirme ?
Kommentar ansehen
04.02.2016 18:33 Uhr von Humpelstilzchen
 
+2 | -4
 
ANZEIGEN
Die lernen sehr schnell von den Reichen Ländern!
Wen wunderts!?
Kommentar ansehen
04.02.2016 18:39 Uhr von CyranoHercules
 
+1 | -14
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
04.02.2016 19:10 Uhr von Mauzen
 
+20 | -0
 
ANZEIGEN
Wie es hiess es vor ein paar Wochen noch so schön? DIe Flüchtlinge bringen dem Staat Milliarden durch Steuereinnahmen und Arbeit.

Und jetzt bezahlen sie schon andere Länder dafür, sie wieder loszuwerden?


Beschreiben wir das doch mal anders:
Es klingelt an der Tür. Ein Obdachloser fragt, ob er reinkommen kann, weil er Angst hat, verfolgt zu werden. Man lässt ihn rein, aber dann stellt sich raus, dass er gar nicht verfolgt wird, er wollte sich nur aufwärmen und einen Gratiskaffee abstauben. Gerade als man ihn wieder hinauswerfen will, klingelt ein Mitarbeiter der Stadt, und meint, dass sie den Obdachlosen nicht zurücknehmen wollen. Er darf das Haus nicht mehr verlassen, es sei denn man zahlt der Stadt 5000 Euro, um dem Obdachlosen eine Unterkunft, Essen, und Weiterbildungsmaßnahmen zu bezahlen.

Wau, Europa ist echt am Arsch.
Kommentar ansehen
04.02.2016 19:19 Uhr von CryxDX2
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Warum sollte man denen Geld zahlen. ein Transportflugzeug, Fallschirme und abgeworfen. Ist billiger.
Kommentar ansehen
04.02.2016 19:21 Uhr von fraro
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
@creek1

"Was kosten eigentlich Fallschirme ?"

Ok, dann eben ohne Fallschirme ;-)
Kommentar ansehen
04.02.2016 19:22 Uhr von physicist
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
Aufgrund welcher gesetzlichen Grundlage soll Deutschland denn zahlen?
So ein Schwachsinn! Aber unsere Regierung fällt ja wunderbar drauf rein...
Kommentar ansehen
04.02.2016 19:22 Uhr von Gothminister
 
+13 | -0
 
ANZEIGEN
Unfassbar, wie wir uns wiederum erpressen und abzocken lassen. Endlich mal auf den Tisch hauen und hart durchsetzen ist mit dieser Regierung nicht möglich.
Ich würde sie vor der Küste absetzen und zugleich Sanktionen verhängen, wenn diese Gammelstaaten ihre Bürger nicht zurücknehmen. Alle Entwicklungshilfsgelder sofort einfrieren.
Kommentar ansehen
04.02.2016 19:41 Uhr von mrshumway
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
Natürlich werden diese Staaten auf Vorkasse bestehen. Unabhängig davon, wie viele man tatsächlich für eine Rückführung zu greifen bekommt. Das wissen die Länder natürlich auch.
Kommentar ansehen
04.02.2016 19:45 Uhr von CryxDX2
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
Warum freuen wir den spieß nicht einfach mal um und verlangen von den Herkunftsländern der "Flüchtlinge" nicht mal pro Stück 1 Milliarde Euro oder das Äquivalent in Gold bzw Rohöl oder Gas!?

Sonst werden sie mit Rückschein zurück geschickt und wir verlangen 2 Milliarden. Genug Gelder haben die Regierungen ja auf Ihren Konten, man muss nur mal die Diktatoren oder "Machthaber", zur not die religiösen Spinner dazu zwingen.
Kommentar ansehen
04.02.2016 19:46 Uhr von dr-snuggles
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
schon echt krass, wie wir uns erpressen lassen.

Mal so ein gedankenspiel:
könnte doch sein, das eben diese länder ihren leuten erstmal verklickert haben das in DE das gold auf der strasse liegt, um sie in bewegung zu bekommen.
wohlwissend, das DE von diesen leuten einen ganzen haufen wieder zurück schickt.
und jetzt sagen sie " geld her, oder nix nehme zuruck" um ihre staatskassen aufzubessern.
das ist kriegsführung auf einem nie gekannten level. ohne granaten und gewehre.

so abwegig ist das doch garnicht, oder??
Kommentar ansehen
04.02.2016 20:06 Uhr von mcdar
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
...deutsche Politiker und ihre Narrenfreiheit...bisher sind die aber damit durchgekommen!...alleine durch die finanzträchtigen Bürger die "es" nicht einmal ahnen...
...was für eine Verschwendung von Gemeinkapital wird denn jetzt wieder beschlossen?!
...so einen "Anwalt" für das eigene Land kann man nur feuern...
...die Deutschen kann man auf vielfältige Weise verarschen, die lassen alles mit sich machen...

[ nachträglich editiert von mcdar ]
Kommentar ansehen
04.02.2016 20:09 Uhr von Old_Sparky
 
+9 | -0
 
ANZEIGEN
@Mauzen
Gut gemeintes,aber schlechtes Beispiel,denn deutsche Obdachlose wurden und werden zur Bahnhofsmission oder Obdachlosenasyl,sprich Schlafstelle für eine Nacht durchgereicht und bekommen keine Betten in 3 Sterne Hotels angeboten.Die armen Schweine sind scheinbar weniger wert,als ausländische Sozialschmarotzer.
Das ist Deutschland 2016

Refresh |<-- <-   1-25/59   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Gotha/Saalburg: Polizeifahndung mit Phantombildern nach Kinderschänder und Glatzen-Mann
Olympiastress in Rio
Reutlingen: Kollision mit brutalem Dönermesser-Amokläufer nur ein Verkehrsunfall


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?