03.02.16 17:40 Uhr
 2.534
 

Weniger als 1.000 Einheiten von Rihannas neuem Album verkauft

In der ersten Verkaufswoche wurde das neue Album von Popstar Rihanna nicht einmal 1000 Mal verkauft.

Im Stream hatte "Anti" jedoch 5,6 Millionen Klicks und laut Tidal wurden 484.833 Downloads verkauft.

Auf Tidal wurde das Album aus Versehen zu früh veröffentlicht: "Wir wissen, was hier passiert ist, im Sinne, dass wir leider immer noch auf Systeme angewiesen sind und es einen Systemfehler gab. Aber ich denke nicht, dass das dem Album in irgendeiner Weise geschadet hat."


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Download, Album, Veröffentlichung, Rihanna, Popstar, Streaming
Quelle: musikexpress.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Tokio-Hotel"-Sänger Bill Kaulitz: "Bei Frauen kann ich Beauty-OPs verstehen"
Russland nennt Ausschluss von ESC-Kandidatin in Kiew "ungeheuerlich"
Ukraine schließt russische Sängerin vom ESC aus

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
03.02.2016 17:57 Uhr von IRONnick
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
1. Das Album ist einfach das schlechteste von ihr.
2. gab es das gratis :
http://www.mydealz.de/...
Kommentar ansehen
03.02.2016 18:46 Uhr von G-H-Gerger
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
Murmelmurmel-Rock. Wers mag ... ich nicht.
Kommentar ansehen
03.02.2016 23:43 Uhr von physicist
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Also wenn ich ein Album haben möchte dann kauf ich mir immernoch die CD...
Auch wenn es eh als Flac auf der Platte landet, man hat wenigstens etwas in der Hand!

Anscheinend bin ich nur noch einer der Wenigen die auf so etwas Wert legen.
Naja, ich hör aber auch kein Rihanna....

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Martin Schulz bekommt Rüge wegen Vetternwirtschaft in Brüssel
NRW: Salafisten rekrutieren weiterhin, jetzt verstärkt auch Frauen
Geld für Schnaps und Frauen: Eurogruppenchef Dijsselbloem in der Kritik


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?