03.02.16 12:47 Uhr
 701
 

Flüchtlingskrise und Angst vor der AfD: SPD wirkt orientierungslos und panisch

Nach aktuellen Umfragen wird die AfD immer stärker und die etablierten Parteien verlieren Wähler. Gerade die SPD wirkt in ihrem Kampf gegen die Rechtspopulisten und um Wählerstimmen, orientierungslos und schon fast panisch. Zu diesem Thema und der Panik-Partei gibt es drei Thesen.

In der ersten These heißt es, dass die SPD ihre Glaubwürdigkeit verloren hat, sowohl in ihrer Politik in der Flüchtlingskrise aber schon vor Jahren durch die Agenda 2010. Als zweites Problem wird der sprunghafte Umgang mit der AfD angesehen.

Mal will man sich der Diskussion stellen und mit Argumenten die Wähler überzeugen, dann übt man Druck auf die Medien aus, um AfD-Politiker aus Diskussionsrunden raus zuhalten. In der dritten These wird der SPD ein Maulkorbproblem vorgeworfen. Man würde auch interne Probleme und Ängste verschweigen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: blonx
Rubrik:   Politik
Schlagworte: SPD, Angst, AfD, Flüchtlingskrise
Quelle: spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Norwegens Polizei hat in den letzten zehn Jahren keine einzige Person getötet
Anhänger von Recep Tayyip Erdogan: "Wir verbrennen und rotten Euch aus"
Türkei: Putschisten landen auf "Verräterfriedhof"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

11 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
03.02.2016 12:55 Uhr von magnificus
 
+29 | -2
 
ANZEIGEN
Wohin der Wähler geht, egal. Nur weg von der SPD!
Kommentar ansehen
03.02.2016 12:56 Uhr von RandyMarsh
 
+28 | -1
 
ANZEIGEN
Genau so ist es. Die SPD ist zum Sänftenträger der CDU mutiert, die aus Angst vor Machtverlust in der Öffentlichkeit keine eigene Meinung mehr vertritt.
Die AfD ist dagegen für eine Politik, die sich immer mehr Menschen wünschen, weil sie nicht die Sicherheit der Bevölkerung aufs Spiel setzen wie CDU und Co.
Zum Glück sind nächstes Jahr Bundestagswahlen, langsam wird`s Zeit.

[ nachträglich editiert von RandyMarsh ]
Kommentar ansehen
03.02.2016 13:07 Uhr von VincentCostello
 
+17 | -5
 
ANZEIGEN
Mit der SPD würden es heute 10 Millionen Flüchtlinge sein wenn bei der CDU schon 1 Million ok sind .
Kommentar ansehen
03.02.2016 13:18 Uhr von delldesso
 
+1 | -25
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
03.02.2016 13:27 Uhr von Danymator
 
+20 | -0
 
ANZEIGEN
Dazu müsste es ja bei den nächsten Wahlen wirklich mit rechten Dingen zu gehen. Irgendwie glaube ich das nicht. Sonst hätten die in den letzten Monaten nicht so viel Mist gebaut.

Die können mir sonst was versprechen... niemals bekommen die mehr meine Stimme und auch zu 99% von denen die ich so kenne!

Oder sind die wirklich so drauf!? Irgendwie denke ich, sind wir alle so richtig im Arsch.

Edit: Und um Gottes Willen, geht alle wählen! Nicht jede Stimme zählt, SONDERN JEDE GEGENSTIMME macht denen die Hölle heiß! Jeher Nichtwähler geht denen am Arsch vorbei und spielt denen noch zu.

[ nachträglich editiert von Danymator ]
Kommentar ansehen
03.02.2016 13:36 Uhr von Azureon
 
+19 | -3
 
ANZEIGEN
"und nun auf Menschen schießen lassen will. "

Lies das Interview und hör auf irgend einen konstruierten Müll zu wiederholen der so nicht stimmt. Grad wegen solchen Lemmingen wie dir, gibt es keine vernünftige Auseinandersetzung mit den echten Problemen im Land.

[ nachträglich editiert von Azureon ]
Kommentar ansehen
03.02.2016 15:02 Uhr von Azureon
 
+8 | -3
 
ANZEIGEN
"gesagt ist gesagt, da hilft auch kein Dementi mehr."

Es wurde eben nicht gesagt. Das ist das Problem bei Leuten wie dir, nachblöken was gerade Hipster ist und sonst keinen Plan von der Materie.

btw.... http://www.seitseid.de
Kommentar ansehen
03.02.2016 16:24 Uhr von sünder
 
+9 | -1
 
ANZEIGEN
Vielleicht sollten die mal anfangen sich wieder um Deutschland zu kümmern, anstatt sich in Parteipolitischen Theater aufzutreiben. Die Politiker müssen wieder lernen, das Deutschland und deren Ureinwohner wichtiger sind als Wählerstimmen. Und damit sind alle Parteien gemeint.
Kommentar ansehen
03.02.2016 16:46 Uhr von Prekariat
 
+2 | -9
 
ANZEIGEN
nur die allerdümsten Kälber, wählen ihren Henker selber http://hogesatzbau.tumblr.com/
Kommentar ansehen
03.02.2016 17:59 Uhr von Denk-Mal
 
+11 | -1
 
ANZEIGEN
Diie SPD hat schon lange vor Schröder aufgehört eine Partei zusein. Den haben sie auch nur die Agenda 2010 machen lassen. Dafür durfte Schröder mal Kanzler sein, nebenbei die SPD endgültig verbrennen und die CDU mußte sich mit der eigenen Agenda 2010 nicht die Finger schmutzig machen. Schuld ist ja die SPD.

Eigentlich Schade wegen der sozialdemokratischen Arbeiter und Malocher, haben sich ihre Partei nehmen lassen.
Gewerkschaften, das gleiche.
Kommentar ansehen
03.02.2016 20:59 Uhr von doncazadore
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
eine volkspartei ist sie schon lange nicht mehr, ein haufen lobbyisten wohl eher, der sein mäntelchen in den wind dreht um die macht und pfründe zu erhalten.welche orientierung sollte sie also haben ?

Refresh |<-- <-   1-11/11   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Norwegens Polizei hat in den letzten zehn Jahren keine einzige Person getötet
Nach "Batman v Superman": Geoff Johns ist neuer Präsident von DC Entertainment
"Batman: The Killing Joke" spielt in zwei Tagen 3,8 Millionen Dollar ein


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?