03.02.16 08:19 Uhr
 474
 

Safe-Harbor- Ersatzregelung: EU und USA einig über Datenschutzabkommen

Nach monatelangen Verhandlungen haben sich die EU und die USA auf neue Vereinbarungen zum Datenaustausch verständigt.

Zuvor hatte der Europäische Gerichtshof (EuGH) die geltende Safe-Harbor-Regelung gekippt. Private Daten von EU-Bürgern seien in den USA nicht ausreichend vor dem Zugriff von Behörden und Geheimdiensten geschützt, begründeten die Richter ihr Urteil.

Nach EU-Recht dürfen personenbezogene Daten nur dann in Drittländer übermittelt werden, wenn sie dort angemessen geschützt sind.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: marc01
Rubrik:   Politik
Schlagworte: USA, EU, Safe, Datenschutzabkommen
Quelle: heute.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Flüchtlingsgipfel: Merkel will schnelle Abschiebungen
AfD: "Völkisch" positiv sehen - Jörg Meuthen distanziert sich von Frauke Petry
USA: Chicago - "stop and frisk" soll Gewaltverbrechen austreiben

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
03.02.2016 09:14 Uhr von volksversteher
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
vertraut auf euer Bauchgefühl meines sagt mir blinder Aktionismus Area 51. Die USA ist bekannt dafür im verborgenen zu Operieren.
Als wenn die EU den Amis ein Regelwerk aufzwingen kann. Grimms Märchenstunde.
Kommentar ansehen
03.02.2016 09:26 Uhr von alex070
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Und der angemessene Schutz erfolgt wieder durch vertrauenswürdigen Zusagen und Selbstkontrolle?

Juhuu, dann ist ja alles "safe"!

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ägypten: Todesurteil für sieben Personen
Katastrophale Halbzeitbilanz des Münchner Oktoberfestes
Türkei von Ratingagentur herabgestuft


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?