02.02.16 15:48 Uhr
 431
 

ARD möchte Entschädigung wegen Werbebegrenzung

Die rot-grüne nordrhein-westfälische Landesregierung hat in einem neuen Gesetz beschlossen, dass der öffentlich-rechtliche Sender WDR im Hörfunk weniger Werbung senden darf.

Dies ruft nun die ARD-Intendanten auf den Plan, die deshalb eine Kompensation verlangen, was bedeutet, dass man wegen der wegfallenden Werbeeinnahmen wiederum höhere Rundfunkgebühren verlangen müsse.

"Der Medienpolitik muss bewusst sein, dass jegliche Einschränkungen bei Werbemöglichkeiten nach dem Verfassungsgrundsatz der bedarfsgerechten Finanzierung des öffentlich-rechtlichen Rundfunks bei der Berechnung des Rundfunkbeitrags vollständig ausgeglichen werden müssen", so die neue ARD-Vorsitzende


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Werbung, ARD, Entschädigung
Quelle: dwdl.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Jan Böhmermann geht gegen T-Shirt mit Erdogan vor: "Den töte ich zum Schluss"
Herbert Grönemeyer siegt vor Gericht gegen "Bild"-Zeitung
Das Orgasmus-Spiel: Wer ejakuliert, der verliert