02.02.16 09:18 Uhr
 843
 

Einem Bundestagsabgeordnetem der Linken droht Prozess in der Ukraine

Dem linken Bundestagsabgeordneten Andrej Hunko droht in der Ukraine offensichtlich ein Prozess. Grund für die Anklage sei ein Besuch Hunkos im Osten des Landes, der sich in der Hand von Rebellen befindet. Hunko reiste damals über russisches Staatsgebiet.

Aufgrund dieser Vorgänge steht Hunko auf einer schwarze Liste des ukrainischen Inlandsgeheimdienstes SBU.

Aufgrund der drohenden Anklage konnte sich Hunko der Bundestagsdelegation nicht anschließen, die sich derzeit in der Ukraine aufhält.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Borgir
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Prozess, Ukraine, Andrej Hunko
Quelle: deutsche-wirtschafts-nachrichten.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin: Parteien beziehen Stellung gegen die AfD
EU-Kommissionschef möchte Handelsabkommen CETA an Parlamenten vorbeischleusen
Brexit: Forderungen, Englisch nun als EU-Amtssprache zu kippen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
02.02.2016 09:18 Uhr von Borgir
 
+16 | -10
 
ANZEIGEN
Die bloße Einreise über russisches Gebiet ist also schon ein Grund für eine Anklage in der Ukraine. Und hierzulande wird auch noch behauptet, man unterstütze kein faschistisches System in der Ukraine. Darüber sollte man sich in Berlin noch einmal Gedanke machen denke ich.
Kommentar ansehen
02.02.2016 10:42 Uhr von Jens002
 
+10 | -5
 
ANZEIGEN
Das der Grund für die Einreise, eine Hilfslieferung für ein Kinderkrankenhaus war sollte man eventuell noch erwähnen.
Ich habe meine eigene Sanktionsliste!
Kommentar ansehen
02.02.2016 10:59 Uhr von AMB
 
+8 | -5
 
ANZEIGEN