02.02.16 08:47 Uhr
 161
 

Microsoft Edge: Privatmodus ist nicht so sicher wie angepriesen

Im Chrome-Browser heißt er "Inkognito", beim Firefox und Edge wird er "Privatmodus" genannt. Diese Funktion, mit der die User privater als sonst surfen können, ist beim Microsoft-Browser allerdings eine Farce.

Wie die Webseite "Forensic Focus" herausfand, ist der "Privatmodus" des Edge gar nicht so privat wie gedacht. Denn der Verlauf des Browsers wird trotzdem in einer Datei gespeichert.

Microsoft gab den Fehler zu. Der Konzern will ihn schnellstmöglich beheben.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: blackinmind
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Microsoft, Browser, Edge
Quelle: chip.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Forschung: Sicherheitsdaten lassen sich erraten
Star Wars Battlefront 2 - Größer und besser
Amazon Prime fügt HBO und Cinemax zu seinem Streaming-Dienst hinzu

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
02.02.2016 12:13 Uhr von VincentCostello
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Microsoft und Privat sind zwei völlig verschiedene Universen .
Kommentar ansehen
02.02.2016 13:49 Uhr von blackinmind
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das ist ja zum Glück bei bei Google gaaaaanz anders... ^^

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kriminologe zu Freiburgmord: Flüchtlinge verhalten sich wie junge Männer überall
Fall Freiburg: Kanzlerin warnt vor pauschaler Verurteilung von Flüchtlingen
Norwegen: Unbekannter ersticht 14-Jährigen und 48-Jährige vor einer Schule


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?