02.02.16 08:47 Uhr
 145
 

Microsoft Edge: Privatmodus ist nicht so sicher wie angepriesen

Im Chrome-Browser heißt er "Inkognito", beim Firefox und Edge wird er "Privatmodus" genannt. Diese Funktion, mit der die User privater als sonst surfen können, ist beim Microsoft-Browser allerdings eine Farce.

Wie die Webseite "Forensic Focus" herausfand, ist der "Privatmodus" des Edge gar nicht so privat wie gedacht. Denn der Verlauf des Browsers wird trotzdem in einer Datei gespeichert.

Microsoft gab den Fehler zu. Der Konzern will ihn schnellstmöglich beheben.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: blackinmind
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Microsoft, Browser, Edge
Quelle: chip.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Halbzeit bei der Sanierung von König Ludwig II. Tunnel
Samsung und Huawei wollen mit eigenem Betriebssystem Android den Rücken kehren
Sicherheitslücke bei DHL: Hacker hätten Paketfächer öffnen können

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
02.02.2016 12:13 Uhr von VincentCostello
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Microsoft und Privat sind zwei völlig verschiedene Universen .
Kommentar ansehen
02.02.2016 13:49 Uhr von blackinmind
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das ist ja zum Glück bei bei Google gaaaaanz anders... ^^

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Regensburg: Kinderehen nach Scharia-Recht bekannt geworden
Nach Brexit: Juncker möchte "britischen Scheidungsbrief" sofort
Linksautonomer Gewaltaufruf: Mordversuch gegen Berliner Polizisten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?