01.02.16 16:04 Uhr
 126
 

Großbritannien: Erbgut-Forschung - Genmanipulation an Embryos erlaubt

Großbritannien hat erstmals die Genmanipulation an Embryos erlaubt. Der Antrag des Francis Crick Instituts in London sei damit genehmigt worden, teilte die zuständige Behörde mit.

Die Forscher wollen den Gen-Code der Embryos verändern, um zu lernen, welche Gene für die gesunde Entwicklung eines menschlichen Embryos gebraucht werden.

Das Forscherteam will damit die Wissenslücke über Unfruchtbarkeit und Frühgeburten schließen. Die veränderten Zellen einer Frau einzupflanzen ist nach wie vor verboten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: marc01
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Großbritannien, Forschung, Erbgut, Genmanipulation
Quelle: spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: Atheisten sind intelligenter als religiöse Menschen
Bundesforschungsministerin: Das Deutsche Internetinstitut kommt nach Berlin
Teneriffa: Spuren eines 130-Meter-Tsunamis gefunden

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
01.02.2016 16:44 Uhr von PrinzAufLinse
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Aha. Die inzestuösen Inselaffen wollen ihren Genpool aufpeppen. Also nötig hätten sie das schon lange.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball/Österreich: Thorsten Fink liefert sich heftigen Streit mit Moderator
NATO-Verteidigungsausgaben: US-Präsident Trump pocht auf zwei Prozent-Ziel
Osterholz-Scharmbeck: Polizei nimmt 18-Jährigen fest, der offenbar Vater erstach


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?