01.02.16 16:04 Uhr
 107
 

Großbritannien: Erbgut-Forschung - Genmanipulation an Embryos erlaubt

Großbritannien hat erstmals die Genmanipulation an Embryos erlaubt. Der Antrag des Francis Crick Instituts in London sei damit genehmigt worden, teilte die zuständige Behörde mit.

Die Forscher wollen den Gen-Code der Embryos verändern, um zu lernen, welche Gene für die gesunde Entwicklung eines menschlichen Embryos gebraucht werden.

Das Forscherteam will damit die Wissenslücke über Unfruchtbarkeit und Frühgeburten schließen. Die veränderten Zellen einer Frau einzupflanzen ist nach wie vor verboten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: marc01
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Großbritannien, Forschung, Erbgut, Genmanipulation
Quelle: spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

UN übernimmt Verantwortung für Cholera-Epidemie in Haiti
Das Windrad als Todesfalle für Fledermäuse
Studie: Alle Menschen mit blauen Augen haben einen gemeinsamen Urahnen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
01.02.2016 16:44 Uhr von PrinzAufLinse
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Aha. Die inzestuösen Inselaffen wollen ihren Genpool aufpeppen. Also nötig hätten sie das schon lange.
Kommentar ansehen
01.02.2016 21:32 Uhr von erw
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wehe wehe, wenn ich auf das Ende sehe.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Essen: 15-jähriger mutmaßlicher Messerstecher festgenommen
Sängerin Cher schimpft gegen Donald Trump: "Ein Despot wie Stalin und Hitler"
Rekordfund: Philippinischer Fischer entdeckt Perle mit Gewicht von 34 Kilogramm


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?