31.01.16 15:44 Uhr
 137
 

Rumänien: Bücher schreiben verhilft schneller aus dem Knast

Sträflinge in Rumänien erhalten eine frühere Haftentlassung, wenn sie ein Buch schreiben. 340 Bücher hatte ein ehemaliger Gefangene im vergangen Jahr geschrieben, berichten lokale Medien.

Hintergrund für volle Gefängnisse, sei eine härtere Bekämpfung der Korruption und des Betrugs in Rumänien durch Gesetzeshüter. "Was wir hier sehen ist das Resultat davon, dass hochstehende Persönlichkeiten im Gefängnis landen", so die Expertin Laura Stefan.

30 Tage früher dürfen Insassen aus dem Gefängnis, wenn sie ein "wissenschaftliches Werk" abliefern. Ein Richter muss am Ende entscheiden, ob das Buch auch tatsächlich den Wert enthält.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Supi200
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Buch, Korruption, Rumänien
Quelle: 20min.ch

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Terror-Anklage gegen Lieferwagenfahrer nach Anschlag auf Muslime in London
Thüringer Polizei geht gegen rechtsextreme Gruppe vor
Wegen Sturmtief "Paul" mussten 2.400 Menschen in Berliner Flughäfen übernachten

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
31.01.2016 16:18 Uhr von CrazyCatD
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@Autor Supi200

Leider die Hälfte der News weggelassen und kein verweiß darauf die Quelle zu lesen, deshalb ein Minus.

Zudem ist es beim Lesen deiner News schon auffällig das ein Insasse 340 Bücher in 365 Tagen schreibt, das, kann irgendwie nicht stimmen und deine Quelle erklärt auch warum:

"Hinter Gittern blüht nun Sachliteratur quer durch alle Themenfelder, von Fussball über Immobilien und Juwelen bis zu Gott und Glauben. Für Autoren ohne direkten Zugang zu Fachpublikationen oder zum Internet, häufig sogar ohne Tische in der Zelle, eine beachtliche Leistung. Nicht nur deshalb erwuchs der Verdacht, dass in so manchem Fall der wahre Verfasser ausserhalb des Gefängnisses zu suchen ist. Berichte über ein 212 Seiten starkes Buch, das innerhalb von sieben Stunden entstanden sein soll, verstärken das Misstrauen gewaltig.
Die Staatsanwaltschaft ermittelt, ob reiche und gut vernetzte Insassen Professoren oder andere Kontakte mit dem Schreiben beauftragt haben.

[ nachträglich editiert von CrazyCatD ]
Kommentar ansehen
31.01.2016 16:52 Uhr von Supi200
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
@CrazyCatD

"Ein Richter muss am Ende entscheiden, ob das Buch auch tatsächlich den Wert enthält."


@Chris

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin: Extremisten laufen Sturm gegen liberale Moschee
Rendsburg: Auf der Flucht - Schaf sorgt für Sperrung des Kanaltunnels
Schleswig-Holstein: Jamaika-Koalition denkt über Haschverkauf in Apotheken nach


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?