31.01.16 14:35 Uhr
 248
 

Hessen: Demo gegen Neonazi-Aufmarsch

Ungefähr 800 Menschen haben gestern im hessischen Büdingen gegen einen Neonazi-Aufmarsch demonstriert.

Am Rande der Proteste gab es nach Angaben der Behörden Rangeleien mit der Polizei. Rund 300 linke Aktivisten hatten versucht, die Absperrung zu durchbrechen. Einige wurden festgenommen.

Die Polizei hatte mit einem Großaufgebot die Strecke der etwa 150 Rechtsextremisten durch die Stadt abgesichert. Mehrere Ladenbesitzer verbarrikadierten ihre Geschäfte.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: MR.Minus
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Demo, Neonazi, Polizeieinsatz, Aufmarsch, Rechtsextreme
Quelle: hessenschau.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Wörterbuch des besorgten Bürgers" für den Umgang mit "Besorgten Bürgern"
Großbritannien: Schule verbietet das Aufzeigen bei Fragen der Lehrer
Großbritannien: Neues Gesetz könnte Pornos für Frauen und Queers zerstören

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

9 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
31.01.2016 14:38 Uhr von KlötenInNöten
 
+25 | -7
 
ANZEIGEN
Bitte, es sind keine linken "Aktivisten", sondern "Terroristen". Danke.
Kommentar ansehen
31.01.2016 14:38 Uhr von det_var_icke_mig
 
+11 | -8
 
ANZEIGEN
warum nur müssen sie gleich wieder die Absperrungen ignorieren wollen -.-

hätten sie das unterlassen und sich einfach nur aufgestellt wäre es viel sinnvoller und nachvollziehbarer

sie wollen immer besser als die Rechten sein, sind es aber nicht wirklich
Kommentar ansehen
31.01.2016 14:43 Uhr von Borgir
 
+6 | -10
 
ANZEIGEN
Aktivisten...die sollen sich mal angewöhnen, diese Leute so zu bezeichnen, wie es sich gehört: Unruhestifter, Randalierer oder ähnlich .Aktivisten sind Menschen, die auf friedliche Art und Weise auf Missstände aufmerksam machen. Auch die Faschisten in der Ostukraine sind keine Aktivisten

Problem dieser Aktivisten ist, dass sie friedliche Demonstrationen, die einfach ein Zeichen gegen Rechts setzen sollen, so zerstört werden. Denn die Medien interessiert dann nur, welche Idioten da wieder Streit mit der Polizei angefangen haben. Extremisten aber nirgendwo was verloren.

Ach ja: Wenn man vor einer Demonstration als Ladenbesitzer solche Maßnahmen ergreifen muss, weil man Angst um seine Existenz hat, dann sollte man als Staat mal überlegen, ob man solche Demos, sowohl von rechts als auch von links, überhaupt noch genehmigt. Oder ob man sich den Veranstalter in Haftung nimmt. Von vornherein. Denn der weiß, wen er sich da zu Demos dazu holt.

[ nachträglich editiert von Borgir ]
Kommentar ansehen
31.01.2016 15:02 Uhr von daiden
 
+13 | -1
 
ANZEIGEN
Agonist,

die AfD distanziert sich ausreichend von Neonazis! Ich hatte in einem anderen Kommentar schon geschrieben, dass es absolut lächerlich ist, was heutzutage als "rechtsradikal" angesehen wird. Die Positionen, die die AfD vertritt wären vor 10 Jahren (als noch Meinungsfreiheit herrschte) nichts weiter als die konservative Mitte gewesen. Heute ist jeder rechtsradikal, der es nicht absolut geil findet, wenn 200 Millionen Menschen Deutschland stürmen. Guck dir die Positionen der AfD an, daran ist rein gar nichts radikal. Die schwarzen Schafe, die nebenbei jede Partei hat, werden kompromisslos ausgesondert
Kommentar ansehen
31.01.2016 15:39 Uhr von daiden
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
Nein Peter, ein Idiot schreibt keine Sätze wie:

"Das Bürger dagegen vorgehen ist nur allzu verständlich. Das in der AfD auch normale Bürger sind, die Angst haben vor Überfremdung, bezweifelt ja niemand.Genauso sind aber nicht alle Gegner von radikalen Neonazis, keine Aktivisten oder linke Terroristen"

Es gibt auch links eingestellte Menschen, die zum Differenzieren in der Lage sind und mit denen sich eine Diskussion lohnen könnte, passiert in letzter Zeit nur erstaunlich selten.
Wo und wie hat denn die AfD bejubelt, wenn Brandanschläge passierten
Kommentar ansehen
31.01.2016 16:11 Uhr von jupiter12
 
+4 | -4
 
ANZEIGEN
Das ist ja wieder ein parade Beispiel dafür das es leider unter linken Aktivisten zuviele gibt die einfach nur Randale wollen.......

Personalien aufnehmen und juristisch belangen! Ende!
Kommentar ansehen
31.01.2016 18:07 Uhr von der_grosse_mumpitz
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Immer das gleiche alte Lied... Pest wirft Cholera vor, nicht zu differenzieren... und die eigentlichen Probleme werden ignoriert.
Kommentar ansehen
31.01.2016 18:13 Uhr von shadow#
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
Kleiner Reality-Check für die rechten Realitätsverweigerer hier:
Die 150 sind nicht das Volk. Egal wie laut sie das blöken.
Allein doppelt so viele sind gewillt ihnen einfach nur deswegen auf die Schnauze zu hauen weil sie Arschlöcher sind, und auch die sind noch nicht das Volk. Das sind nochmal doppelt so viele die sie einfach nur nicht leiden können. Die meisten davon sind sogar einfach nur zuhause geblieben weil ihnen kalt war.
Falls ihr mal wieder nicht wisst wo ihr steht oder dem Hirngespinnst verfallt dass ihr eine Mehrheit oder gar "das Volk" wärt, erinnert euch einfach an die Zahlen.
Kommentar ansehen
01.02.2016 14:23 Uhr von Gothminister
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Weder die 150 Rechten, als auch 300 Männeken stellen irgendeine repräsentative Mehrheit dar.
Die Mehrheit ist zuhause! Aus welchen Gründen auch immer.
Was diese tatsächlich denkt und will zeigen die Wahlen. Wenn denn auch hoffentlich alle wählen gehen.

Refresh |<-- <-   1-9/9   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Freiburg: Was passiert mit dem Verdächtigen ?
Sachsen: Innenminister Ulbig stellt Lagebericht Asyl vor
Wien: Prozessbeginn wegen Vergewaltigung einer 21 Jährigen Frau


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?