31.01.16 13:05 Uhr
 206
 

Syrische Opposition droht nach Ankunft in Genf mit Abbruch

Die syrische Opposition hat kurz nach ihrer Ankunft in Genf damit gedroht, die Friedensgespräche abzubrechen.

Wenn Damaskus weiter Verbrechen begehe, werde man die Konferenz verlassen, teilte ein Vertreter des Bündnisses im Internet mit.

Die Opposition verlangt, dass die Luftangriffe auf Zivilisten und die Belagerung von Städten beendet werden müssten, bevor es Friedensgespräche geben könne.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: MR.Minus
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Opposition, Genf, Abbruch, Ankunft
Quelle: welt.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Syrien: Menschen benutzen Phosphorreste russischer Bomben für die Küche
Türkei/Israel: Diplomatische Eiszeit soll vorbei sein - Annäherung vereinbart
AfD: Ausschluss der Presse zum NRW-Parteitag verfassungswidrig

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
31.01.2016 13:13 Uhr von det_var_icke_mig
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
aus meiner Sicht dürfte es auch verfrüht sein von "Friedensgesprächen" zu reden, bzw. solche abzuhalten

erster Schritt sollten Verhandlungen zu einem Waffenstillstand sein, hat man sich auf diesen geeinigt, kann man anfangen über eine Lösung des Problems zu debattieren

aber so lange die noch aufeinander einkloppen, brauch man keine "Friedensgespräche" ansetzen, dann kommen sie mit genau diesen Vorwürfen und das am besten täglich mit neuen, das ist nicht zielführend
Kommentar ansehen
31.01.2016 13:17 Uhr von Borgir
 
+3 | -9
 
ANZEIGEN
Assad begeht Verbrechen, das ist unstrittig, Aber die Oppositions-Gruppen auch. Die können nicht fordern, was sie selbst nicht einhalten. Menschliche Schutzschilde, Verlagerung der Kämpfe in Wohngebiete, ethnische Säuberungen (nichts anderes sind die Tötungen von Schiiten, Sunniten oder Alawiten durch die jeweils andere Volksgruppe). Jugoslawien 2.0 würde ich mal sagen.

Die sollen sich endlich zusammen tun, Daesh, Al-Nusra und Konsorten ausrotten. Danach würde Assad ja zurücktreten, das hat er selbst angeboten vor einiger Zeit. Aber die Opposition will die Macht direkt, denn nur darum geht es denen: Macht Macht Macht. Passiert das, wird es in Syrien noch mehr Chaos für einen längeren Zeitraum geben. Es geht nur, wenn Daesh und Konsorten ausgem