31.01.16 09:11 Uhr
 995
 

Schweiz: Herkunftsländer verurteilter Ausländer bleiben geheim

In der Schweiz gibt das Bundesamt für Statistik die Herkunftsländer verurteilter Ausländer nicht bekannt. Dabei wären diese Angaben wichtig im Hinblick auf die Volksabstimmung über die Durchsetzungsinitiative. Auch Politiker fordern die Veröffentlichung der entsprechenden Angaben.

Im November 2010 wurde die Ausschaffungsinitiative angenommen wonach verurteilte Ausländer die Schweiz verlassen müssten. Da die angenommene Initiative bisher nicht umgesetzt wurde, soll nun mit einer Durchsetzungsinitiative dem ersten Ansinnen Nachdruck verschafft werden.

Angaben über das Herkunftsland wären sinnvoll, da so beurteilt werden kann, ob ein Verurteilter in sein Herkunftsland zurück geschafft werden könnte. Das Amt argumentiert, dass die Angabe des Herkunftslandes unterstellen würde, die Nationalität beeinflusste das kriminelle Verhalten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: meischli947
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Schweiz, Ausländer, geheim
Quelle: tagesanzeiger.ch

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Belgien: Zehntausende demonstrieren gegen Sparpolitik der Regierung
PKW-Maut: EU-Kommission klagt gegen deutsches Vorhaben vor dem EuGH
Neues Prostitutionsgesetz: Nicht wird so bleiben, wie es ist

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

10 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
31.01.2016 09:31 Uhr von Bokaj
 
+3 | -22
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
31.01.2016 09:42 Uhr von Borgir
 
+1 | -25
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
31.01.2016 10:16 Uhr von Phyra
 
+14 | -2
 
ANZEIGEN
@Borgir
deine Aussage ist naiv und zeigt ausserdem gleichzeitig dein wahres gedankengut

"Die Bekanntmachung der Herkunftsländer würde zu einer noch heftigeren Vorverurteilung der Menschen führen"

das wuerde nur eintreten, wenn die statistik aufzeigen wuerde, dass ein noch groeßerer teil der straftaeter auslaender sind als derzeit im oeffentlichen raum vermutet wird. Gerade da es den menschen normalerweise nur um "Inlaender" oder "Auslaender" geht und es vollkommen egal ist ob algerier oder syrier.

Aber schoen, dass du uns so zeigst, dass auch dir klar ist was diese statistik aussagen wuerde :)
Kommentar ansehen
31.01.2016 10:21 Uhr von Biblio
 
+2 | -18
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
31.01.2016 10:49 Uhr von Neu555
 
+9 | -1
 
ANZEIGEN
Warum ist es schlimm, wenn die Bevölkerung erfährt, dass die Kriminellen zum großen Teil aus den immer gleichen Ländern kommen?
Natürlich hat die Herkunft was mit Kultur, sozialem Umfeld und Fluchtmotivation zu tun.
So treffen die Vorurteile eben alle Flüchtlinge und Ausländer. Ich würde mich als Syrer dagegen wehren, mit den Kriminellen in den großen Topf als Flüchtling geworfen zu werden.
Was wären den die Folge wenn man erkennt aus dem Land XY kommen nur drogendealende Taschendiebe und aus dem Land ABC traumatisierte integrationswillige Flüchtlingsfamilien?

Wir würden den Flüchtlingen differenziert gegenübertreten und den meisten ginge es besser.
Kommentar ansehen
31.01.2016 10:51 Uhr von shadow#
 
+0 | -12
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
31.01.2016 12:12 Uhr von shadow#
 
+0 | -7
 
ANZEIGEN
@ Die-Stimmung-kippt
Bist du Schweizer?
Wenn nicht, hast du bei diesem Thema per Definition die Schnauze zu halten, so wie du selbst es andersrum auch lautstark fordern würdest.

Ansonsten schließe ich mich den Aussagen von Biblio an, da deine Kommentare und schon dein Nick sehr deutlich machen, dass du außer deinen Steuern keinen sinnvollen Beitrag zur Gesellschaft leistest.
Kommentar ansehen
31.01.2016 13:01 Uhr von Maulefix
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@shadow#

Sachlich und kompetent argumentiert, wow.
Kommentar ansehen
31.01.2016 15:41 Uhr von Biblio
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
"Biblio,
in einem Land in dem ich seit 40 Jahren Steuern zahle und mir eine Existenz aufgebaut habe soll ich jetzt nur weil einige
"dann halte auch die andere Wange hin Gutmenschen" meinen, die ganze Welt retten zu wollen, dafür die Kosten tragen und auch die Sicherheit meiner Frau und Kinder gefährden lassen?
"
Ach, ein Vorzeigemensch ohne Fehl und Tadel. Wie schön. :)
Du hast wohl den Ernst der Lage noch nicht verstanden.
Es geht bei der ganzen Aktion nicht darum, ob die "Flüchtlinge" oder "Ausländer" hierbleiben dürfen, sondern IHR tatsächlich Anspruch darauf erheben könnt, hierzubleiben oder sonstwo auf der Erde.

[ nachträglich editiert von Biblio ]
Kommentar ansehen
01.02.2016 12:37 Uhr von CoffeMaker
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
"Es geht bei der ganzen Aktion nicht darum, ob die "Flüchtlinge" oder "Ausländer" hierbleiben dürfen, sondern IHR tatsächlich Anspruch darauf erheben könnt, hierzubleiben oder sonstwo auf der Erde."

Achso, na sag das doch gleich. Gib mir mal deine Adresse dann quatiere ich mich bei dir ein, fresse dir den Kühlschrank leer und wenn du mir ulkig kommst gibts auf die Nuss. Und dann können wir uns zusammensetzen und noch mal darüber reden wer von uns beiden Anspruch hat in deiner Wohnung zu leben, schließlich hab ich ja auch das Recht in deiner Wohnung zu wohnen und nicht nur du, idealerweise wenn du die Miete zahlst, dann brauch ich das nicht tun. Ich könnte auch woanders wohnen aber warum bei dir ist es doch viel schöner, vor allem wenn du immer schön dafür sorgst das der Kühlschrank voll ist. Ach und ich entschuldige mich schon mal im voraus wenn ich dir mal mit dem Knüppel eine auf den Kopf haue, das ist aber nun mal meine Kultur und du musst damit leben.

Refresh |<-- <-   1-10/10   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Syrien: Russland lehnt Forderung der USA ab, Assad nicht mehr zu unterstützen
Belgien: Zehntausende demonstrieren gegen Sparpolitik der Regierung
PKW-Maut: EU-Kommission klagt gegen deutsches Vorhaben vor dem EuGH


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?