31.01.16 08:51 Uhr
 1.944
 

Modell 3: Tesla will verhältnismäßig billiges Elektroauto auf den Markt bringen

Elektroautos kommen beim Kunden immer noch nicht wirklich an, weil sie in der Anschaffung noch so übermäßig teuer sind.

Das will der US-amerikanische Automobilhersteller Tesla jetzt ändern und kündigt mit dem Modell 3 ein Elektroauto an, welches preislich im dem Rahmen liegen soll, was Kunden bereit sind für ein neues Auto auszugeben.

Der Stromer soll in Deutschland einen Preis von ungefähr 32.000 Euro haben. Das Modell 3 kommt mit einer Akku-Ladung bis zu 320 Kilometer weit.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: leerpe
Rubrik:   Auto
Schlagworte: Markt, Modell, Elektroauto, Tesla
Quelle: gulli.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Führerschein wird in Deutschland teurer
Jeder zweite Autofahrer zahlt bei der Versicherung zu viel
Verkauf von ATU an Mobivia

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

17 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
31.01.2016 09:28 Uhr von FutureC
 
+8 | -1
 
ANZEIGEN
@ Die-Stimmung-kippt
Das ist wirklich supergünstig!
Wenn man bedenkt was so ein Tarnkappenbomber kostet...

Ob damit das Tanken an den Superchargern auch lebenslang kostenlos ist? Kann ich mir nicht vorstellen...

[ nachträglich editiert von FutureC ]
Kommentar ansehen
31.01.2016 09:31 Uhr von GixGax
 
+3 | -12
 
ANZEIGEN
Und wieviel PS hat der? Teslas haben teilweise über 800 PS, da kackt jeder Porsche ab... :)
Kommentar ansehen
31.01.2016 10:21 Uhr von ljjogi
 
+12 | -0
 
ANZEIGEN
Hört sich gut an, bei BMW bekommt man für das Geld im Moment 100 Km Reichweite....
Kommentar ansehen
31.01.2016 10:55 Uhr von Schlappeseppel
 
+4 | -17
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
31.01.2016 11:10 Uhr von blaupunkt123
 
+9 | -2
 
ANZEIGEN
Wenn sich E-Autos durchsetzen würden, dann würden Politiker doch sofort die fehlenden Einnahmen aus dem Kraftstoff auf den Strompreis draufschlagen.

Dann kostet die Kilowattstunde bald 50-60 Cent...



Übrigens wird bei anderen Quellen schon wieder von 40.000 Euro gesprochen, was eigentlich logischer ist, da es in Amerika 35.000 Dollar ohne Steuern kostet und ja immer schon der Dollar 1:1 in Euro umgerechnet wird, wenn es ums zahlen geht.
Kommentar ansehen
31.01.2016 16:46 Uhr von G-H-Gerger
 
+2 | -7
 
ANZEIGEN
Hundert Euro pro Kilometer Reichweite? Da kauf ich mir lieber einen guten BMW für das Geld.
Kommentar ansehen
31.01.2016 19:05 Uhr von DasWortDesTages
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
Bis zu 320km sind mir persönlich zu wenig. Zudem wird v.a. bei kälteren Temperaturen die Reichweite deutlich sinken.
Für Stadtfahrten mag das aber durchaus ausreichend sein.
Die Ladedauer wäre noch interessant zu wissen.
Auf jeden Fall eine Alternative zum BMW i3.
Kommentar ansehen
31.01.2016 21:55 Uhr von das_leben_ist_schoen
 
+2 | -7
 
ANZEIGEN
Es macht economisch und ökologisch keinen Sinn Elektrizität teuer zu speichern um diese mobil zu nutzen, solange überwiegend zuhause mit den klasse mobil einsetzbaren Energieträgern Heizöl (Diesel) und Erdgas geheizt wird. Es wäre um ein vielfaches Sinnvoller Zuhause wo er aus der Steckdose kommt, mit Strom zu heizen, anstatt ihn im Auto zu nutzen. Nur passt dies nicht in den Zeitgeist.
Kommentar ansehen
31.01.2016 23:24 Uhr von MRaupach
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
@Abschieber

Wir reden von Tesla, die geben z.B. auf ihr Model S eine 8 Jahre!! Garantie!
In der Zeit wird kostenlos der Akku getauscht sollte etwas damit sein! (oder auch sonst was mit dem Auto)

Frag mal Mercedes wie lange geben die Garantie auf ihre Motoren ?

Was die Reichweiten heuler angeht:

-> Benziner haben realistisch auch nicht wesentlich mehr Reichweite als ein Elektro-Auto!

Ja wenn ich auf der Autobahn mit dem Elektro Auto mit Klima Anlage und topspeed rumheize habe ich nur die halbe Reichweite!

Aber das selbe gilt auch für die Benziner!
Kommentar ansehen
01.02.2016 07:12 Uhr von saber_
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
@ Die-Stimmung-kippt

"Verhältnismäßig billig?

Ja zu einem Ferrari!"


Ein Golf kostet auch weit über 30 000... und da ist dann noch gar nicht viel drin...

A-Klasse kann man auch sehr leicht auf 50 000 bringen... mit AMG Paketen sogar auf 60 000...


Von daher ist der Preis dann doch als günstig anzusehen...



@Abschieber

"Verbrenner 250.000 und läuft perfekt.. "


Jo... in welcher Traumwelt lebst du denn? Bei 250 000 steckt eine Menge Wartung im Verbrenner... da war man dann auch schon bald 20 mal in der Werkstatt mit den heute üblichen Wartungsintervallen von 15000 km...


Und dann reden wir immer noch von den robusten 2liter Dieselmotoren...

250 000km mit einem 1.2 TSI mit DSG von Volkswagen sind dann wohl eher schon sehr großes Glück.
Kommentar ansehen
01.02.2016 08:39 Uhr von Teufelskeks
 
+2 | -5
 
ANZEIGEN
Verhältnismäßig billig wäre 12.000€ bei Vollaustattung inkl. Akku.
Kommentar ansehen
01.02.2016 08:40 Uhr von Winneh
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
Bei Tesla tankt man kostenlos, ihr Nasen!

Rechnet mal hoch was ihr so im Jahr an spritkosten habt.

Dazu gibts 8 Jahre Garantie ohne Kilometerbegrenzung auf akkus und Antriebseinheit. Obendrein noch eine Rückkaufgarantie samt vordefiniertem Restwert.

Tesla für unter 40t€? wenn er den Platz bietet, den ich benötige - sofort!
Kommentar ansehen
01.02.2016 09:36 Uhr von Gorli
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Modell 3? Das klingt irgendwie nach dem Namen von irgendeiner Nazi-Superwaffe.

@ GixGax:

Die PS-Angabe bei Elektromotoren macht durch die stufenlose Skalierung der Leistung ohne Getriebe einfach keinen Sinn. Die 800 PS sind auch nicht erreichbar sondern schlicht das Produkt aus zulässigem Maximalstrom und Betriebsspannung des Elektromotors.

[ nachträglich editiert von Gorli ]
Kommentar ansehen
01.02.2016 10:06 Uhr von KaiserackerSK
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Nun muss man noch bedenken, dass in Deutschland die Wagen um einiges teurer verkauft werden. Für einen Importwagen wird man ca. 25.000 zahlen denke ich. Das kombiniert mit einer Solaranlage und einem Speicher von Tesla ist etwas worüber man nachdenken kann.
Kommentar ansehen
01.02.2016 10:13 Uhr von T.Doub
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
An manchen Kommentaren merkt man mal wieder: Was der Bauer nicht kennt, frisst er nicht.
Aber mal ehrlich wer fährt ständig mehr als die, sagen wir realistischen 250km? Und wenn es dann doch mal ne längere Strecke wird stehen entlang der Autobahnen inzwischen überall die Supercharger, wo man kostenlos nachladen kann (270km/30min laden).
Kommentar ansehen
01.02.2016 11:44 Uhr von keineahnung13
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
@T.Doub

so siehts aus, naja momentan wüsste ich aber nicht wie ich den Zu Hause laden kann...
Aber sonst würde ich wenn das Geld hätte so einen kaufen. Wenn der praktisch ist, wie deren "Oberklasse"
Also 5 Leute, 5 Türen, und einen nutzbaren Kofferaum
Kommentar ansehen
01.02.2016 15:14 Uhr von das_leben_ist_schoen
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
@MRaupach
"-> Benziner haben realistisch auch nicht wesentlich mehr Reichweite als ein Elektro-Auto!"

Oh doch das in jedem Fall, die meisten haben heute mehr als einen 20 Liter Tank. Aber in Zentral Europa ist aufgrund des Tankstellennetzes mit der Speedtank Option (ca. 3 Minuten) die Reichweite unbegrenzt.

Refresh |<-- <-   1-17/17   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin: Asylbewerber bei Messerattacke erschossen - Tochter sexuell missbraucht
Shortnewsbetreiber endlich ertappt
JavaLand 2017: Programm der Konferenz verfügbar


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?