31.01.16 08:06 Uhr
 6.399
 

Libyen: Unbekannter Scharfschütze bringt bislang drei IS-Kommandeure um

Ein bisher nicht identifizierter Scharfschütze löst derzeit in Libyen Panik im IS-Führungskader aus. So soll er bereits drei Kommandeure der Terrororganisation getötet zu haben.

Wie der britische "Daily Telegraph" meldet, hat der Sniper in den letzten Wochen die Befehlshaber der IS erschossen. Verschiedene Mutmaßungen über die Identität des IS-Jägers werden genannt.

Von einem US-Soldat der Spezialkräfte sei die Rede, aber auch von einem Angehörigen der Rebellen, die gegen den libyschen Herrscher Muammar al-Gaddafi kämpften. Ob es sich um eine absichtlich lancierte "Ente" handelt, um die Moral der belagerten Menschen anzuheben, wird auch kolportiert.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: LuckyBull
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Libyen, IS, Unbekannter, Scharfschütze
Quelle: focus.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin:Linkschaoten ziehen brandschatzend durch die Stadt-"willkürlicher Terror"
USA: Wegen unaufgeräumtem Zimmer tötete Vater seinen 8-Jährigen Sohn
Geldtransport mit Panzerfaust überfallen: Die RAF ist wieder da!

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

15 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
31.01.2016 08:27 Uhr von Guertel
 
+39 | -4
 
ANZEIGEN
Wenn es ihn wirklich gibt, dann wäre dies ein armutszeugnis für die internationale staatengemeinschaft, die seit jahren außer dumm quasseln nichts erreicht hat.

hut ab. weiter so, knalle den abschaum vom globus! hoffentlich war es für alle drei ein qualvoller tod.
Kommentar ansehen
31.01.2016 09:39 Uhr von Mankind3
 
+5 | -4
 
ANZEIGEN
Wenn das stimmt dann respekt, das braucht echt Eier. Immerhin muss man ja recht nah ans Ziel ran und es muss auch erstmal gefunden werden.
Kommentar ansehen
31.01.2016 10:05 Uhr von kuno14
 
+3 | -8
 
ANZEIGEN
ich bin unschuldig!
Kommentar ansehen
31.01.2016 10:26 Uhr von Peter323
 
+18 | -3
 
ANZEIGEN
Wenn irgendwelche in dieser Welt keine Rechte besitzen, dann sicherlich IS Kommandeure!

Die haben jede Form von Menschlichkeit abgelegt und verdienen daher keine Menschenrechte.

Eine Kugel von einem Scharfschützen ist viel zu milde für die, die verdienen es im Schlachthaus lebendig die Haut abgezogen zu bekommen.
Und selbst dann hätte ich kein Mitleid!

Diese Typen verbreiten nur unglaubliches Leid, egal wo sie auftauchen. Von den Frauen fang ich erst gar nicht an.
Kommentar ansehen
31.01.2016 10:43 Uhr von Borgir
 
+7 | -3
 
ANZEIGEN
Guter Mann. Töten ist schlimm, immer. Aber diese Bestien von Daesh verstehen keine andere Sprache. Und bevor einer von denen Hunderte unschuldige umbringt soll doch lieber er sterben.
Kommentar ansehen
31.01.2016 10:58 Uhr von MikeBison
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
Ich hätte nicht gedacht, dass ich Borgir mal zustimme.
Ich denke auch jeder der sich dem IS anschliesst hat es verdient.
Auch wenn er naiv war
Kommentar ansehen
31.01.2016 14:03 Uhr von Humpelstilzchen
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
"....getötet zu haben....."

Ja ne is klar!

Bin persönlich ganz klar gegen kriegerische Auseinandersetzungen!
Aber wenn wirklich ganz gezielt gegen bestimmte "Feinde" gehandelt werden würde, könnten solche "Probleme" mit minimalem Aufwand gelöst werden, indem die Drahtzieher und Kommandeure aus dem Verkehr gezogen werden!
Das läge aber weder im Sinne der Kriegsindustrie, noch im Sinne irgend welcher Blutgierigen und auf Rache sinnenden Monster!!!

In vergangenen Zeiten gingen die Soldaten mit bunten Uniformen ins Feld, damit sie auch schon von weiten gut gesehen werden konnten. Zudem auch noch schön in Reih und Glied, das sogar noch Blinde unter den Schützen eine Chance hatten, einen anrückenden Soldaten treffen zu können.
Dann kam irgend wann mal jemand auf die Idee, Tarnanzüge herzustellen. Wahrscheinlich hat er sich das aus der Tierwelt abgeguckt!
Was er damit an Hohn und Spott von Seinesgleichen geerntet haben wird, kann man sich an drei Fingern abzählen! Heute wäre es genau andersrum!
Wenn dann die Menschheit eines Tages so weit sein sollte, sich über ihre niederen Gelüste, Mordgedanken und andern niedrigen Triebhaftigkeiten hinweg zu setzen, könnte es so sein, das Kriege der Vergangenheit angehören könnten, aber dass ist noch so weit weg wie der Ochse vom Führerschein!!!
Auch kommt da eine uralte Lebensweisheit zum greifen!
"Es kann nicht sein, was nicht sein soll." !!!!!!!

[ nachträglich editiert von Humpelstilzchen ]
Kommentar ansehen
31.01.2016 16:03 Uhr von RycoDePsyco
 
+0