30.01.16 11:25 Uhr
 4.558
 

"Tanken für Flüchtlinge" - EU-Kommission unterstützt Schäuble-Plan

Nachdem die Pläne von Bundesfinanzminister Schäuble eine Abgabe auf Benzin zu erheben, um so die Kosten der Flüchtlingskrise abzufedern, bereits am nationalen Widerstand gescheitert schienen, bekommen diese nun neuen Aufwind aus den Reihen der EU-Kommission.

So zeigte sich der Vizepräsident der EU-Kommission Valdis Dombrovskis von den Plänen Schäubles angetan. Der für Währungsfragen verantwortliche Lette erklärte, dass es zur Bewältigung der Flüchtlingskrise innovativer Ansätze bedürfe.

So sei nicht zuletzt die Sicherung der EU-Außengrenzen sehr kostspielig. Angesichts des niedrigen Ölpreises seien Schäubles Pläne daher eine mögliche Quelle zur Finanzierung. In Deutschland waren diese mitunter zurückgewiesen worden, da hier die Mineralölsteuer schon genug Belastung sei.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Starstalker
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: EU, Plan, Kommission, EU-Kommission, Tanken, Schäuble
Quelle: spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

PSA-Chef: Sanierungsfall Opel soll bei Übernahme deutsches Unternehmen bleiben
Pannenflughafen BER: Technik-Chef gefeuert
Gewinn der Bundesbank drastisch eingebrochen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

32 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
30.01.2016 11:34 Uhr von Zephram
 
+66 | -2
 
ANZEIGEN
@voice36

oder wie die Sektsteuer zur Finanzierung der kaiserlichen Kriegsflotte ^^

jm2p Zeph
Kommentar ansehen
30.01.2016 11:34 Uhr von keineahnung13
 
+37 | -4
 
ANZEIGEN
@voice36

so siehts aus... auch hier im Osten wird der ja auch bezahlt und ich würde inzwischen sogar behaupten, das kein bis kaum ein Euro dafür noch verwendet wird^^

Naja hoffe das spätestens nächstes Jahr ihren Sessel räumen kann....
Kommentar ansehen
30.01.2016 11:43 Uhr von cookieklau
 
+45 | -5
 
ANZEIGEN
Unglaublich wie die wiederlichen linken Schmarozer überall aus den Ritzen kriechen
Kommentar ansehen
30.01.2016 11:55 Uhr von detluettje
 
+49 | -3
 
ANZEIGEN
Ich plädiere für das Verursacherprinzip.

Der/Die Verursacher sollen die Kosten tragen.
Kommentar ansehen
30.01.2016 12:53 Uhr von B.Henker
 
+37 | -3
 
ANZEIGEN
Die Barrel Preise Öl sind doch von über $100 auf ca $30 gesunken die Benzin Preise aber nur von 1,40€ auf 1,20€. Da hat der Staat doch schon längst kräftig zugegriffen.

Und wenn die Barrel Preise dann mal wieder steigen wird diese neue Steuer doch mit Sicherheit nicht wieder wegfallen.

Wo ist Merkels es wird keine Steuererhöhungen geben jetzt?
Langsam aber sicher müsste dem ganzen Affenzirkus ein Ende gesetzt werden.

[ nachträglich editiert von B.Henker ]
Kommentar ansehen
30.01.2016 13:07 Uhr von LaMonalisa
 
+8 | -3
 
ANZEIGEN
Will der Fuzzi mit macht das die Deutschen aufstehen und richtung Berlin ziehen.
Kommentar ansehen
30.01.2016 13:35 Uhr von MurrayXVII
 
+16 | -3
 
ANZEIGEN
Sollen die die sich da im Reichstag gegenseitig das Geld in den Arsch schieben mal was zahlen. Wie wäre es mal mit einer Diätenkürzung Herr Schäuble...am Besten wäre halbieren oder vierteln...dann haben unsere Damen und Herren Politiker immer noch mehr im Monat als die meisten Bürger des Landes.

Kaum kann man sich mal über niedrige Benzinpreise freuen will unser Stasirolli sie wieder anheben...zum Kotzen diese Wegelagerei...

[ nachträglich editiert von MurrayXVII ]
Kommentar ansehen
30.01.2016 13:37 Uhr von blackycoelln
 
+8 | -2
 
ANZEIGEN
Immer wenn es um Einnahmen geht, springt unser Mister 0 hoch, statt sich auch mal um andere Quellen zu kümmern. Aber da wird es ja schwieriger, dran zu kommen.
Auf der anderen Seite aber mal eben 170 Milliarden zur
Weltrettung an die Kriegsministerin zu geben, was dann teilweise auch sinnlos verplempert wird.
Aber die Nation schweigt ja dazu !
Kommentar ansehen
30.01.2016 13:52 Uhr von Schulle4100
 
+15 | -3
 
ANZEIGEN
Neben der Mehrwertsteuer, Mineralölsteuer und Ökosteuer, jetzt noch die Flüchtlingssteuer auf SPRIT. Super ick freu ma. Muss wohl meinen Wahlzettel noch einmal überdenken !!!!
Kommentar ansehen
30.01.2016 14:24 Uhr von Suicide-King
 
+11 | -3
 
ANZEIGEN
Was hat denn bloß der niedrige Rohölpreis damit zu tun? Seitdem die Mineralölsteuer in Energiesteuer umbenannt wurde ist es ein fixer Beitrag der pro Liter gezahlt wird, egal wie viel der Sprit kostet. Soweit ich weis sind es ca. 65 cent. Deshalb wird der Sprit ja auch nicht mehr viel günstiger werden als jetzt. Selbst wenn der Rohölpreis sich halbieren würde, der Liter Super würde um noch nicht einmal 10 cent günstiger. Dazu dann noch die Ökosteuer und was zum Henker nicht noch alles. Der Staat kassiert jetzt schon über 75 cent pro Liter und hat immer noch nicht genug.
Achtung, jetzt wird es böse:
Alle Wirtschaftsflüchtlinge in eine tiefe Grube werfen und dicht machen. Ein paar Millionen Jahre waren und in Deutschland kann man Rohöl fördern.
Kommentar ansehen
30.01.2016 14:49 Uhr von det_var_icke_mig
 
+4 | -18
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
30.01.2016 15:08 Uhr von Winkle
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
.............

[ nachträglich editiert von Winkle ]
Kommentar ansehen
30.01.2016 16:24 Uhr von michel29
 
+10 | -3
 
ANZEIGEN
oder eine Steuer auf Kriegsgerät, die so hoch ist das die Kosten für die Flüchtlinge gedeckt ist

& dem Schäuble sollte man die Luft aus den Reifen lassen und in eine dunkle Ecke schieben
Kommentar ansehen
30.01.2016 17:27 Uhr von fraro
 
+10 | -2
 
ANZEIGEN
Klar, erst den Benzinpreis anheben und dann eine Pflicht für Deutsche, jeden Flüchtling, der am Strassenrand mit erhobenen Daumen steht, zu dessen Wunschziel zu fahren (natürlich kostenlos).

Und wie war das mit der Aussage, dem Volk kosten die Flüchtlinge keinen Cent mehr?
Kommentar ansehen
30.01.2016 17:32 Uhr von klemmbrett
 
+10 | -3
 
ANZEIGEN
Widerspricht dem Gleichheitsgebot, wie bei der Maut.
Wer zur Arbeit fährt soll zahlen!

Lumpenpack!
Kommentar ansehen
30.01.2016 17:49 Uhr von Meenzer76
 
+9 | -3
 
ANZEIGEN
schön dem deutschen Michel die letzte Kohle aus der Tasche ziehen...

Kotzbrocken, elender...
Kommentar ansehen
30.01.2016 18:12 Uhr von Humpelstilzchen
 
+5 | -3
 
ANZEIGEN
Ja ist klar.
Die "Flüchtlingskrise" wird eh nur als Vorwand genutzt, um mal wieder zur Kasse zu bitten!
Die Büttel des Finanzamtes denken eh um drei Ecken rum!
Steigt der Benzinpreis dann wieder, wird die Steuer eh nicht mehr abgeschafft, und der "Endverbraucher" zahlt mal wieder mehr als je zuvor!

Was den Banken schon in den Arsch geblasen wurde, ist jenseits der Schmerzgrenze, und diese Schmerzgrenze könnte beim Steuerzahler auch schnell erreicht sein!
Es ist an der Zeit, das Veränderungen vollzogen werden, die dieses Land und die Regierung bereffen!
Da sind einfach zu viele ausgelatschte Wege, zu einseitige Begünstigungen und Bevorteilungen, gerade was Vermögende, Banken und Lobbyisten betreffen!!!
Das ist alles schon so dermaßen verfilzt, das man das Gruseln kriegen kann!
Ein Trauerspiel, und blamabel und endlarvend für gewisse Kreise unserer Gesellschaft!
Kommentar ansehen
30.01.2016 18:12 Uhr von Humpelstilzchen
 
+0 | -6
 
ANZEIGEN
Ja ist klar.
Die "Flüchtlingskrise" wird eh nur als Vorwand genutzt, um mal wieder zur Kasse zu bitten!
Die Büttel des Finanzamtes denken eh um drei Ecken rum!
Steigt der Benzinpreis dann wieder, wird die Steuer eh nicht mehr abgeschafft, und der "Endverbraucher" zahlt mal wieder mehr als je zuvor!

Was den Banken schon in den Arsch geblasen wurde, ist jenseits der Schmerzgrenze, und diese Schmerzgrenze könnte beim Steuerzahler auch schnell erreicht sein!
Es ist an der Zeit, das Veränderungen vollzogen werden, die dieses Land und die Regierung bereffen!
Da sind einfach zu viele ausgelatschte Wege, zu einseitige Begünstigungen und Bevorteilungen, gerade was Vermögende, Banken und Lobbyisten betreffen!!!
Das ist alles schon so dermaßen verfilzt, das man das Gruseln kriegen kann!
Ein Trauerspiel, und blamabel und endlarvend für gewisse Kreise unserer Gesellschaft!
Kommentar ansehen
30.01.2016 18:12 Uhr von Humpelstilzchen
 
+0 | -7
 
ANZEIGEN
Ja ist klar.
Die "Flüchtlingskrise" wird eh nur als Vorwand genutzt, um mal wieder zur Kasse zu bitten!
Die Büttel des Finanzamtes denken eh um drei Ecken rum!
Steigt der Benzinpreis dann wieder, wird die Steuer eh nicht mehr abgeschafft, und der "Endverbraucher" zahlt mal wieder mehr als je zuvor!

Was den Banken schon in den Arsch geblasen wurde, ist jenseits der Schmerzgrenze, und diese Schmerzgrenze könnte beim Steuerzahler auch schnell erreicht sein!
Es ist an der Zeit, das Veränderungen vollzogen werden, die dieses Land und die Regierung bereffen!
Da sind einfach zu viele ausgelatschte Wege, zu einseitige Begünstigungen und Bevorteilungen, gerade was Vermögende, Banken und Lobbyisten betreffen!!!
Das ist alles schon so dermaßen verfilzt, das man das Gruseln kriegen kann!
Ein Trauerspiel, und blamabel und endlarvend für gewisse Kreise unserer Gesellschaft!
Kommentar ansehen
30.01.2016 18:12 Uhr von Humpelstilzchen
 
+1 | -7
 
ANZEIGEN
Ja ist klar.
Die "Flüchtlingskrise" wird eh nur als Vorwand genutzt, um mal wieder zur Kasse zu bitten!
Die Büttel des Finanzamtes denken eh um drei Ecken rum!
Steigt der Benzinpreis dann wieder, wird die Steuer eh nicht mehr abgeschafft, und der "Endverbraucher" zahlt mal wieder mehr als je zuvor!

Was den Banken schon in den Arsch geblasen wurde, ist jenseits der Schmerzgrenze, und diese Schmerzgrenze könnte beim Steuerzahler auch schnell erreicht sein!
Es ist an der Zeit, das Veränderungen vollzogen werden, die dieses Land und die Regierung bereffen!
Da sind einfach zu viele ausgelatschte Wege, zu einseitige Begünstigungen und Bevorteilungen, gerade was Vermögende, Banken und Lobbyisten betreffen!!!
Das ist alles schon so dermaßen verfilzt, das man das Gruseln kriegen kann!
Ein Trauerspiel, und blamabel und endlarvend für gewisse Kreise unserer Gesellschaft!
Kommentar ansehen
30.01.2016 18:12 Uhr von Humpelstilzchen
 
+1 | -7
 
ANZEIGEN
Ja ist klar.
Die "Flüchtlingskrise" wird eh nur als Vorwand genutzt, um mal wieder zur Kasse zu bitten!
Die Büttel des Finanzamtes denken eh um drei Ecken rum!
Steigt der Benzinpreis dann wieder, wird die Steuer eh nicht mehr abgeschafft, und der "Endverbraucher" zahlt mal wieder mehr als je zuvor!

Was den Banken schon in den Arsch geblasen wurde, ist jenseits der Schmerzgrenze, und diese Schmerzgrenze könnte beim Steuerzahler auch schnell erreicht sein!
Es ist an der Zeit, das Veränderungen vollzogen werden, die dieses Land und die Regierung bereffen!
Da sind einfach zu viele ausgelatschte Wege, zu einseitige Begünstigungen und Bevorteilungen, gerade was Vermögende, Banken und Lobbyisten betreffen!!!
Das ist alles schon so dermaßen verfilzt, das man das Gruseln kriegen kann!
Ein Trauerspiel, und blamabel und endlarvend für gewisse Kreise unserer Gesellschaft!
Kommentar ansehen
30.01.2016 19:34 Uhr von Nox-Mortis
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
Liebe gehe ich zu Fuß, oder pisse in meinen Tank
Kommentar ansehen
30.01.2016 21:48 Uhr von Rongen
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
Wie wäre es mit einem 15% Soli auf alle Kapitalerträge ab 100.000€ Einkommen ?
Kommentar ansehen
30.01.2016 22:41 Uhr von Hanna_1985
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
Es darf ja auch nicht sein, wenn der Steuerbluter mal ein paar Cent mehr im Säckel hat?
OHHHH! Öl ist billig??!?
Dann mal schnell eine Strafzulage zur Mineralöl- und Mehrwertsteuer dabei!
Die werdens uns schon zeigen? Mal ein paar Cent sparen? Nicht mit unserer Regierung. Niemals!
Kommentar ansehen
31.01.2016 00:18 Uhr von Brotmitkaese
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Ein guter innovativer Ansatz wäre es, endlich mal die Großkonzerne und Milliardäre richtig zu Besteuern, ist ja allgemein bekannt wer Milliarden an Steuergeldern in Steueroasen Parkt.

Und zusätzlich die Gehälter von EU politikern, besonders die aus Brüssel kürzen, und für die Flüchtlingskriese freigeben!

Refresh |<-- <-   1-25/32   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Die Nintendo Switch ist ein ganz schön teures Vergnügen
Kasseler Straßenfest wird Wurst-Sperrgebiet
WHO-Studie: Mehr als 300 Millionen Menschen leiden an Depressionen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?