30.01.16 08:18 Uhr
 708
 

Verkehrsgerichtstag: Experten wollen Promillegrenze für Idiotentest senken

Zum Abschluss des Deutschen Verkehrsgerichtstages haben die Experten eine niedrigere Grenze für die medizinisch-psychologische Untersuchung empfohlen.

Nach Meinung der Experten sollten Autofahrer künftig bundesweit einheitlich bereits ab einem Promillewert von 1,1 zum sogenannten Idiotentest.

In vielen Bundesländern gilt bisher eine Grenze von 1,6 Promille. Außerdem riet der Verkehrsgerichtstag dazu, weiterhin Blutproben von alkoholisierten Autofahrern zu nehmen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: MR.Minus
Rubrik:   Auto
Schlagworte: Auto, Grenze, Idiotentest
Quelle: spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Opel Insignia erstmals komplett ungetarnt
Mobiles Halteverbot: Abschleppen nach 48 Stunden
EU und Verkehrsminister einigen sich auf PKW-Maut: 500 Millionen Euro Einnahmen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

17 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
30.01.2016 08:56 Uhr von Jlaebbischer
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Da werden einige wohl wieder aufschreien...
Kommentar ansehen
30.01.2016 09:00 Uhr von damokless
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
warum nicht gleich auf 0? und ein mal im Monat. ..... sicher ist sicher
Kommentar ansehen
30.01.2016 09:18 Uhr von ljjogi
 
+17 | -5
 
ANZEIGEN
Die sollen lieber mal ne MPU bei denen machen die:
- links fahren obwohl rechts frei ist
- offenbar nicht wissen wie man Blinker und Rückspiegel benutzt
- und vor allem bei denen die am Steuer ein Handy benutzen...

Es gibt Leute die fahren besoffen besser als viele die nüchtern unterwegs sind.
Kommentar ansehen
30.01.2016 09:41 Uhr von alter.mann
 
+9 | -2
 
ANZEIGEN
würde mich mal interessieren, was diese "experten" so im leben für kontakte pflegen. die mpu ist nämlich eine lizenz zum geld drucken...

und vor gar nicht so langer zeit haben ernstzunehmende leute die art und weise der mpu sowie deren sinn doch sehr bezweifelt und für mindestens überdenkungswürdig erachtet.

gruß
Kommentar ansehen
30.01.2016 10:30 Uhr von Suffkopp
 
+2 | -6
 
ANZEIGEN
@ljjogi - was bist Du doch lächerlich. Besoffen Autofahren versuchen aufzuwiegen mit den Dingen die Du aufzählst.
Kommentar ansehen
30.01.2016 10:51 Uhr von Suffkopp
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Aber wenn man Deinem Geschreibsel zuschaut bitter nötig ^^
Kommentar ansehen
30.01.2016 18:04 Uhr von Rechtschreiber
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
Ich habe einen Bekannten, der die MPU machen darf, weil er mit 2 Promille auf dem Fahrrad erwischt wurde.

Und ganz ehrlich: Das, was er seitdem durchmachen darf, hat nichts mehr mit Verkehrssicherung zu tun - das ist planmäßiges und geziehltes Zerstören von Existenzen!

Er hat jetzt seit über einem Jahr den Lappen weg, hat knappe 2000 Euro Strafe zahlen dürfen, hat seinen Job verloren, hat jetzt Hartz 4, bekommt keine Stellle ohne Führerschein, und nur mit außerordentlich viel Glück, wenn er es schafft, bei einem komplett behinderten Zappeltest einer japanischen Spielhalle zu gewinnen, hat er eine milde Chance, im März seinen Lappen neu beantragen zu dürfen.

Es ist kompletter Irrsinn! Und wenn die Innenminister sowas tatsächlich noch viel häufiger durchziehen wollen, dann hat es ihnen einfach inzwischen die Sicherungen rausgedonnert!
Kommentar ansehen
30.01.2016 19:11 Uhr von mort76
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Agonist,
das ist ein äußerst intelligenter Einwand...für wann genau ist denn die Pflicht zum autonomen fahren eingeplant?
Am Sankt-Nimmerleinstag, oder dann, wenn Ostern und Weihnachten auf einen Tag fallen?
Kommentar ansehen
30.01.2016 19:23 Uhr von Schlappeseppel
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
@Suffkopp
Dein Nick ist auch klasse..
@ijj... hat nicht ganz Unrecht.
Da steht man ordnungsgemäß an der Roten Ampel. Steht. zb. mit 2 Prom. Aber man steht ordnungsgemäß.
Da kommt so ein Arsch und fährt einem von hinten rein. !
Nüchtern. Aber mit Handy.
Wer ist der Dumme ? Genau!
Mit 0 Promille wäre der Depp mir genauso drauf..
Aber der Blöde ist dann halt der vorne..
Kommentar ansehen
30.01.2016 19:34 Uhr von Suffkopp
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@Schlappsegel - das ist er echt - denn mit Bedacht gewählt -. damit alle, die keine Argumente mehr haben, dann wenigstens den Ausweg über die Verballhornung des Nick zu nehmen können. Allerdings machen sie sich damit immer lächerlich.^^

Und genau Dein Beispiel zeigt doch das man nüchtern fahren soll - wenn man schon nicht damit rechnet einen Unfall zu bauen (weil man ja so fahrtüchtig ist) muss man halt mit der Dummheit anderer rechnen.


[ nachträglich editiert von Suffkopp ]
Kommentar ansehen
30.01.2016 23:04 Uhr von Hanna_1985
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Wenn sich dann aber die obersten 10.000 beim Oktoberfest zulitern, werden gewisse Autoklassen nicht mehr überprüft...
Könnte ja sonst unter Umständen sein, dass man einen Politpromi erwischt...
Kommentar ansehen
31.01.2016 01:24 Uhr von advicer
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Ich bin kein Antialkoholiker und weiss wohl ungefähr wie man beisammen ist mit 1,1 oder gar 1.6 Promille. Ich zumindest möchte da definitiv nicht mehr Auto fahren. Bei Argumenten wie "manche fahren besoffen besser als andere nüchtern", liegt bei diesen Leuten eine massive Gewöhnung und damit ein noch viel grösseres Problem vor (auch wenn es durchaus stimmen mag ;-) ). Solche Leute können dann wohl nüchtern nicht mehr fahren, wenn sie es denn überhaupt noch irgendwann sind. Das kann aber auch kein Argument sein ;-)

Also wer mit 1,6 Promille noch super Autofahren kann, sollte auch so vernünftig sein können und es nicht tun. Oder noch besser, sich wegen herausragender Fähigkeiten im Vollsuff Hilfe suchen.

Das ist natürlich nur meine Meinung! Wenn einer meint er müsste mit 2 Promille an der Ampel komplett unbehelligt bleiben, weil der Unfallgegner ein Handy in Benutzung hatte, dann ist dieser wohl sowieso nur schwer zu überzeugen :-)

[ nachträglich editiert von advicer ]
Kommentar ansehen
31.01.2016 02:39 Uhr von olli58
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
ljjogi
"Es gibt Leute die fahren besoffen besser als viele die nüchtern unterwegs sind."
Da gehöre ich auch zu. Nüchtern habe ich div. Unfälle verursacht, weil ich dann wie Hänker fahre, besoffen nicht einen und ich bin verdammt oft besoffen gefahren.
Ich fahre "besoffen" aufmerksamer wie nüchtern, aber ich muss sagen das besoffen und aufmerksam sehr anstrengendes fahren ist. Aber wenn man sich auch im suff zusammenreißen kann, vermeidet man Unfälle und nicht nur im Straßenverkehr.
Kommentar ansehen
31.01.2016 02:51 Uhr von olli58
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Ach noch was

Wenn wir jetzt mal die Statistik betrachten zB.
2013 wurden 2,4 Millionen Unfälle von der Polizei
aufgenommen
darunter waren 39 386 Unfälle, bei denen mindestens ein Beteiligter
unter dem Einfluss berauschender Mittel stand. Dies waren 1,6 % aller polizeilich
registrierten Unfälle.
Was sagt uns das ?
Nüchterne Autofahrer verursachen mehr Unfälle als Berauschte.
Also eher die nicht unter Drogen stehenden Unfallfahrer zur MPU schicken, denn das sind die Unfallverursacher.
Kommentar ansehen
31.01.2016 03:10 Uhr von advicer
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Lieber olli58,

da bleibt mir wohl nur die Hoffnung, dass du mir im Strassenverkehr nicht begegnest und zum Zweiten, dass man zur MPU auch erst mal zugelassen werden muss.
Würdest du erwischt werden, wäre das mit deiner Logik wohl nicht der Fall.
Das siehst du jetzt wahrscheinlich ganz und gar nicht ein?! Typischer Fall!
Kommentar ansehen
31.01.2016 13:28 Uhr von Schlappeseppel
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@olli58

:-)
Kommentar ansehen
31.01.2016 21:06 Uhr von mort76
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Hanna_1985,
wenn dem so wäre, hätte man den Effenberg beim letzten Oktoberfest wohl auch nicht angehalten bei seiner Sufffahrt...der fährt mit Sicherheit keinen Panda.

Refresh |<-- <-   1-17/17   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Herzzerreißender Werbespot aus Polen rührt alle zu Tränen
Israel bekommt Rüffel aus den USA
München: Zu dickes Eichhörnchen ist in Gully stecken geblieben


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?