29.01.16 18:00 Uhr
 381
 

Eiskunstlauf: Türkisches Paar muss auf Politik-Druck russischen Trainer verlassen

Das türkische Eistanzpaar Alisa Agafonova und Alper Ucar trainierte in Moskau bei ihrem Coach Alexander Schulin.

Doch nun wurde der politische Druck, der seit dem Abschuss einer russischen Militärmaschine durch die Türkei schwelt, zu hoch und das Paar musste Russland verlassen.

"Es ist sehr schade, unsere Ergebnisse haben sich so stark verbessert, seitdem wir mit ihm arbeiteten. Unglücklicherweise hat sich durch diesen Flugzeugabsturz alles für uns geändert", so der 31-jährige Ucar.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Sport
Schlagworte: Politik, Trainer, Druck, Paar, Eiskunstlauf
Quelle: swp.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: Berlin und Köln vor dem Aus in der Europa League
Fußball: Everton-Hooligan prügelt in Stadion mit seinem Kind auf dem Arm
Fußball: Mesut Özil soll seinen Wechsel zu Manchester United verraten haben

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
29.01.2016 18:21 Uhr von Nasa01
 
+5 | -4
 
ANZEIGEN
"Unglücklicherweise hat sich durch diesen Flugzeugabsturz alles für uns geändert", so der 31-jährige Ucar."

Ja. Traurig.
Für die, die in dem Flugzeug saßen, das abgeschossen wurde hat sich - glaube ich - aber noch mehr verändert !!

Ich glaube zwar nicht, dass sich diese Aussage von Ucar auf seine Karriere bezogen hat, aber es kommt so rüber.....
Kommentar ansehen
29.01.2016 18:26 Uhr von zalandro
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Sport sollte, egal wo, nicht durch politische Machenschaften beeinflusst werden. Leider sieht es anders aus.

[ nachträglich editiert von zalandro ]
Kommentar ansehen
04.02.2016 20:36 Uhr von murmet
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
"Für die, die in dem Flugzeug saßen, das abgeschossen wurde hat sich - glaube ich - aber noch mehr verändert !!"

Die, die in dem Flugzeug saßen, waren Soldaten. Sie befanden sich in einem Kampfeinsatz, nahmen also ihre Tötung billigend in kauf.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin: Polizeifahndung - Verdächtiger mit Namen und Bild gesucht
Im Playboy wird erstmals ein Transgender-Playmate zu sehen sein
USA: Donald Trump will Geheimakten zum JFK-Mord veröffentlichen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?