29.01.16 16:11 Uhr
 160
 

Zika-Virus: Impfstoff frühestens Ende des Jahres verfügbar

Experten gehen davon aus, dass ein erster Impfstoff gegen den gefährlichen Zika-Virus erst Ende des Jahres verfügbar sein wird. Bis dahin erwarten Wissenschaftler drei bis vier Millionen Ansteckungen durch die gefährlichen Bakterien.

Vor allem in Südamerika breitet sich der Zika-Virus derzeit rasant aus. Experten rechnen derzeit mit 1,5 Millionen Ansteckungen allein in Brasilien. Der Krankheitserreger sei allein auf dem amerikanischen Kontinent schon in 20 Ländern vorgekommen.

Brasiliens Präsidentin Rousseff will mit einem Aktionstag 220.000 Soldaten im Kampf gegen die gefährlichen Erreger einsetzen. Besondere Verhaltensrichtlinien wurden im Vorfeld des Karnevals und der Olympischen Spiele in diesem Jahr in dem Land von den Behörden getroffen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Supi200
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Ende, Virus, Impfstoff
Quelle: kurier.at

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Mexiko: Trotz heftigem Erdbeben operierte Herz-Chirurg Neugeborenes erfolgreich
Diese fünf Tipps sollen einem sofort beim Einschlafen helfen
Studie: Nur zwei Stunden Sport pro Woche sorgen für zehn Jahre Verjüngung

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
30.01.2016 00:03 Uhr von Xamb
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Damit wehrt sich der liebe Gott gegen die massive Überbevölkerung auf dieser Erde.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bonn: Hochzeitsgäste geben Freudenschüsse in der Innenstadt ab
"Bild" erstattet Anzeige gegen Münchner Polizei
Achtung: Dreiste Abschlepp-Abzocke


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?