29.01.16 15:04 Uhr
 1.050
 

Aggressiv-Männlich: Warum die AfD hauptsächlich von Männern gewählt wird

Nach neuen Umfragen der Institute Insa und Emnid sind die meisten Wähler der AfD männlich und auch 80 Prozent der knapp 20.000 Mitglieder sind Männer. Professorin Gabriele Abels erklärt, warum das so ist. Ihrer Ansicht nach interessieren sich viele Frauen für Politik.

Aber Frauen würden keine Parteien mögen, wenn sie "aggressiv, gewalttätig und militant" auftreten. Deswegen würde die männliche Politikform der AfD, die "laut und oft sehr unsachlich" ist, weibliche Wähler nicht ansprechen. Die Partei hätte eine aggressiv-männliche Duftnote.

Aber auch die Doppelmoral der Inhalte der AfD schrecken ab. So propagiert Frauke Petri traditionelle Rollenbilder, in denen alle Frauen zu Hause bleiben sollten. Die AfD-Frauen dagegen beanspruchen für sich selbst, Karriere machen zu dürfen. "Da merken die Wählerinnen auch, dass das Verarsche ist."


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: imZweifelLinks
Rubrik:   Politik / Organisationen
Schlagworte: Mann, AfD, Wähler
Quelle: taz.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

30 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
29.01.2016 15:07 Uhr von daiden
 
+52 | -20
 
ANZEIGEN
Verarsche ist nur eure linksradikale Gesinnungsdiktatur. Lächerliches Lügenkonstrukt einer Linksfaschistischen Zeitung und einem Autor, dessen Name schon alles sagt
Kommentar ansehen
29.01.2016 15:07 Uhr von WalterWhite
 
+16 | -46
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
29.01.2016 15:09 Uhr von JoeCoolone
 
+38 | -14
 
ANZEIGEN
Ob die vergewaltigten Frauen auch so denken?
Kommentar ansehen
29.01.2016 15:09 Uhr von Denk-Mal
 
+43 | -12
 
ANZEIGEN
Netter Versuch der alten Blockparteien.
Da werden wir bis zur Wahl noch so manches zulesen bekommen.
Sowas nennt man Demagogie.
Kann man nicht durch das bessere Programm punkten, wird der politische Gegner diffamiert.
Kommentar ansehen
29.01.2016 15:11 Uhr von imZweifelLinks
 
+15 | -43
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
29.01.2016 15:15 Uhr von Golan
 
+20 | -10
 
ANZEIGEN
Frauen findet man eher im Claus-Kleber-Fanclub.

Er ist so schön emotional und mitfühlend.

Die von der AFD sind so brutal ehrlich und schimpfen über traumatisierte Flüchtlingsbabys mit Kulleraugen. Das mögen Frauen nicht. Außerdem wollen sie die ChefIN absägen.
Kommentar ansehen
29.01.2016 15:21 Uhr von delldesso
 
+12 | -31
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
29.01.2016 15:29 Uhr von daiden
 
+17 | -9
 
ANZEIGEN
delldesso

und was soll uns das jetzt sagen ? Selbst wenn nicht jeder Vorwurf richtig ist (ist übrigens bei euch Linken auch nicht selten der Fall, ich erinnere nur an den kleinen Emo-Versager, der sich selbst 14 mal in den Arm schlitzte), so gibt es doch unzählige wahre Ereignisse.
Also was bringt es, jetzt 2 Fälle aufzuzeigen, die mutmaßlich falsch sind? Ändert nichts an der Tatsache, dass wir hier ein großes Problem haben und im Sommer ein sehr großes Problem haben werden. Ich selbst kenne Linke Traumtänzer, die mitlerweile aufgewacht sind; eine davon wurde selbst bereichert. Bei den etwas dümmeren dauert dieser Prozess nur ein wenig länger
Kommentar ansehen
29.01.2016 15:34 Uhr von little_skunk
 
+8 | -12
 
ANZEIGEN
@JoeCoolone
Was sollen die vergewaltigten Frauen deiner Meinung nach denken? Glaubst du sie wollen zu ihrem eigenen Schutz zuhause eingesperrt werden und sich um die Kinder und den Haushalt kümmern? Vor die Tür gehen nur noch in Begleitung?
Kommentar ansehen
29.01.2016 15:57 Uhr von JoeCoolone
 
+16 | -8
 
ANZEIGEN
@delldesso
@little_skunk

Fakt ist: Es hat über 800 Anzeigen wegen Sexueller Belästigung jedweder Art gegeben.

Diese Frauen werden bestimmt keine Partei wählen die Wattebäuschen nach den Tätern wirft und DuDuDu sagt..
Oder sollen sie doch lieber Burka tragen und der Islamisierung Vorschub geben?
Kommentar ansehen
29.01.2016 16:10 Uhr von NurausVerzweiflung
 
+8 | -6
 
ANZEIGEN
Ist in den anderen Parteien doch genauso. Reine Propaganda.
Was mich immer mehr schockiert ist die Verharmlosung von Gewalt gegen Frauen. Unsere ach so "Sozialen" scheinen große Befürworter von Ausländergewalt gegen Frauen zu sein. Ich nenne sowas Asozial und Opferverhöhnend, die gleiche Moral wie unsere KZ-Leugner. Einfach nur widerlich und Menschenverachtend. Dank an die auf links machendes schmarotzendes Ausbeuterpack.
Kommentar ansehen
29.01.2016 16:41 Uhr von little_skunk
 
+4 | -13
 
ANZEIGEN
@JoeCoolone
"Diese Frauen werden bestimmt keine Partei wählen die Wattebäuschen nach den Tätern wirft und DuDuDu sagt.."

Ich glaube da hast du die Statistik etwas missverstanden. Angesichts der drohenden traditionellen Rollenverteilung wählen die Frauen die AfD nicht.

Mir stellt sich ernsthaft die Frage was schlimmer ist. Das Risiko vergewaltigt zu werden oder in eine gesetzlich verankerte traditionelle Frauenrolle gedrängt zu werden. Klar ist die Vergewaltigung nicht wünschenswert aber da kann man sich wenigstens noch gegen schützen. Notfalls geht man freiwillig nur noch in Begleitung vor die Tür. Der traditionellen Frauenrolle kann man dagegen nicht entgehen. Es wäre bereits ausreichend die Regeln für das Elterngeld und Mutterschutz ein wenig zu verändern und schon werden viele Frauen arbeitslos. Das Risiko davon betroffen zu sein ist deutlich größer zumal es noch effektivere Möglichkeiten gibt die traditionellen Frauenrollen durchzusetzen.

Stell dir zum Vergleich mal vor du wirst von deinem Traumberuf zwangsweise umgeschult auf den schlimmsten Beruf den du dir vorstellen kannst. Ich persönlich würde mich für die Vergewaltigung entscheiden um den Rest meines Lebens weiterhin meinen Traumberuf ausüben zu dürfen. Daher werde ich selbst als Mann auf keinen Fall die traditionellen Frauenrollen wählen. Da gibt es andere Parteien mit ähnlichem Wahlprogramm aber ohne traditionelle Frauenrollen. Einfach mal alle Ausländer abschieben dann brauchen wir die traditionellen Frauenrollen nicht.

[ nachträglich editiert von little_skunk ]
Kommentar ansehen
29.01.2016 16:46 Uhr von Humpelstilzchen
 
+6 | -6
 
ANZEIGEN
@ WalterWhite

"Oder kurz: Frauen sind einfach intelligenter als Männer"

Sagen wir es mal so. Intelligenz ist relativ, je nachdem, wie man es bemessen will!

In vergangenen Zeiten, in denen Männer für die Nahrungsbeschaffung zur Jagd gingen, später dann zur täglichen Maloche, mussten sich die Männer auf ihre Arbeit konzentrieren, die teilweise ja auch sehr gefährlich sein konnte! Da wurde dann auch nicht gekleckert, sondern geklotzt, und zum Denken war da nicht viel Zeit.
Die Zeit zum Denken hatten aber dagegen meist die Frauen, auch wenn sie sich zu Hause um Haushalt und Kinder kümmern mussten, wesentlich mehr als die Männer. Das gibt ihnen einen gewissen Vorsprung im Denken, obwohl dass mit dem "Denken" ja schon immer eine sehr heikle Angelegenheit war und auch immer noch ist!!!
Was dagegen gewisse Erfahrungswerte betrifft, so könnten da die Männer einen Vorsprung den Frauen gegenüber haben, auch was Naivität und dergleichen betrifft, gibt es da auch gravierende Unterschiede.
Letztlich ist es so, das jedes Geschlecht seine Stärken und Schwächen hat, und der Sinn einer harmonischen Beziehung hauptsächlich darin besteht,die Stärken und Schwächen des anderen zu tolerieren sich da gegenseitig zu ERGÄNZEN!
Und gerade da hapert es heutzutage massiv!
Kommentar ansehen
29.01.2016 16:46 Uhr von blaupunkt123
 
+10 | -6
 
ANZEIGEN
Tja weil viele kinderlose Frauen mit den Flüchtlingen ihr Helfersyndrom packt und immer noch nicht kapieren was das alles für Deutschland bedeutet.

Und nicht wenige fallen auch noch auf die Schwarzen rein und lassen sich ein Kind, oder Aids anhängen.
Und dann ist das Geheule los.
Kommentar ansehen
29.01.2016 17:16 Uhr von Silla
 
+6 | -15
 
ANZEIGEN
Letzte Umfragen ergaben:
17% der Männer würden die AFD wählen,
aber nur 2 % der Frauen.

Im Ausland haben Frauen keine Rechte.
In Deutschland haben Rechte keine Frauen.
Kommentar ansehen
29.01.2016 17:52 Uhr von steffi78
 
+9 | -5
 
ANZEIGEN
@little_skunk: solltest dich besser big_skunk nennen nachdem du eine vergewaltigung besser als einen nicht gewollten job darstellen möchtest
Dir ist aber klar das viele frauen nach einer vergewaltigung gar nicht mehr in der lage sind so ohne weiteres ihren lieblingsberuf auszuüben aufgrund des traumas. Dir ist aber klar das einige frauen eine vergewaltigung auch gar nicht erst überleben oder?

Weiterhin, du sagst man kann sich vor einer vergewaltigung schützen aha , indem man nur noch in begleitung vor die türe geht aha, sind wir schon i islam wo die frau nur noch in begleitung vor die türe darf? DA würde ich dann doch eher die mutterrolle nehmen und ich frei b ewegen können als das ich nur noch in begleitung vor die türe gehen darf.
Weiterhin, wie willst du dich anderweitig gegen eine vergewaltigung schützen wenn die täter aus einer gruppe von leuten bestehen? Chuck norris um unterricht bitten? Jackie Chan einfliegen lassen als bodyguard?

So und weiter selbst wenn die frau sich gegen vergewaltigungen schützen würde indem sie zb einen richtig starken elektroschocker oder eine scharfe waffe mit sich tragen würde, was würde denn passieren wenn sie sich verteidigt? der täter würde eine strafe auf bewährung erhalten das opfer in den bau wandern weil es sich gewehrt hat.

Was so leute wie du scheinbar nicht in den schädel bekommen ist folgendes.
Es sollte erst gar kein erhöhtes risko gegen das man vergewaltigt wird nur weil man nicht vollverschleiert oder in begleitung eines "paschas" oder bodyguards herumläuft. DAs sich das risiko niemals auf 0 bringen lassen wird ist schon klar, nur bleibt da die frage, wieso man zwangsweise versucht das risiko auf einen traumhaft hohen wert zu bringen indem man täter wie zb die aus köln nur mit samthandschuhen anfasst und nicht mal endlich mit der groben kelle zuhaut.
Kommentar ansehen
29.01.2016 17:54 Uhr von steffi78
 
+12 | -4
 
ANZEIGEN
@silla:
Und zu was zählst du dich? Von deinen kommentaren hier würde ich dich irgendwo in die ecke von unverbesserlich, strunzblödem gutmenschen schieben , der sogar noch jubeln würde wenn er kulturbereichert wird und natürlich jedem opfer dieser kulturbereicherung ins gesicht spuckt wen es anzeige erstattet oder aber dies öffentlich machen würde.
Kommentar ansehen
29.01.2016 17:58 Uhr von atze.friedrich
 
+8 | -4
 
ANZEIGEN
Die Quelle sagt alles- Taz.
Linksgrüne Zeitung die sogar noch mit Steuergeldern subventioniert wird.
Dämlicher Artikel, der sehr einseitig und teilweise gar hetzerisch gegenüber der AfD ist.
Kommentar ansehen
29.01.2016 18:13 Uhr von atze.friedrich
 
+7 | -4
 
ANZEIGEN
Aggressiv-männlich und noch mehr, ist das was zum Großteil illegal in Massen seit letzem Jahr im Sommer nach Deutschland einwandert.
Siehe aktuell gerade : http://www.shortnews.de/...
Und das passiert irgendwo fast täglich !
Kommentar ansehen
29.01.2016 18:36 Uhr von physicist
 
+10 | -3
 
ANZEIGEN
Deswegen würde die männliche Politikform der AfD, die "laut und oft sehr unsachlich" ist, weibliche Wähler nicht ansprechen. Die Partei hätte eine aggressiv-männliche Duftnote.

Von Merkels weiblicher Duftnote durften viele Frauen zu Silvester eine Nase voll nehmen.
Erst handeln, dann denken (Lösung finden).
Ja, so funktioniert das in der weiblich-mitfühlenden Partei...
Kommentar ansehen
29.01.2016 19:36 Uhr von IRONnick
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
@ WalterWhite

"Oder kurz: Frauen sind einfach intelligenter als Männer"

Frauen sind gut in emotionaler Intelligenz, Männer dagegen in praktischer und dazu zählt eben auch, Gefahren rechtzeitig zu erkennen und abzuwenden.
Nicht zuletzt passieren die meisten Unfälle im Haushalt :-)
Nein, kleiner Scherz :-)
Kommentar ansehen
29.01.2016 20:03 Uhr von IRONnick
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Erstaunlich, hat die Merkel jetzt linke Minusklicker engagiert um die Forenmeinungen auch zu sabotieren ?
Würde mich nicht wundern .......
Kommentar ansehen
29.01.2016 20:06 Uhr von Januskopf
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Auskunft der (streng grünenahen) Herinrich-Böll-Stiftung über die Trulla:

-Das wissenschaftliche Interesse von Gabriele Abels gilt vorrangig dem Prozess der europäischen Integration und der damit einhergehenden Herausbildung eines neuen politischen Systems.
-Sie ist Mitherausgeberin der „femina politica – Zeitschrift für feministische Politikwissenschaft“
-Prof. Abels ist Vertrauensdozentin der Heinrich Böll Stiftung.

Noch Fragen?
Kommentar ansehen
29.01.2016 23:48 Uhr von Schäff
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Mir scheint das eher die persönliche Meinung der Professorin zu sein.
Ich halte mich da eher an das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend das im Gender Report feststellte:
"Die politischen Interessen von Frauen beziehen sich stärker als die der Männer auf soziale Gerechtigkeit, Bildung und Umwelt, die der Männer stärker auf Wirtschafts- sowie Außen- und Sicherheitspolitik."
(Quelle: http://www.bmfsfj.de/... )

Wobei es mich nach Köln nicht überraschen würde, dass Sicherheitspolitik für Frauen mittelfristig einen höheren Stellenwert bekommen könnte.
Kommentar ansehen
29.01.2016 23:58 Uhr von Silla
 
+0 | -4
 
ANZEIGEN
@ steffi78

Was möchtest du mir mit deinem Post sagen?
Außer unsinnigen Unterstellungen geht nichts daraus hervor?
Vielleicht hast du ja sowas wie Belege aus meinen Posts für deine Vermutungen.

Aus deinem Post (Nr.18) geht jedenfalls hervor, dass du zumindest den von dir angegriffenen User nicht verstanden hast. Passiert dir das öfters?

Refresh |<-- <-   1-25/30   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?