29.01.16 12:07 Uhr
 419
 

Soest: Klinik stellt Sicherheitskräfte ein

Das Klinikum der Stadt Soest hat sich dazu entschlossen, einen nächtlichen Sicherheitsdienst einzustellen, um nach mehreren Vorkommnissen für Ruhe zu sorgen.

In den letzten Wochen war es durch das Aufeinandertreffen verschiedener Kulturen zu Störungen gekommen, so hielten sich auf Patientenzimmern teilweise 20-30 Personen auf, ohne das ein Ende in Sicht war.

Auch wurden Ärzte und Schwestern aggressiv angegangen, Hintergrund waren oft sprachliche Verständigungsschwierigkeiten. Aus diesem Grund sind nun nachts 1-2 Sicherheitskräfte vor Ort.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: derBasti85
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Sicherheit, Klinik, Soest
Quelle: soester-anzeiger.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

München: Amokopfer Benet (13) aus dem Koma erwacht - Spendenaufruf
Köln: Hooligans aus Russland verurteilt
Düsseldorf: Gruppe bedroht Polizisten - "Wir schlitzen euch auf!"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
29.01.2016 12:13 Uhr von derBasti85
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
Der letzte Satz ist hier wohl der Zensur zum Opfer gefallen. Da stand noch:die der arabischen Sprache mächtig sind.
Kommentar ansehen
29.01.2016 12:15 Uhr von Fred1988
 
+10 | -0
 
ANZEIGEN
"das Aufeinandertreffen verschiedener Kulturen" - Das nennt sich Multikulti uns ist gut wie uns jahrelang eingetrichtert wurde!
Kommentar ansehen
29.01.2016 16:20 Uhr von Priva
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
diese asylanten machen sich immer unbeliebter.
wann sehen unsere politiker das auch?
achja, wir haben ja eine blinde regierung, blind für alles was die asylanten machen und tun.
scheiß gutmenschentum.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

München: Amokopfer Benet (13) aus dem Koma erwacht - Spendenaufruf
Köln: Hooligans aus Russland verurteilt
Belgien: Prost, jetzt kommt das Pinkelbier


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?