29.01.16 10:30 Uhr
 432
 

Iranischer Präsident und Papst Franziskus sind sich einig

Der Besuch von Hassan Ruhani war erst der zweite Besuch eines iranischen Präsidenten im Vatikan.

Bei dem Gespräch waren sich beide einig, dass der Waffenhandel und der Terrorismus in der Region eingedämmt werden muss.

Bei der 40-minütigen Audienz ging es auch um die Schlüsselrolle, die der Iran für eine politische Lösung im nahen Osten hat.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: daniel2080
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Präsident, Papst, Papst Franziskus, Franziskus, Hassan Ruhani
Quelle: domradio.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Armenier-Genozid: Türkei kritisiert Papst Franziskus wegen "Kreuzzugsmentalität"
Papst Franziskus gegen Erdogan: Er nennt Armenier-Mord Genozid
Papst Franziskus spricht sich gegen die Todesstrafe aus

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
29.01.2016 11:32 Uhr von fromdusktilldawn
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
der papst kennt keine sanktionen, er handelt rational
Kommentar ansehen
29.01.2016 16:40 Uhr von Memphis87
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Bei dem Gespräch waren sich beide einig, dass der Waffenhandel und der Terrorismus in der Region eingedämmt werden muss.

Wie ich solche Gesräche liebe, wo sich im nach hinein garnichts ändert.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Armenier-Genozid: Türkei kritisiert Papst Franziskus wegen "Kreuzzugsmentalität"
Papst Franziskus gegen Erdogan: Er nennt Armenier-Mord Genozid
Papst Franziskus spricht sich gegen die Todesstrafe aus


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?