29.01.16 08:54 Uhr
 272
 

Immer mehr Flüchtlinge verklagen das Bamf wegen Untätigkeit

2.299 Klagen hatten Flüchtlinge zum Jahresende 2015 gegen das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (Bamf) angestrebt. Dabei werfen diese dem Amt Untätigkeit in der Bearbeitung ihrer Asylanträge vor. Dies berichtet die "Thüringer Allgemeine" und beruft sich auf eine Anfrage an das Innenministerium.

Die meisten Klagen ergingen dabei durch Afghanen (560), worauf Iraker (337) folgen. Aus Eritrea stammende Flüchtlinge klagten 217 Mal und Syrer reichten 207 Klagen ein. Dabei würde es teils schon Monate dauern, bis Flüchtlinge überhaupt einen Antrag auf Asyl stellen können.

Dies erklärte die Linken-Politikerin Sevim Dagdelen, die zudem klar machte, dass die Bundesregierung dem Bamf immer mehr Arbeit aufbürden würde und sich Verfahren dadurch noch weiter verzögern würden. Dies sei untragbar und auch rechtswidrig und führe zu den vielen Klagen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Starstalker
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Klage, Asylantrag, Bamf
Quelle: n-tv.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

CDU-Politiker: Steuergelder für linksextreme Denunziationsplattform streichen
Familienministerium finanzierte extremistischen Moschee-Verband DIV
Rechtspopulist Geert Wilders kündigt "Ent-Islamisierung" der Niederlande an

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
29.01.2016 11:22 Uhr von VincentCostello
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Jetzt wo immer mehr Länder zu sicheren Herkunftsländern erklärt werden wird es ziemlich schnell gehen da man sie ablehnen und abschieben .
Kommentar ansehen
29.01.2016 13:45 Uhr von MikeBison
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Welcher Anwalt hilft diesen "netten Menschen, die wir gar nicht in genug grosser Zahl hier haben können"

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Schwandorf: Evakuierung - Chemikalienunfall in Unternehmen
Straubing: Bargeldfund in Verbrauchermarkt
Facebook drangsaliert politisch unkorrekte Nutzer mit temporären Sperrungen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?