29.01.16 08:40 Uhr
 1.095
 

Österreich: Polizei zieht azurblaue Vignette aus den Verkehr

Wer in Österreich mit seinem Auto oder Motorrad unterwegs ist, sollte auf den Autobahnen die richtige Vignette angebracht haben.

Derzeit zieht die Polizei die azurblaue Vignette aus dem Verkehr, da diese nur für das Jahr 2015 gültig war.

Für 2016 benötigt man nun eine orangefarbene Vignette. Der Jahrespreis liegt bei 85,70 Euro für Autos und 34,10 Euro für Motorräder. Fahrer ohne Vignette müssen mit einer Strafe von 120 Euro rechnen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: daniel2080
Rubrik:   Auto
Schlagworte: Polizei, Österreich, Verkehr, Vignette
Quelle: auto-presse.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Diskussionen um Dobrindts PKW-Maut nehmen kein Ende
Wissenschaftlicher Dienst des Bundestags: Pkw-Maut eventuell europarechtswidrig
Alternativplan zu Verkauf: Opel könnte reine Elektromarke werden

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
29.01.2016 10:36 Uhr von CallMeEvil
 
+10 | -2
 
ANZEIGEN
Ist mir letztens mit der Fahrkarte passiert. Da hab ich doch glatt die Karte vom letzten Mal Bahn fahren nutzen wollen. Bitte auch dafür eine News. Also manchmal...
Kommentar ansehen
29.01.2016 10:54 Uhr von Durchschnittsdeutsch
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
@ CallMeEvil

Aber darum geht es hier doch nicht! Es geht einzig darum, den Beißreflex bei Autofahrern auszulösen.
Jeder muss für seine Schäden selbst aufkommen und in anderen Ländern zahlt man halt etwas mehr.

Und indem man dem Automobilisten vor Augen führt, dass er in anderen Ländern nicht gepampert wird wie in DE, kann man sich diesen Reflex wunderbar zu nutze machen.
Kommentar ansehen
29.01.2016 12:24 Uhr von Rechtschreiber
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Ohne Vignette 120 Euro, mit nicht angeklebter Vignette 240 Euro.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bamf soll Erlaubnis bekommen, Mobiltelefone von Asylbewerbern zu überprüfen
Neuseeland: Kim Schmitz darf an die USA ausgeliefert werden
Rätselhafte Rede: Donald Trump erklärt, was er mit "Vorfall in Schweden" meinte


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?