29.01.16 08:23 Uhr
 7.161
 

England: Ärzte führten Kaiserschnitt durch - doch sie fanden kein Baby

Die 21 Jahre alte Amber Hughes aus Leicester war in der 30. Schwangerschaftswoche, als die Wehen einsetzten. 36 Stunden verbrachte sie in diesem Zustand im Krankenhaus, bis die Ärzte sich aufgrund des zu engen Geburtskanals entschlossen, einen Notfallkaiserschnitt durchzuführen.

Doch sie fanden kein Baby im Uterus der dreifachen Mutter. Ganze zwei Minuten blickten sich die Ärzte ratlos an, bis sie Schreie unter der Decke zwischen den Beinen von Amber hörten.

Als die Ärzte mit der Notoperation begannen, war das Kind zwischenzeitlich auf natürlichem Weg geboren worden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: montolui
Rubrik:   Gesundheit / Schwangerschaft & Baby
Schlagworte: England, Baby, Kaiserschnitt
Quelle: yahoo.com
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

13 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
29.01.2016 08:49 Uhr von Brit2
 
+18 | -0
 
ANZEIGEN
Aprilscherz?
Kommentar ansehen
29.01.2016 09:06 Uhr von tsunami13
 
+15 | -5
 
ANZEIGEN
Die Briten wieder. Wie kann man denn eine Geburt verpassen. Als Arzt und als Mutter...
Kommentar ansehen
29.01.2016 10:16 Uhr von telemi
 
+12 | -0
 
ANZEIGEN
tsu...

Frauen bekommen beim Kaiserschnitt eine PDA damit sie nicht mitbekommen müssen, wie ihnen der Bauch aufgeschlitzt wird. Vielleicht liegt es ja an den BTM, dass sie es einfach nicht merken KÖNNEN!
Kommentar ansehen
29.01.2016 10:33 Uhr von DonQuijote17
 
+16 | -0
 
ANZEIGEN
@telemi

alles schön und richtig, aber wie kann ein kind ohne presswehen aus einem zu engen geburtskanal der in dem fall auch noch vollkommen betäubt ist, also nicht mehr willkürlich beeinflusst, zudem der körper der frau mal sowas von gar nicht mehr in geburts-üblicher position sondern flach auf dem tisch liegt, wie zum henker kann das dann doch noch durchflutschen? und das ganze 2 minuten bevor der operateur den bauch aufschneidet UND die gebärmutter und dann weder placenta, noch nabelschnur noch das dranhängende baby findet?

schon etwas dubios.

dass sie mit 15 ihr erstes kind bekam, also wahrscheinlich mit 14 die ersten sexuellen kontakte pflegte, dann mit 17 das 2te , mit 19 das 3te und jetzt dies, im alter von 21 jahren ihr 4tes kind ist, ist für mich genauso wenig nachvollziehbar.

[ nachträglich editiert von DonQuijote17 ]
Kommentar ansehen
29.01.2016 10:43 Uhr von CallMeEvil
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
@ DonQuijote17: Geburtsjahr ist dann wohl 1917, oder? Die Zeiten haben sich halt geändert, sexuelle Kontakte mit 14 keine Seltenheit mehr (falls das je der Fall war). Muss man nicht gut finden, ist allerdings so.
Kommentar ansehen
29.01.2016 11:04 Uhr von DesWahnsinnsFetteKuh
 
+1 | -11
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
29.01.2016 12:06 Uhr von telemi
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@kon

Es ist ja beim Uterus ähnlich wie mit einem Wassergefüllten Luftballon: Machst du den Luft-Dings (hehe) auf, reichen die Rückstellkräfte der Ballonwand auf, um den Innenradius zu verkleinern, das Wasser wird passiv aus dem Ballon rausgedrückt. Und so ähnlich kannst du das in dem Fall mit der PDA sehen. Nicht alle Muskeln sind willkürlich innerviert, sodass bei der Geburt eigendlich die veg. Muskulatur tätig ist.
Und hier, in Anbetracht des Frühen Geburtszeitpunktes, und dem damit sehr kleinen Kind ist es durchaus möglich, dass die Geburt passiv erfolgte.
Kommentar ansehen
29.01.2016 12:17 Uhr von telemi
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@kon

Es ist ja beim Uterus ähnlich wie mit einem Wassergefüllten Luftballon: Machst du den Luft-Dings (hehe) auf, reichen die Rückstellkräfte der Ballonwand auf, um den Innenradius zu verkleinern, das Wasser wird passiv aus dem Ballon rausgedrückt. Und so ähnlich kannst du das in dem Fall mit der PDA sehen. Nicht alle Muskeln sind willkürlich innerviert, sodass bei der Geburt eigendlich die veg. Muskulatur tätig ist.
Und hier, in Anbetracht des Frühen Geburtszeitpunktes, und dem damit sehr kleinen Kind ist es durchaus möglich, dass die Geburt passiv erfolgte.
Kommentar ansehen
29.01.2016 13:27 Uhr von heavybyte
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
Solche Ärzte gibt es in Deutschland auch und es werden immermehr.

Das sind ganz sicher die dringend benötigten Fachärzte, nur leider haben sie ihre Papiere verloren.
Kommentar ansehen
29.01.2016 15:51 Uhr von TransAm
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
England...wo denn sonst...
Kommentar ansehen
29.01.2016 16:01 Uhr von honso
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
erinnert mich irgendwie an-----------> https://www.youtube.com/...
.
.
.
---> https://www.youtube.com/...

[ nachträglich editiert von honso ]
Kommentar ansehen
30.01.2016 06:26 Uhr von AMB
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Wird man beim Kaiserschnitt nicht voll Narkotisiert? Weil dann kann man den Komentar von tsunami13 ersatzlos streichen. Die Mutter kann dann nicht bemerken, wenn das Kind auf die Welt kommt, weil sie ja weg ist.
Kommentar ansehen
30.01.2016 11:23 Uhr von telemi
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Es gibt halt beim Kaiserschnitt zwei Varianten: Eine PDA wird angelegt, dass ist wie eine Lokalanästhesie, nur der Einspritzort des BTM ist unterschiedlich, was die Tiefe im Wirbelkanal betrifft (damit meine ich jetzt nicht ob man auf L1 oder S5 spritzt (also die Wirbelsäule runter/rauf;kopfwärts/powärts) sondern wie tief die nadel in den Wirbelkanal eingebracht wird). Das dauert aber Zeit und es muss auch funktionieren, was nicht immer klappt.

Wenn - Fall2- es schnell gehen muss, weil das Kind feststeckt o.ä., dann wird notfallmäßig eine Vollnarkose eingeleitet. Das geht binnen 3-5 Minuten, während die PDA 15+ braucht.

Refresh |<-- <-   1-13/13   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?