29.01.16 08:20 Uhr
 79
 

Bundestag: Verkaufsverbot für E-Zigaretten an Jugendliche und Kinder beschlossen

Der Verkauf von elektronischen Zigaretten und E-Shishas an Kinder und Jugendliche wird in Zukunft verboten sein. Mit seiner Entscheidung schloss der Bundestag am Abend eine Gesetzeslücke.

Bisher fielen E-Zigaretten und E-Shishas in eine Gesetzeslücke, weil sie keinen Tabak enthalten. Bei elektronischen Zigaretten verdampft eine Flüssigkeit, die optisch wie Rauch erscheint.

Fachleute warnen aber vor den Inhaltsstoffen, die dabei inhaliert werden, denn diese könnten Atemwegserkrankungen oder Krebs verursachen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: MR.Minus
Rubrik:   Politik / Inland
Schlagworte: Jugendliche, Bundestag, E-Zigarette, E-Shisha
Quelle: tagesschau.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
29.01.2016 11:12 Uhr von Niels Bohr
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
MR.Minus:
Den letzten Absatz hättest du dir echt sparen können.
Selbstverständlich sind E-Zigaretten nicht gesundheitsförderlich, allerdings SEHR viel weniger als normale Zigaretten. Hier mal ein Link zur Studie des britischen Gesundheitsministeriums: https://www.gov.uk/...

Ein Verkauf an Kinder und Jugendliche ist absolut zu begrüßen.
Kommentar ansehen
29.01.2016 12:36 Uhr von erw
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Ich stimme meinem Vorredner zu. Der letzte Absatz ist genauso dumm wie der Satz in einem (mir ausgehändigten) Infoblatt für raucherfreie Krankenhäuser, in dem vor den gesundheitlichen Folgen des "schädlichen" Nikotins gewarnt wird. Das Nikotin ist das kleinste aller Übel in dem Rauch einer Zigarette und selbst Fachleute begreifen heutzutage wohl auch nicht mehr den Unterschied zwischen einem meist problemlosen Nervengift und über 4000 anderen Schadstoffen, die krebsförderlich sind oder COPD begünstigen.

Und: NEIN, die Inhaltsstoffe es Dampfs aus E-Zigarette können KEINEN Krebs verursachen. Das Liquid besteht aus Propylenglycol, pflanzlichen Glyzerin und harmlosen Lebensmittelaromen. Alle Stoffe nehmen wir täglich über Shampoos, Zahnpasta, Deos, Kaugummis, Essen (z.B. Pommes vom McD) etc. zu uns. Aber natürlich ist es in der E-Zigarette sofort schädlich. Das Formaldehyd ist der einzige Stoff, der ÜBERHAUPT irgendwie enstehen könnte, aber dazu muss man eine Hitze erzeugen, die eine E-Zigarette nur schafft, wenn man sie mutwillig ausglühen lässt.

Scheiß Pharmas (allen voran Nicorette)

[ nachträglich editiert von erw ]
Kommentar ansehen
29.01.2016 20:41 Uhr von Nichmitmir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ich bin vor geraumer Zeit von Pyros auf E-Ziggi umgestiegen und habe dadurch nur Vorteile erfahren.
Bekomme besser Luft, schmecke wieder mehr, körperliche Leistungsfähigkeit ist gestiegen und der Potenz kommt es auch zugute. :)
Ein Körnchen Wahrheit ist allerdings bei den Warnungen dabei. Gerade bei billigen Liquids, meist aus Fernost, sind schon bedenkliche Inhaltsstoffe gefunden worden, Stichwort "Popcornlunge".
Wenn man darauf achtet, hochwertige Liquids aus deutscher Herstellung zu dampfen und bereit ist, für Qualität einen angemessenen Preis zu bezahlen, ist die E-Ziggi eine viel weniger gefährliche ALternative.
In Kinderhände gehört so was natürlich nicht, insofern ist das Verbot zu begrüßen.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?