28.01.16 19:51 Uhr
 610
 

Kiel: Polizei weist Vorwürfe zurück - Keine Ausnahmen für Flüchtlinge

Die Polizei in Kiel hat Vorwürfe zurückgewiesen, sie verfolge Flüchtlinge bei einfachen Straftaten nicht strafrechtlich. Diese Behauptung entbehre jeglicher Grundlage und sei falsch, sagte Polizeichef Bauchrowitz.

Nach seinen Worten wurde in jedem Einzelfall Strafanzeige erstattet. Der Polizeichef reagierte damit auf Kritik an einer vorläufigen Vereinbarung mit der Staatsanwaltschaft vom Oktober.

Danach sollen geringfügige Delikte von Flüchtlingen wie Ladendiebstahl nicht weiter verfolgt werden, wenn die Betreffenden keine Personaldokumente bei sich haben.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: MR.Minus
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Polizei, Kiel, zurück, Vorwürfe
Quelle: ndr.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sylt: Herrenloser Koffer in Westerland sorgt für Aufregung
Anhaltende Gewalt in den USA: Michael Jordan äußert sich in offenem Brief
Japan: Mörder von mindestens 19 Behinderten - Behinderte würden nur Kummer machen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

11 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
28.01.2016 19:57 Uhr von Krambambulli
 
+25 | -1
 
ANZEIGEN
>Der Polizeichef reagierte damit auf Kritik an einer vorläufigen Vereinbarung mit der Staatsanwaltschaft vom Oktober.<

also gab es doch eine Anweisung Diebstähle bei Flüchtlingen nicht weiter zu verfolgen. Eine Bande von Leugnern und Heuchlern nur noch widerlich!
Kommentar ansehen
28.01.2016 20:00 Uhr von Barzani