28.01.16 19:51 Uhr
 609
 

Kiel: Polizei weist Vorwürfe zurück - Keine Ausnahmen für Flüchtlinge

Die Polizei in Kiel hat Vorwürfe zurückgewiesen, sie verfolge Flüchtlinge bei einfachen Straftaten nicht strafrechtlich. Diese Behauptung entbehre jeglicher Grundlage und sei falsch, sagte Polizeichef Bauchrowitz.

Nach seinen Worten wurde in jedem Einzelfall Strafanzeige erstattet. Der Polizeichef reagierte damit auf Kritik an einer vorläufigen Vereinbarung mit der Staatsanwaltschaft vom Oktober.

Danach sollen geringfügige Delikte von Flüchtlingen wie Ladendiebstahl nicht weiter verfolgt werden, wenn die Betreffenden keine Personaldokumente bei sich haben.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: MR.Minus
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Polizei, Kiel, zurück, Vorwürfe
Quelle: ndr.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Auschwitz: Angeblicher Überlebender gibt zu, nie in dem KZ gewesen zu sein
USA: Mutter erschießt ihre zwei Töchter auf offener Straße
Sebnitz: "Volksverräter" - Bundespräsident Wolfgang Gauck übel beschimpft

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

11 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
28.01.2016 19:57 Uhr von Krambambulli
 
+25 | -1
 
ANZEIGEN
>Der Polizeichef reagierte damit auf Kritik an einer vorläufigen Vereinbarung mit der Staatsanwaltschaft vom Oktober.<

also gab es doch eine Anweisung Diebstähle bei Flüchtlingen nicht weiter zu verfolgen. Eine Bande von Leugnern und Heuchlern nur noch widerlich!
Kommentar ansehen
28.01.2016 20:00 Uhr von Barzani
 
+1 | -25
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
28.01.2016 20:42 Uhr von Gimpel1952
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
Das Land ist voller Pinocchios. Siehe Presse und Politik. Labern ,lügen und abtauchen. Was für ein Molloch in Deutschland.
Kommentar ansehen
28.01.2016 21:28 Uhr von Gothminister
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
Kein Kieler Problem, sondern deutschlandweit. Ich erlebe den Wahnsinn ja täglich auch bei uns in der Gegend, weil es eben keine Konsequenzen hagelt und schon den nächsten Tag auf freien Fuß lächelnd weitergemacht wird.
Traurig wie dieses einst schöne und sichere Land in nur wenigen Jahren zur Müllhalde Europas runtergewirtschaftet wird.
Kommentar ansehen
28.01.2016 22:25 Uhr von CrowsClaw
 
+2 | -4
 
ANZEIGEN
@ froestel

"Hier mal Neuigkeiten zum Fall Lisa der ja inzwischen sozusagen in der Weltpolitik angekommen ist..."

Wunderbar!
Ihr Link beweist das die russische Darstellung von einer Gruppenvergewaltigung und Entführung mit acht Beteiligten Asylanten nichts weiter als eine Lüge war.

Nun gut, kommt diese Lüge halt zu den über 200 Propagandalügen hinzu...
Kommentar ansehen
28.01.2016 23:24 Uhr von detluettje
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@froestel:
In unseren MSM wurden in der Silvesternacht die Frauen ja auch nicht sexuell belästigt.
Sie wurden "nur" angetanzt!

@ CrowsClaw:
Ihren Link können Sie in die Kiste zu den ganzen anderen USA-finanzierten Portalen legen.
Kommentar ansehen
29.01.2016 05:37 Uhr von Marcus_L_Crassus
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Wer einmal Lügt den glaubt man nicht obwohl er mal die Wahrheit spricht ;)
Kommentar ansehen
29.01.2016 06:52 Uhr von supermeier
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Seltsam, die Polizisten sagen hier nach Dienstschluss das Gleiche, hier heißt es nun anders.

Fall nachrangig befolgen, bis der Staatsanwalt wegen mangelndem öffentlichen Interesse und fehlender neuer Erkenntnisse, einstellen kann.
Kommentar ansehen
29.01.2016 12:10 Uhr von CrowsClaw
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ detluettje

Traurig, Sie können nicht darlegen das die Inhalte falsch sind.

Also sind Sie nur sauer das man den Russen der Propaganda überführt hat.

Die russischen Propagandamedien werden durch den russischen Staat finanziert, das stört Sie nicht. Warum wohl?...
Kommentar ansehen
29.01.2016 13:21 Uhr von Ruthle
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Dann hätten die ihn ja wegen 2 Straftaten mitnehmen müssen...2. weil er illegal eingereist ist!
Kommentar ansehen
29.01.2016 20:51 Uhr von Nichmitmir
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
"Nach seinen Worten wurde in jedem Einzelfall Strafanzeige erstattet."

Aha...erstattet.
Da steht nichts darüber, dass die Anzeige dann auch verfolgt wird.

Refresh |<-- <-   1-11/11   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Game of Thrones": Brexit hat keinerlei Auswirkungen auf die Erfolgs-Serie
Schottland will alles tun, Ausscheiden aus der EU zu verhindern
Auschwitz: Angeblicher Überlebender gibt zu, nie in dem KZ gewesen zu sein


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?