28.01.16 14:51 Uhr
 6.013
 

"DayZ": Das passiert, wenn man Spielern geladene Waffen schenkt

In der Action-Simulation "DayZ" haben einige Spieler ein soziales Experiment gestartet. Die Spieler beschenkten Fremde in der Spielwelt mit Waffen und Munition dazu. Die Reaktionen der beschenkten Spieler fielen allerdings weniger feindseliger aus als man befürchten musste.

Das Experiment fand vor dem Hintergrund statt, dass die Spieler von "DayZ" nicht unbedingt für einen freundlichen Umgang miteinander bekannt sind.

Der YouTuber Cyborg Lizard hat das Experiment als Video ins Internet gestellt. Nur 31 Prozent der beschenkten Spieler richteten die Waffen gegen die Wohltäter. Der Rest bedankte sich sogar teilweise für die Geschenke.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Borgir
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Spieler, Experiment, DayZ
Quelle: gamestar.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Google Maps mit deutlich besserer Auflösung
Microsoft schickt "Xbox Fitness" in die Rente
"Buchsit": Erste Petition gegen das Apple iPhone 7

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
28.01.2016 14:51 Uhr von Borgir
 
+4 | -19
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
28.01.2016 15:17 Uhr von zalandro
 
+20 | -1
 
ANZEIGEN
"...Action-Simulation "DayZ"..."
Dein Ernst?
Es ist wohl eher ein Open-World-Spiel aus dem Genre Survival Horror.
Und ja, es gibt Idioten in dem Spiel, wie in jedem anderen Spiel auch.
Kommentar ansehen
28.01.2016 16:55 Uhr von d0ink
 
+6 | -3
 
ANZEIGEN
Soziales Experiment... ^^ man kann es echt nicht mehr hören/lesen.
Kommentar ansehen
29.01.2016 06:49 Uhr von CallMeEvil
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Auch mir hat das Spielen so keinen Spaß gemacht. Aber eines muss fan fairerweise sagen. Dadurch ist es meiner Meinung nach realistisch. Wenn ich mir vorstelle, dass es irgendwann mal den Bach runter geht, denkt auch jeder nur an sich und wie ihm das Gepäck des anderen das Leben verlängern kann.
Kommentar ansehen
29.01.2016 07:33 Uhr von mort76
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
CallMeEvil,
nach deiner Logik würden sich die Menschen in echten Kriegsgebieten AUCH alle gegenseitig beklauen und niemand einem anderen helfen, aber in der Realität überwiegt die Solidarität bei weitem, wenns drauf ankommt.
Kommentar ansehen
29.01.2016 07:53 Uhr von limasierra
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Da spiel ich lieber Rust als DayZ, wobei die Community dort auch nicht freundlicher ist. Aber mal ehrlich. Was will man von einem Survival Spiel erwarten? Dass sich alle die Hände schütteln und zusammen sitzen zum plaudern? Dazu ist die Bedrohung durch Umwelt bei weitem nicht hoch genug.
Kommentar ansehen
29.01.2016 08:44 Uhr von Tomo85
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die Standalone geht gar nicht.
Aktuell lieber A3 Exile.
Selbst A2 Epoch oder sowas würde ich der Standalone vorziehen.

Das ist ein Survivalgame.
In dem Spiel geht es ums Überleben, Strategie, Taktik, orientierung und Mapawareness.
31% sind ein zu hohes Risiko.
Es gibt andere Wege zu prüfen ob ein Spieler "friendly" ist oder nicht. Ihm eine Waffe in die Hand zu drücken und zu gucken was passiert ist nur semi-intelligent.

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Las Vegas: Mariah Carey verblüfft Fans während Konzert
Niederlande: Rechtspopulist Wilders scheitert mit "Nexit"-Antrag
Mittelmeer: US-Kriegsschiff kommt russischer Fregatte extrem nah


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?