28.01.16 09:45 Uhr
 235
 

VW-Rückruf kann beginnen

Das Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) hat Volkswagen im Abgas-Skandal die Freigabe für den Rückruf der betroffenen Fahrzeuge des Modells Amarok erteilt.

Damit könne VW mit der Umrüstung der Pick-Ups beginnen, teilte das KBA in Flensburg mit. "VW wird die Halter dieser Fahrzeuge entsprechend informieren."

Die Freigaben für die weiteren betroffenen Modelle befinden sich derzeit noch in der Prüfung. Insgesamt sind in Deutschland rund 2,4 Millionen Fahrzeuge betroffen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: 55Karadeniz55
Rubrik:   Auto
Schlagworte: Auto, VW, Rückruf
Quelle: heise.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Dubai: Mit der Taxidrohne ins Büro
Umstrittene Pkw-Maut: Einnahmen laut Regierungsberater falsch berechnet
Städtebund kritisiert Fahrverbot für ältere Dieselautos in Stuttgart

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
28.01.2016 10:40 Uhr von KaiserackerSK
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Freigabe für Rückrufaktion??? Darf VW jetzt offiziell die Wagen ohne Entschädigungsansprüche vom Kunden zurück fordern und umbauen? Tja nur Großkonzerne kommen mit unlauterem Wettbewerb durch. Was ist jetzt eigentlich in Deutschland mit den Autos bei denen ein Umbau nicht möglich ist? Ballern die jetzt mit einer grünen Plakette weiter Schadstoffe in enormen Mengen raus, oder kriegen die eine gelbe oder rote und sind somit unbrauchbar für ihre Nutzer?

Mal schauen ob Spielzeughersteller sich daran ein Beispiel nehmen. Mit gefälschten Werten Kinderspielzeuge verkaufen in denen Schadstoffe enthalten sind. Fällt es auf, nehmen sie es einfach wieder zurück und fertig. Der Präzedenzfall ist ja jetzt gegeben, in dem ein Konzern ohne Schadensersatz oder Strafzahlungen bei Schadstofffehlangaben davon kommt.
Kommentar ansehen
28.01.2016 12:20 Uhr von VincentCostello
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Präzedenz technisch war der hier aber schneller ...



http://www.t-online.de/...

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sehr wenige Flüchtlinge haben gefälschte Dokumente
Video im Netz: Frau auf Fahrrad rächt sich für sexuelle Belästigung
Deutschland ist fast das einzige Land, in dem man kostenlos studieren kann


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?