28.01.16 09:25 Uhr
 3.274
 

Java: Das Browser-Plug-In wird beerdigt

Seit 1995 bringt Oracle das Java-Plug-In heraus. Das steht in der Kritik, weil es Browser unsicherer macht.

Nun gab Oracle bekannt, dass man das Plug-In einstellen werde. Zuvor wird es aber noch eine Version des "Java Developer Kit" geben.

Viele Browser-Hersteller sind mittlerweile dazu über gegangen, unsichere Plug-Ins automatisch zu blocken.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: blackinmind
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Browser, Java, Plug-In
Quelle: gizmodo.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"System Shock Remastered": Spiel soll kompletter Reboot des Klassikers sein
"Whore of the Orient": Entwicklung wohl komplett eingestellt
"Mass Effect: Andromeda": Erstmals weiblicher Held in der Spiele-Serie

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

11 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
28.01.2016 09:48 Uhr von rubberduck09
 
+6 | -10
 
ANZEIGEN
Sehr schön wenn man noch einen Server mit Fernwartung hat der auf dieses Plugin angewiesen ist. Kann man das nicht die Kunden entscheiden lassen?
Kommentar ansehen
28.01.2016 10:45 Uhr von dunnoanick
 
+10 | -1
 
ANZEIGEN
@ rubberduck09:
Die Kunden haben doch entschieden.
Es gibt zu wenig davon, als dass es sich für Oracle lohnen würde daran weiter zu entwickeln.
Kommentar ansehen
28.01.2016 10:53 Uhr von G-H-Gerger
 
+7 | -3
 
ANZEIGEN
Endlich. Ruhe in Frieden.
Kommentar ansehen
28.01.2016 10:57 Uhr von FutureC
 
+5 | -8
 
ANZEIGEN
JAVA und Flash den Dreck habe ich längst von der Platte geputzt.
Kommentar ansehen
28.01.2016 14:27 Uhr von Kabawicht
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Die Firma Sun Microsystems hat 1995 Java heraus gebrach und wurde vor einigen Jahren von Oracle übernommen.
Kommentar ansehen
28.01.2016 14:30 Uhr von Kabawicht
 
+4 | -4
 
ANZEIGEN
Die Unis können den Lehrplan langsam aber sicher umschreiben.
Kommentar ansehen
29.01.2016 02:21 Uhr von wombie
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Passt. :) Ohne Flash und Java sind viele Seiten sogar ohne AdBlock halbwegs angenehm nutzbar ~g~
Kommentar ansehen
29.01.2016 08:55 Uhr von tsunami13
 
+1 | -5
 
ANZEIGEN
Nun ja, Alternativen? Der Trend geht Richtung Webanwendung.
Die Leute wollen aber keine Umgewöhnung, also klicken und animierte Menüs wie bei Word. Und das geht nur eingschränkt mit css...
Kommentar ansehen
29.01.2016 09:27 Uhr von El_Caron
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@tsunami13
Ernsthaft? Ganze (3D-)Spiele werden in HTML5/Javascript geschrieben (https://playcanvas.com/), und Du stellst Dich hin und behauptest, man würde damit keine animierten Menüs hinbekommen?

Zum Thema Serverwartung: Dann tretet Eurem Betreiber halt in den Hintern. Wie es ebenfalls mit HTML5 geht, zeigt z.B. Hetzner.
Kommentar ansehen
29.01.2016 10:05 Uhr von knuddchen
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Das Spiel Minecraft am besten auch gleich umschreiben. Das läuft auch mit diesem Drecks Java
Kommentar ansehen
29.01.2016 20:55 Uhr von s-quadrat
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Um die kulturellen Errungenschaften der Menschheit in Form von Flash-Games und -Animationen für die Nachwelt zu konservieren (und nur dafür - nicht um den Untergang von Flash hinuaszuzögern wie Kritiker behaupten), wird bei Mozilla ja die Firefox-Komponente Shumway entwickelt (ein Flash-Renderer in JavaScript/HTML5, analog zum PDF-Viewer).

Für Java fehlt sowas momentan noch, mal sehen wie sich DoppioJVM weiterentwickelt.
Wenn die ganzen dekorativen Applets und Mini-Games nicht mehr zugängig wären, wäre das schon irgendwie ein Verlust, nur neue Anwendungen sollten dann halt direkt nativ für HTML5 geschaffen werden, genügend bessere Frameworks als J2SE gibt es da inzwischen allemal...

Nur für die Anwendung im geschäftlichen oder industriellen Bereich ("browserbasierte" Remotedesktop-Anwendungen, Anlagensteuerungen etc.) ist es so langsam nicht mehr verantwortbar, Java zu verwenden... das darf gerne aussterben

Refresh |<-- <-   1-11/11   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Donald Trumps Berater gefeuert - jetzt arbeitet er für CNN
Dänemark: Auswilderung von Elchskälbern
Erstmals Riesenhai und Zwergwale in der deutschen Nordsee beobachtet


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?