27.01.16 14:27 Uhr
 6.850
 

Köln: Laut Polizeichef ist die Lage am Dom verwahrlost und "unerträglich"

Der neue Kölner Polizeipräsident Jürgen Mathies hat die Lage am Dom und Hauptbahnhof als völlig desaströs beschrieben.

Die Situation sei "unerträglich" und die Region sei "in einer Weise verkommen", dass die Kölner sich kaum mehr dorthin trauen.

Der Kölner Dom gehört zum Weltkulturerbe und die Verwahrlosung des Geländes macht den Stadtverantwortlichen große Sorgen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Köln, Karneval, Dom, Hauptbahnhof, Verwahrlosung, Wolfgang Albers
Quelle: welt.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Deutscher Rechtsstaat zusammengebrochen
USA: Michelle Obama wirbt für Hillary Clinton und teilt gegen Donald Trump aus
Kommentar: Argumente gegen die Schuld der Flüchtlingspolitik an Anschlägen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

28 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
27.01.2016 14:35 Uhr von Gimpel1952
 
+92 | -4
 
ANZEIGEN
Und wem haben wir das zu verdanken ????????????????
Kommentar ansehen
27.01.2016 14:36 Uhr von miloy
 
+74 | -4
 
ANZEIGEN
Tja,der guten Sparpolitik sei dank.
Für Rettungsschirme,Flüchtlinge usw. ist Geld da,nur für unser Land nicht.
Kommentar ansehen
27.01.2016 14:38 Uhr von RandyMarsh
 
+109 | -5
 
ANZEIGEN
Bei einer Pegida-Demo gegen kriminelle Ausländer vor zwei Monaten hat das Erzbistum die Lichter des Doms ausgeschaltet, um ein Zeichen gegen diese ach` so dämlichen rechten Realitätsverdreher zu zeigen.

Keine zwei Monate später fühlen sich die Bürger in der Nähe des Doms nicht mehr sicher und meiden die Umgebung, weil dort inzwischen Dealen, Betteln, assoziales Verhalten und Gewalt von Asylbewerbern an der Tagesordnung sind.

Das Bistum hüllt sich dazu in Schweigen.

[ nachträglich editiert von RandyMarsh ]
Kommentar ansehen
27.01.2016 14:41 Uhr von MrMaXiMo
 
+4 | -68
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
27.01.2016 15:28 Uhr von Mister-L
 
+17 | -2
 
ANZEIGEN
@Karlkloss

Ey nix gegen Nutten.
Kommentar ansehen
27.01.2016 16:03 Uhr von Xamb
 
+8 | -1
 
ANZEIGEN
der Kölner Dom ist eben ein "Weltkulturerbe"

.

[ nachträglich editiert von Xamb ]
Kommentar ansehen
27.01.2016 16:15 Uhr von opheltes
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Da hilft Brot und Spiele auch nicht mehr..
Kommentar ansehen
27.01.2016 16:49 Uhr von steffi78
 
+15 | -2
 
ANZEIGEN
@maximo: und du kannst sicherlich auch erklären wie steuerhinterziehende unternehmer und einzelpersonen nun einfluss darauf haben das am kölner bahnhof sich gruppierungen von migranten gebildet haben und noch immer bilden die drogen verkaufen, frauen begrabschen, leute bestehlen und anpöbeln usw oder?

Von daher weitsicht ist eine feine sache, aber auch da muss man aufpassen wie du deutlich zeigst, ansonsten verschwimmt alles ein wenig zu sehr und man weiss nicht mehr was man sieht.

Weiterhin zu deinem stupiden wer glaubt das ihm die flüchtlinge schaden würden.
Nun frage oder sage das doch mal einem der opfer der sylvesternacht aus köln, weisst schon die die da sich kulturbereichernd begrabschen lassen mussten, oder willlst du behautpen diese leute seien nicht zu schaden gekommen durch flüchtlinge bzw vermeintliche flüchtlinge?
Wenn ja, waren das etwa alles nazis die sich vorher paar tage durchweg auf die sonnenbank gelegt haben und nebenher noch fremdsprachen gelernt haben?

Wo du recht hast ist der punkt mit politiker und ihren job ernst nehmen. Wenn die das machen würden und zwar auch den job den sie vom volk erhalten haben, dann hätten wir zwar noch imer probleme aber nicht in dem umfang wie wir sie konkret haben , denn dann würden zb diese ganzen hochqualifzierten, gebildeten lieben netten freundlichen schwerstkriminellen die wir ins land geholt haben ebenso schnell wie sie reingekommen sind auch wieder rausgeschmissen werden.
Kommentar ansehen
27.01.2016 17:57 Uhr von Missoni-n
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
Eigentlich sind das die Aufgaben einen Polizeipräsidenten, das er dort wieder für Ruhe und Ordnung sorgt. Also der Typ kann froh sein, das er nicht in den USA ist, sonst hätte er nach kurzer Zeit seinen Job wieder verloren.
Kommentar ansehen
27.01.2016 18:08 Uhr von Waterboy7000
 
+18 | -0
 
ANZEIGEN
Er ist halt neu im Amt und noch so naiv zu glauben das er dagegen was machen könnte.

Die Gerichte in Köln sind bekannt dafür das sie Verbrecher kaum bestrafen. Und für einen Polizist wird es nicht gerade motivierend sein wenn der gerade festgenommene am nächsten Tag wieder frei ist. Irgendwann gibt man einfach auf und macht sich nicht mehr die Hände schmutzig.

In New York hat man große Erfolge erzielt als es mit der Sicherheit in U-Bahnen bergab ging, indem man eine Zero Tolerance Politik eingeführt hat.

Das heißt schon kleine Verbrechen wurden verhältnissmässig hart bestraft, seitdem haben die keine Probleme mehr damit.

Aber ich habe so meine Zweifel ob das mit der NRW SPD/Grünen Regierung machbar ist.
Kommentar ansehen
27.01.2016 18:21 Uhr von Humpelstilzchen
 
+1 | -4
 
ANZEIGEN
Ja is klar, das typische Krankheitsbild der Gesellschaft!
Außen Hui und innen Pfui!!!
Kommentar ansehen
27.01.2016 18:45 Uhr von Klartextman
 
+14 | -0
 
ANZEIGEN
Der Bericht stimmt, - Köln ist verwahrlost. Täglich erlebe ich das, - überall Müll, Sprayer, Schlägertypen in Strassenbahnen und vielen Bereichen.
Wir fahren daher weg, auf jeden Fall nicht nach Köln (war auch zu Sylvester so).
Letztes Jahr wurde ich fast ausgeraubt von drei Afrikanern in der Nähe Dom, seit diesem Zeitpunkt gibt ist Köln wirklich am Ende.
Nach meiner Meinung müßte man alle politischen Akteuere austauschen und eine neue frische Partei die Stadt aufsetzen.

[ nachträglich editiert von Klartextman ]
Kommentar ansehen
27.01.2016 18:47 Uhr von andersdenker
 
+12 | -0
 
ANZEIGEN
Zitat: "Unter anderem kritisierte er den uneinheitlichen Bodenbelag vor dem Dom, Betonpoller, wahllos aufgestellte Schilder, die enge Verkehrsführung sowie das Betteln und Dealen auf der Domplatte. Die Verunreinigung der Fläche könne man "nicht nur sehen, sondern allzu oft auch riechen", bemängelte der Vizehausherr von Deutschlands größter Sehenswürdigkeit.In einem Interview mit dem "Kölner Express" nannte er das Domgässchen das größte Urinal Kölns."

ANDERE PROBLEME HABEN WIR NICHT?

z. B. die "netten, weltoffenen, traumatisierten Schutzsuchenden", die dort und wo anders Leute "bereichern" ?

Bei soviel Ignoranz könnte ich nur noch kotzen. Aber Haupsache der Großinquisitor Heiko Maas zieht seinen Gipfel gegen Rechts durch...
Kommentar ansehen
27.01.2016 20:22 Uhr von zensus16
 
+11 | -0
 
ANZEIGEN
@Waterboy7000

"Die Gerichte in Köln sind bekannt dafür das sie Verbrecher kaum bestrafen"

nicht nur in Köln. Hier in Bremen kannst du jemanden beleidigen, ihn bedrohen, einen Betrug begehen und den Wagen des Geschädigten eintreten und die Gerichte stellen das Verfahren dann ein. Begründung kein öffentliches Interesse. Ja als Ausländer hast du hier Narrenfreiheit.

Aber wehedem du parkst mal falsch und kannst dein Ticket nicht bezahlen, da holen die dich mit der ganzen Staatsgewalt ab und sperren dich ins Gefängnis.


Wie war das noch bei einer Revolution? Erst kommen die Vólksverrräter an die Wand, dann die Richter und Staatsanwälte...
Kommentar ansehen
27.01.2016 20:41 Uhr von Rechtschreiber
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
Also ich war vor Silvester dort - nie nie weder! So eine hässliche Stadt voll von abzockenden Bettel-Rumänen mit süßen kleinen Baby-Hund für extra viel Mitleid, Obdachlose, Assis von A-Z...

Nene, Köln wäre eine der letzten Städten, in denen ich nochmal Urlaub machen würde!
Kommentar ansehen
27.01.2016 20:45 Uhr von Bobbie2k5
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Beschämend!
Kommentar ansehen
27.01.2016 21:37 Uhr von Luckypuke
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Naja, wie der extreme Islam Weltkulturerbe zerstört weiss man seit Palmyra - jetzt ist´s halt nicht mehr das andere Ende der Welt...
Kommentar ansehen
27.01.2016 22:18 Uhr von tokaren
 
+1 | -9
 
ANZEIGEN
Was labert der denn für ein Blödsinn, ich muss da jeden Tag lang und von Verwahrlosung kann echt keine Rede sein

Na ja haben die besorgten Bürger ja wieder einen Grund zu lästern ach und RandyMarsh
bei der letzten Demo wurden Autos demoliert und Polizisten angegriffen, ja doch ach so friedliche Pegida Demo
Kommentar ansehen
27.01.2016 22:22 Uhr von Mehr_Niveau_auf_SN
 
+2 | -4
 
ANZEIGEN
Ich habe heute auf dem Weg nach Aachen eine halbe Stunde am Kölner Hbf gewartet und mir in der Zeit den Dom angesehen (Freundin inklusive). Mir ist rein gar nichts aufgefallen dort... Weder hat man mich angesprochen, noch meine Freundin oder andere junge Mädchen, die dort unbekümmert Selfies gemacht haben.
Kommentar ansehen
27.01.2016 23:41 Uhr von Best_of_Capitalism
 
+8 | -1
 
ANZEIGEN
@ Mehr_Niveau_auf_SN

"
Ich habe heute auf dem Weg nach Aachen eine halbe Stunde am Kölner Hbf gewartet und mir in der Zeit den Dom angesehen (Freundin inklusive). Mir ist rein gar nichts aufgefallen dort..."

In 30 Minuten ist nix passiert, puh dann ist ja alles ok!
Kommentar ansehen
27.01.2016 23:50 Uhr von bogati
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@RandyMarsh

Danke für die Aufklärung. Mein Austritt ist somit besiegelt.
Kommentar ansehen
28.01.2016 02:33 Uhr von katorn
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Ach, und jetzt?
Kommentar ansehen
28.01.2016 05:07 Uhr von jeder-mann
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@Blindist

Mal ne Frage wer, ist denn sonst für Sicherheit sowie der Ordnung auf öffentlichen Straßen und Plätzen zuständig und muß geeignete Maßnahmen ergreifen.

Antwortversuch: die Polizei???
Kommentar ansehen
28.01.2016 07:11 Uhr von Chiccio
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
das schlimme dabei ist solche "Plätze" gibts mittlerweile in jeder Kleinstadt, wo der migranten Mob Drogen und kriminelle brutstätten ohne jeglichen Respekt vor Bürgern oder der Polizei hat ....aber unsere grosskotzigen Politiker Gutmenschen sind ja in ihrer Rosaroten abgeschotteten Gutmenschen Welt !
Kommentar ansehen
28.01.2016 08:38 Uhr von Bodensee2010
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
anfang der 70er jahre bin ich nach köln gezogen weil ich diese stadt seinerzeit liebte
vor einigen jahren bin ich aus "köln geflohen "
schon damals konnte man sich am dom oder auch am eigelstein nur dann aufhalten wenn man keinen deutschen pass hatte
die stadtoberen waren seit jahren darauf erpicht köln in eine multi kulti oase zu verwandeln ohne auch nur ansatzweise darüber nachzudenken ob die kölner das überhaupt wollten
Kritik an der stadtpolitik wurde schon damals gnadenlos abgebügelt
jetzt ( nachdem genau das eingetreten ist wovor seit jahren vom bürger gewarnt wurde ) wird seitens der stadt gejamert weil man das natürlich alles nicht ahnen konnte
ich schrei mich weg
mir tun die urkölner leid die jetzt in einer stadt leben müssen die als die kriminellste stadt deutschland gilt und von leuten geführt wird deren inkompetens schon weh tun muss

[ nachträglich editiert von Bodensee2010 ]

Refresh |<-- <-   1-25/28   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Malawi: HIV-infizierter Profi-Entjungferer festgenommen
Bei München wurde ein Kornkreis entdeckt
Wacken-Open-Air verbietet Rucksäcke bei Besuchern aus Sicherheitsgründen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?